Die Deutsche Normungs-Roadmap Elektromobilität 2020 – Deckblatt
Nationale Plattform Elektromobilität (NPE)
24.04.2017 Publikation

Normungsroadmap Elektromobilität 2020

Die deutsche Normungsroadmap Elektromobilität 2020 verfolgt das Ziel, den konkreten Status und Handlungsbedarf der Normung, Standardisierung und Zertifizierung zur Weiterentwicklung der Elektromobilität aufzuzeigen und diese anzugehen.

Kernthemen der Normungsroadmap

Roland Bent, Vorsitzender des DKE Lenkungsausschusses, hob den Stellenwert einheitlicher Normung für die Elektromobilität bereits hervor: „Die Nutzer wünschen sich einen kundenfreundlichen Zugang an der nächsten Ladesäule mit einem einfachen Bezahlsystem. Dafür sind einheitliche Ladeschnittstellen ebenso notwendig wie transparente und diskriminierungsfreie Abrechnungsmodelle. Möglich ist dies nur durch einheitliche Standards. Diese sorgen für Investitionssicherheit, etwa bei Herstellern, Energieversorgern oder Ladesäulenbetreibern.“

Kontakt

Dr. Ralf Petri

Verwandte VDE Themen

Normungsroadmap Elektromobilität 2020

Die Normungsroadmap Elektromobilität 2020 wird mit ihren Inhalten als wichtiges Instrument angesehen, um die Elektromobilität in ein nutzerorientiertes Gesamtsystem einzubetten. Kern- und Querschnittsthemen sind Kabelgebundenes Laden, Laden mit höheren Ladeleistungen, Kabelloses Laden von Elektrofahrzeugen sowie Informations- und Kommunikationstechnologien.

Es werden die bisherigen Normungsaktivitäten im Bereich Elektromobilität dargestellt und vor allem der aktuelle Stand bei den Anforderungen zur Sicherheit, Fahrzeugtechnik und Ladeschnittstellen zusammengefasst.

Schlussendlich trägt die Normungsroadmap Elektromobilität 2020 mit ihren Inhalten maßgeblich dazu bei, Anwendern und jeglichen Interessierten in diesem Bereich Orientierung zu bieten und die für die Elektromobilität so wichtigen Branchen miteinander zu vernetzen.

Über das Ziel und die Bedeutung der Normungsroadmap

Mit Normungsroadmaps wird das Ziel verfolgt, den Akteuren des jeweiligen Themengebietes wichtige Grundanforderungen näherzubringen sowie bei deren Erfüllung zu unterstützen. Um dies zu erreichen geben Normungsroadmaps einen Überblick über das jeweilige Technologiethema – in diesem Fall Elektromobilität – und die zugehörige Normenlandschaft sowie deren organisatorische und inhaltliche Weiterentwicklung.

Für Elektromobilität ermöglichen Normungsroadmaps außerdem die systematische Bearbeitung konvergenter Technologien (gremienübergreifende komplexe Themen) und eine Basis für Diskussion und Austausch zwischen den Experten aus verschiedenen Domänen (z. B. Automobil, IT, Energie). Sie sorgen somit für besseres Verständnis, da sie alle wichtigen Beteiligten auf denselben Stand bringen sowie auch neuen Gremienmitarbeitern einen thematischen Einstieg bieten.

Gerade in Bezug auf wichtige Themenbereiche wie Elektromobilität stellen Normungsroadmaps die Notwendigkeit einer frühzeitigen Bearbeitung und die Bedeutung des Themas Normung und Standardisierung heraus.

Empfehlenswerte Abbildungen aus der Normungsroadmap

Warum Normungsroadmaps?

Die 6 wichtigsten Facts zu Normungsroadmaps

Gründe für Normungsroadmaps - Grafik

Die wichtigsten Gründe für Normungsroadmaps

| DKE

Interessiert an weiteren Inhalten zu Mobility?

Fokusbild Mobility

Die Elektromobilität ist eine Sprunginnovation, die ein neues, übergreifendes Systemdenken erfordert. Um die deutsche Wirtschaft erfolgreich im Bereich Mobility zu positionieren, ist es wichtig, die positiven Effekte von Normen und Standards von Beginn an in den Entwicklungsprozess einzubeziehen und damit voll auszuschöpfen. Gleiches gilt aber auch für die jüngsten Entwicklungen im Bereich der Mobilität – die Mikromobilität. Weitere Inhalte zu diesem Fachgebiet finden Sie im

DKE Arbeitsfeld Mobility

Normungsroadmaps und ihr Umfeld