Studenten am PC
Elena Nichizhenova / Fotolia
21.06.2021 TOP

Next Generation DKE

ist das Netzwerk der nächsten Generation zu allen Themen rund um die Zukunft der Normung und Standardisierung bei der DKE. Angeregt durch das IEC Young Professional Programm der IEC, hat die DKE die Initiative „Next Generation DKE“ ins Leben gerufen, verbunden mit dem Ziel, den Einfluss von jungen Leuten in der DKE zu stärken.

Kontakt

Alena Widder
Annette Frederiksen
Mitmachen in der Next Generation DKE - Bild

Das bedeutet Next Generation für dich

Durch die Next Generation DKE Community hast du die Chance, deine persönlichen Interessen bezüglich der elektrotechnischen Normung und ihren zukunftsrelevanten Themen einzubringen und kundzutun.

  • Du hast Verbesserungsvorschläge?
  • Du bist Fachmann auf dem Gebiet einer Norm?
  • Du möchtest die Leute kennenlernen, die eine Norm schreiben?
  • Du möchtest andere Leute mit ähnlichem technischen Interesse finden?

Egal, welches Anliegen du an dieser Stelle hast, allein durch dein technisches Interesse und Wissen bist du bei uns genau richtig! Die Next Generation DKE bietet dir viele Chancen und Möglichkeiten.

Next Generation DKE – Lerne uns kennen!

Die Next Generation DKE ist eine Community für Young Professionals und Studierende zu allen Themen rund um die Zukunft der Normung und Standardisierung bei der DKE. Als Mitglied bekommt man Einblicke in die spannende nationale und internationale Welt der Normung und Kontakt zu Experten auf vielen Fachgebieten, verbunden mit dem Ziel, den Einfluss von jungen Leuten in der DKE zu stärken.

Jetzt der Xing-Gruppe folgen

Young Professionals engagieren sich in der Normung

Du möchtest wissen wie unsere Community aufgestellt ist? Im Folgenden geben dir einige unserer Mitglieder einen Einblick in ihren Arbeitsbereich und erzählen dir, was sie an der Normung begeistert.

Die Normung hat noch viele spannende Themen zu bieten und wir freuen uns, wenn auch du deine Expertise bei uns einbringen möchtest.

Portraitfoto Christian Kraus

Christian Kraus

Themenbeauftragter „Arbeitssicherheit - Elektrische Gefährdungen“

» Ich kann mich mit Gleichgesinnten über technische Aspekte austauschen«

Portraitfoto Christian Kraus

Themenbeauftragter „Arbeitssicherheit - Elektrische Gefährdungen“

» Ich kann mich mit Gleichgesinnten über technische Aspekte austauschen«

DKE: Wie bist du zur Next Generation DKE gekommen?

Christian: Zurzeit arbeite ich mich als recht neuer Mitarbeiter bei der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) ein, unter anderem in die vielfältige Welt der Normung ein. Auf diese Weise bin ich auch auf die Next Generation DKE aufmerksam geworden.

DKE: Für welchen Arbeitsbereich bist du bei der Next Generation DKE Ansprechpartner?

Christian: Ich bin Themenbeauftragter „Arbeitssicherheit - Elektrische Gefährdungen“ bei der Next Generation DKE.

DKE: An welchen Themen oder Projekten arbeitest du aktuell und was begeistert dich daran?

Christian: Studiert habe ich Elektrotechnik und arbeite mittlerweile bei der BG ETEM.

In unserem Fachkompetenzcenter vertreten wir das Ziel, Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren in Bezug auf elektrotechnische Themenfelder zu verhindern. Neben der Unterstützung bei ihrer Präventionsarbeit wirken wir als Partner der Unternehmer und Versicherten in den Mitgliedsbetrieben elektrischen Gefährdungen präventiv entgegen. Daher bringen wir uns unter anderem in die Normung ein.

An der Normungsarbeit begeistert mich persönlich vor allem, dass ich mit Fokus des arbeitssicheren Betriebs elektrischer Anlagen zu den zukünftigen Regeln der Technik mitdiskutieren darf und mich so auch immer wieder über die technischen Aspekte mit Gleichgesinnten austauschen kann.

DKE: Wie möchtest du andere Young Professionals in deiner Rolle bei der Next Generation DKE unterstützen?

Christian: Nachdem ich schon einige Erfahrungen in den vergangenen Monaten gesammelt habe, möchte ich diese im persönlichen Austausch weitergeben. Außerdem möchte ich andere Young Professionals mit Berichten über die Normungsarbeit über Arbeitssicherheit und elektrische Gefährdungen auf dem Laufenden halten, um sie für dieses Thema zu begeistern.

Portraitfoto Lea Emmel

Lea Emmel

Themenbeauftragte „Medizintechnik“

» Cybersecurity in der Medizintechnik benötigt die Unterstützung der Normung «

Portraitfoto Lea Emmel

Themenbeauftragte „Medizintechnik“

» Cybersecurity in der Medizintechnik benötigt die Unterstützung der Normung «

DKE: Wie bist du zur Next Generation DKE gekommen?

Lea: Über meinen vorherigen Arbeitgeber, die Miele & Cie. KG, bin ich auf die DKE aufmerksam geworden und hatte die Möglichkeit, meine Masterarbeit über das Science-to-Standards-Programm der DKE fördern zu lassen.

DKE: Für welchen Arbeitsbereich bist du bei der Next Generation DKE Ansprechpartner?

Lea: Ich bin seit Juni 2021 Themenbeauftragte für die Medizintechnik bei der Next Generation DKE. In meinem Bachelorstudium habe ich Medizintechnik studiert und anschließend einen allgemeinen Master of Engineering in Product Development absolviert.

Mich begeistert dieser Sektor ungemein, da medizintechnische Produkte die Lebensqualität für Patienten enorm steigern können und in vielen Fällen sogar lebensverlängernd sind. Damit trägt man aktiv dazu bei, dass die Medizin immer besser wird.

DKE: An welchen Themen oder Projekten arbeitest du aktuell und was begeistert dich daran?

Lea: Ich arbeite als Risikomanagerin bei Dräger in Lübeck, wo ich vor allem für Softwareprodukte im Bereich der Intensivmedizin zuständig bin.

Als stark regulierter Sektor ist die Medizintechnik an viele Regularien und Standards gebunden. Während meines Studiums habe ich mich insbesondere auf die Erfüllung der Anforderungen im Bereich Cybersecurity für Medizinprodukte konzentriert und mit dem Meldesystem von Schwachstellen und der Offenlegung von Sicherheitshinweisen beschäftigt.

Hierbei reizt es mich vor allem, dass bei jedem vernetzten Produkt immer eine gewisse Wahrscheinlichkeit dafür besteht, dass es Sicherheitslücken mit sich bringt. Die bestmögliche Sicherheit ist immer das Resultat von Risikomanagement. Hierbei braucht es daher meiner Meinung nach Unterstützung, aber auch klare Richtlinien durch die Normung.

DKE: Wie möchtest du andere Young Professionals in deiner Rolle bei der Next Generation DKE unterstützen?

Lea: Da ich es wichtig finde, dass auch junge Leute Gehör in der Normung bekommen, ist es essenziell sich auszutauschen – die Next Generation DKE ist dafür der perfekte Kreis.

Hier hatte ich bereits die Möglichkeit an einem sehr gut gestalteten Bootcamp zum Thema "Standard in a Day" teilzunehmen und bin immer sehr gerne bei den Normungsstammtischen dabei. Beides hilft mir bei meinen Tätigkeiten in verschiedenen Normungsgremien. Genau diese Erfahrungen möchte ich gerne weitergeben.

Portraitfoto Mareen Tiedemann

Mareen Tiedemann

Unterstützung bei den Normungsstammtischen

» Der Normungsstammtisch bietet informatives Netzwerken zwischen uns Young Professionals «

Portraitfoto Mareen Tiedemann

Unterstützung bei den Normungsstammtischen

» Der Normungsstammtisch bietet informatives Netzwerken zwischen uns Young Professionals «

DKE: Wie bist du zur Next Generation DKE gekommen?

Mareen: Mit der Next Generation DKE kam ich durch meinen ehemaligen, Professor Dr. Knut Blind, in Kontakt als ich 2019 mehr über die internationale Normung wissen wollte. Damals hatte ich die Möglichkeit als Beobachterin in einem Maintenance Team der IEC 61400-23 (Prüfung von Rotorblättern in Windenergieanlagen) beizusitzen.

Generell finde ich Normung spannend und nützlich, daher engagiere ich mich seit 2019 ehrenamtlich in der Next Generation DKE. Persönlich finde ich es besonders gut, andere Young Professionals kennenzulernen, die sich ebenfalls für die Normung interessieren.

DKE: Für welchen Arbeitsbereich bist du bei der Next Generation DKE Ansprechpartner?

Mareen: Als Stammtischpatin der Next Generation DKE bin ich in der Vor- und Nachbereitung der Stammtische involviert und übernehme während der Stammtische die Moderation.

DKE: An welchen Themen oder Projekten arbeitest du aktuell und was begeistert dich daran?

Mareen: Beruflich geht es bei mir im Kern um die Windkraft. Ich habe Maschinenbau im Bachelor und Windenergie im Master studiert und begeistere mich dafür, den Energiewandel aus ingenieurstechnischer Sicht zu unterstützen. Im Rahmen meiner Promotion beschäftige ich mich mitunter mit der Normung, um die experimentelle Strukturprüfung von Rotorblättern.

Wichtig ist für mich, dass die Normung in der Windkraft auch ein sehr wichtiger Baustein der internationalen Energiewende ist. Ich finde, als „Next Generation“ können wir hier zum einen von erfahrenen Kolleg*innen lernen und zum anderen mitwirken und mitreden. Und das kann auch noch Spaß machen!

DKE: Wie möchtest du andere Young Professionals in deiner Rolle bei der Next Generation DKE unterstützen?

Mareen: Ich habe vor einiger Zeit die Idee des Stammtisches in den Raum geworfen, die Next Generation DKE fand es gut und so haben wir den Stammtisch dieses Jahr ins Leben gerufen. Mit dem Stammtisch wollen wir informatives Netzwerken zwischen uns Mitgliedern ermöglichen. So können wir uns, trotz genereller räumlicher Trennung oder Pandemie, kennenlernen und verbunden bleiben. Das halte ich für eine wichtige Unterstützung gerade junger Normungsinteressierter in diesem – häufig als trocken empfundenen – Themengebiet.

Portraitfoto Michael Diopichaj

Michael Diopichaj

Themenbeauftragter „Bahntechnik“ und „Funktionale Sicherheit“

» Elektromobilität ist bei Eisenbahnen schon seit Jahren der Standard «

Portraitfoto Michael Diopichaj

Themenbeauftragter „Bahntechnik“ und „Funktionale Sicherheit“

» Elektromobilität ist bei Eisenbahnen schon seit Jahren der Standard «

DKE: Wie bist du zur Next Generation DKE gekommen?

Michael: Ich habe Elektrotechnik studiert und arbeite bei Siemens in der Entwicklung von Elektrolokomotiven.

Bei meiner täglichen Arbeit habe ich regelmäßig mit der Anwendung von Normen zu tun. Vor diesem Hintergrund bin ich auf die DKE und das Next Generation DKE-Programm aufmerksam geworden und habe unter anderem am Bootcamp „Standard in a Day“ teilgenommen.

DKE: Für welchen Arbeitsbereich bist du bei der Next Generation DKE Ansprechpartner?

Michael: Ich werde ab sofort – als neuer Themenbeauftragter der Next Generation DKE – über die Themen Bahntechnik und Funktionale Sicherheit berichten und spannende Neuigkeiten auf diesem Gebiet mit allen Young Professionals teilen.

DKE: An welchen Themen oder Projekten arbeitest du aktuell und was begeistert dich daran?

Michael: Mit der Eisenbahn haben wir eine Technologie, in der Elektromobilität schon seit Jahrzehnten der Standard ist.

Außerdem gibt es viele technische Aspekte, die Eisenbahnen sehr energieeffizient machen. Die Stahlräder und ihre geringe Rollreibung machen es zum Beispiel für einen Menschen möglich, eine 90-Tonnen-Lok zu ziehen. Zum Vergleich: für einen 20-Tonnen-LKW sollte man schon ein Strongman sein und spezielles Schuhwerk haben.

DKE: Wie möchtest du andere Young Professionals in deiner Rolle bei der Next Generation DKE unterstützen?

Michael: Da ich mich selbst erst seit kurzer Zeit aktiv an der Normungsarbeit beteilige, hoffe ich, dass ich anderen Young Professionals auf Augenhöhe von meinen eigenen Anfängen in der Normung berichten kann.

Auf diese Weise möchte ich die eine oder den anderen für die Next Generation DKE oder die aktive Normungsarbeit begeistern. Insbesondere das Thema der Bahnnormung und Bahntechnik liegt mir dabei natürlich sehr am Herzen.

Interessante Veranstaltungen für Young Professionals


Mach mit – werde Young Professional in der Normung

Vielen Dank für dein Interesse an Next Generation DKE. Wenn du möchtest und einwilligst, informieren wir dich per E-Mail über unsere Next Generation DKE Aktivitäten, Angebote, Ausschreibungen etc.

Unsere Angebote für dich

STS-Logo

Science-to-Standards Programm der DKE

Die DKE unterstützt mit dem Science-to-Standards-Programm (STS) Studierende bei der Ausarbeitung ihrer Diplom-, Bachelor- oder Masterarbeiten. Wenn du Lust hast, an hochinnovativen Themen aus Forschung und Entwicklung mitzuarbeiten, dann bist du dort genau richtig.

STS-Logo

Die DKE unterstützt mit dem Science-to-Standards-Programm (STS) Studierende bei der Ausarbeitung ihrer Diplom-, Bachelor- oder Masterarbeiten. Wenn du Lust hast, an hochinnovativen Themen aus Forschung und Entwicklung mitzuarbeiten, dann bist du dort genau richtig.

Du möchtest mehr zum Science-to-Standards-Programm erfahren?

Weitere Informationen findest du auf der

STS-Seite
IEC Standardization Quest - Seitenbild

IEC Standardization Quest

Das Rätselspiel für Neueinsteiger und Interessierte der Normung

IEC Standardization Quest - Seitenbild

Das Rätselspiel für Neueinsteiger und Interessierte der Normung

Du möchtest dich in der Normung weiterbilden und dein Normungswissen festigen? Den Prozess der internationalen Normung auf einfache, spielerische Weise und in kürzester Zeit kennenzulernen und zu verstehen ist mit dem neuen Angebot der DKE – der IEC Standardization Quest – jetzt überall und jederzeit möglich. Das Lösen von Rätseln im Team ermöglicht einen ganz neuen Einblick in die spannende Welt der internationalen Normung.

Jetzt informieren und buchen
Mentoring-dke-logo

DKE Mentoring Programm

Das DKE Mentoring Programm zielt darauf ab, neue Normer*innen bei ihrem Start in die Normung zu unterstützen, indem ihnen eine persönliche Mentorin oder ein persönlicher Mentor als fachliche und erfahrungsbasierte Orientierungshilfe zur Seite gestellt wird.

Mentoring-dke-logo

Das DKE Mentoring Programm zielt darauf ab, neue Normer*innen bei ihrem Start in die Normung zu unterstützen, indem ihnen eine persönliche Mentorin oder ein persönlicher Mentor als fachliche und erfahrungsbasierte Orientierungshilfe zur Seite gestellt wird.

Die ausgewählten Mentor*innen sind Expert*innen mit längerer Erfahrung in der internationalen Normungsarbeit. Mentees können somit von umfassendem Expertenwissen profitieren.

Mehr Infos zum DKE Mentoring Programm

Das sagen die Kandidaten über das STS-Programm

Wissenschaftlerinnen im Computerlabor

IEC Young Professionals Programm

Das IEC-Programm für Young Professionals bietet Berufsanfängern weltweit einen Einstieg, sich in die Arbeit der IEC einzubringen. Die Teilnehmer werden von den Nationalen Komitees der IEC sorgfältig ausgewählt, um ihr Land künftig an führender Stelle auf der globalen Plattform der IEC zu vertreten. Das Programm erläutert die Verfahren und Richtlinien der IEC und macht deutlich, weshalb Mitwirkung auf globaler Ebene ein wesentliches strategisches Mittel in der heutigen Welt ist.

Wissenschaftlerinnen im Computerlabor

Das IEC-Programm für Young Professionals bietet Berufsanfängern weltweit einen Einstieg, sich in die Arbeit der IEC einzubringen. Die Teilnehmer werden von den Nationalen Komitees der IEC sorgfältig ausgewählt, um ihr Land künftig an führender Stelle auf der globalen Plattform der IEC zu vertreten. Das Programm erläutert die Verfahren und Richtlinien der IEC und macht deutlich, weshalb Mitwirkung auf globaler Ebene ein wesentliches strategisches Mittel in der heutigen Welt ist.

Der Young Professionals Workshop des Young Professionals Programms der IEC findet immer während des alljährlichen IEC General Meetings statt. Im Rahmen der Next Generation DKE entsenden wir an dieser Stelle immer wieder in der Normung engagierte Jungingenieure dorthin. Nutze diese Chance und informiere dich!

Du möchtest mehr zum IEC Young Professionals Programm erfahren?

Weitere Informationen findest du auf der

IEC Young Professionals Seite
Studentengruppe schaut auf Laptop

Normenservice für Jungmitglieder

VDE Jungmitglieder können Normen und VDE Anwendungsregeln kostenfrei zur Unterstützung von Studienarbeiten anfordern. Dieser VDE Service umfasst auch die Unterstützung bei der Auswahl sowie Anwendung der Normen und VDE Anwendungsregeln durch einen Ansprechpartner im VDE.

Studentengruppe schaut auf Laptop

VDE Jungmitglieder können Normen und VDE Anwendungsregeln kostenfrei zur Unterstützung von Studienarbeiten anfordern. Dieser VDE Service umfasst auch die Unterstützung bei der Auswahl sowie Anwendung der Normen und VDE Anwendungsregeln durch einen Ansprechpartner im VDE.

Du möchtest mehr zum Normenservice erfahren?

Weitere Informationen findest du beim

VDE Normenservice

Dein möglicher Weg in die Normung

Durch eine Schnupperteilnahme Normung zunächst ausprobieren

Erfahrungsberichte aus der Welt der Normung

Karriere in der Normung: Best Practice aus Schweden

Zunächst Young Professional, jetzt Präsidentin des schwedischen IEC-Nationalkomitees: Stina Wallström über ihren Aufstieg in der Normung.

Zum Interview
Personen im Meeting

Der DKE Innovation Campus 2018 aus Sicht der (previous) Next Generation

Colin de Vrieze berichtet aus Sicht der DKE Next Generation von seinen Erfahrungen und Eindrücken beim DKE Innovation Campus 2018.

Mehr erfahren

Praktikum in der Normung – ein Erfahrungsbericht

Ich würde es sofort wieder tun! Das war das Praktikums-Ergebnis des 25-Jährigen Wolf-Christian Winkler. Im Interview spricht er über seine Erfahrungen und Erlebnisse aus der rund fünfmonatigen Praktikumszeit bei der DKE.

zum Interview
Bücher Tablet

Zum Abschluss ein paar letzte Fakten

News und Media aus der Next Generation DKE

Newsletter in Tablet liegt auf einer Tastatur
Coloures-Pic / stock.adobe.com

Mit dem DKE Newsletter sind Sie immer am Puls der Zeit!

In unserem monatlich erscheinenden Newsletter ...

  • fassen wir die wichtigsten Entwicklungen in der Normung kurz zusammen
  • berichten wir über aktuelle Arbeitsergebnisse, Publikationen und Entwürfe
  • informieren wir Sie bereits frühzeitig über zukünftige Veranstaltungen
Ich möchte den DKE Newsletter erhalten!