Studentin im Chemielabor
kasto / Fotolia
06.02.2018 Seite 582 0

IEC Young Professionals

Das IEC-Programm für Young Professionals bietet Berufsanfängern weltweit einen Einstieg, sich in die Arbeit der IEC einzubringen.

Die IEC ist heute mehr denn je gefordert, rasch auf Veränderungen der Märkte zu reagieren und internationale Normen zu erstellen, die den Anforderungen besser gerecht werden und die Märkte schneller erreichen. Mit ihrem Programm für Young Professionals zeigt die IEC einen offenen Blick für ihre globale Kultur und fördert die IEC-Gemeinschaft, indem sie einen noch größeren Kreis an Menschen aller Altersgruppen mit vielfältigen Erfahrungen dazu einlädt, sich an ihrer Arbeit zu beteiligen.

Kontakt

Dr. Renata Wanka-Enikeeva
Dominik Nied

Das IEC-Programm für Young Professionals bietet Berufsanfängern weltweit einen Einstieg, sich in die Arbeit der IEC einzubringen. Die Teilnehmer werden von den Nationalen Komitees der IEC sorgfältig ausgewählt, um ihr Land künftig an führender Stelle auf der globalen Plattform der IEC zu vertreten. Das Programm erläutert die Verfahren und Richtlinien der IEC und macht deutlich, weshalb Mitwirkung auf globaler Ebene ein wesentliches strategisches Mittel in der heutigen Welt ist.

Go Ahead, Get Ahead

Ziel des Programms ist, den Teilnehmern bei dem Schritt, sich mehr an der Arbeit der IEC zu beteiligen, zur Seite zu stehen und sie zu unterstützen, damit sie die Gelegenheit nutzen, die Zukunft der internationalen Normung und Konformitätsbewertung mitzugestalten. In den Workshops für Young Professionals sehen die Teilnehmer die IEC bei ihrer Arbeit und tauschen sich mit technischen Experten und Managern aus aller Welt aus.

Mehr über das Programm erfahren Sie auf der IEC-Website unter Young Professionals area.

Deutsche Teilnehmer vom IEC Young Professionals Workshop im russischen Wladiwostok, 9. bis 13. Oktober 2017

Zum 8. Mal entsendet DKE ausgewählte Next Generation Experten in die große internationale Gemeinschaft der elektrotechnischen Normung. Über 70 junge Experten aus 37 Ländern werden an einem mehrtägigen Workshop teilnehmen und die internationale Normung, ihre Arbeitsweise und die Community hautnah erleben.

Dieses Jahr werden Young Professionals ihr Input für den IEC Council zum Thema „Digitale Transformation der IEC-Arbeit und deren Einfluss auf die Entstehung von Normen“ erarbeiten. Ihre Perspektive präsentieren sie dann am Freitag, den 13. Oktober dem höchsten Entscheidungsgremium der IEC.

Jan Krögerrecklenfort

Product Safety Engineer

Endress+Hauser GmbH+Co. KG

Product Safety Engineer

Endress+Hauser GmbH+Co. KG

Anwenden von verschiedenen Normen bezüglich der technischen Auslegungen von Messgeräten ist mein "day-to-day-business". Mein Fokusthema ist elektrische Sicherheit dieser Geräte (Norm: IEC 61010-1), sowie insbesondere deren Transformatoren (IEC 61558‑1). Ich begleite den kompletten Entwicklungsprozess – vom Konzept bis zur internationalen Zulassung bei verschiedenen Prüfstellen.

Bei dem Young Professionals Workshop möchte ich den Entstehungs- und Verbesserungsprozess von Normen besser kennenlernen. Vor allem interessiert mich, wie Konformitätsprüfungen unter den IEC-Experten diskutiert werden. Außerdem freue ich mich auch auf den interkulturellen Austausch mit den anderen Young Professionals. Ich bin gespannt darauf, wie sie relevante Normen in anderen Ländern und bei anderen Fragestellungen anwenden.

Tariq Maqbool

RF Engineer

m. dudde hochfrequenz-technik

RF Engineer

m. dudde hochfrequenz-technik

Ich nehme aktiv an den vielen ETSI- und DKE-Lösungs-Treffen für die Entwicklung von Radio Standards insbesondere ETSI 300 220, 300 330 teil. Dies gibt mir die Chance, mich mit verschiedenen Experten der Industrie und Test-Häuser auszutauschen. Die Experten zeigen mir Insights bzgl. neuer Technologien und Entwicklungen der Industrie, während die Führer der Test-Häuser mir die Herausforderungen und Praxis-Probleme der Tests verdeutlichen.

Ich würde gern eine Plattform sehen, auf der Young Professionals sich mit Experten aus der Industrie austauschen können, um Wissen aufzubauen und ihr Verständnis der Standards zu erweitern. Außerdem sollten Test-Häuser involviert werden, um zu erfahren, welche Tests tatsächlich realisierbar sind und welche nur in der Theorie gut erscheinen. Young Professionals sollte es ermöglicht werden, die neueste Technologie auf dem Markt kennen zu lernen, so dass sie diese proaktiv studieren können und ihre Erkenntnisse beitragen können, wenn der Standard Entwicklungsprozess beginnt.

Annette Frederiksen

Forschungs- und Entwicklungsingenieur Zentrale Forschung und Vorausentwicklung Bereich Optik

Robert Bosch GmbH

Forschungs- und Entwicklungsingenieur Zentrale Forschung und Vorausentwicklung Bereich Optik

Robert Bosch GmbH

Seit 2009 beschäftige ich mich mit den Normen zur optischen Strahlungssicherheit für die Bewertung von Lasersystemen. Da es gerade bei sehr komplexen Lasersystemen häufig Interpretationsspielraum bei der Anwendung der Normen (Normreihe IEC 60825) gibt, bin ich seit Ende 2015 im entsprechenden nationalen (DKE/GK 841, DKE/AK 841.0.6, DKE/AK 841.0.7 und DKE/AK 841.0.9) und seit 2016 im europäischen (CLC/TC 76) und im internationalen (IEC/TC 76) Normungskomitee vertreten.

Bei dem Young Professionals Workshop in Wladiwostok möchte ich ein besseres Verständnis für die Arbeit der IEC bekommen. Außerdem möchte ich u. a. Vorschläge für folgende Themen bei der IEC einbringen:

1)  Wie kann man die aktuellen Entwicklungen in der Forschung und Industrie besser und vor allem auch schneller in die Normung einbeziehen und integrieren?

2)  Wie kann man die Zusammenarbeit der Experten in den Gremien außerhalb der meist nur jährlich stattfinden Meetings effizienter gestalten?