VDE
15.01.2019 2495 0

Referenten & Vorträge

Am 8. Mai trifft sich die elektrotechnische Community zum DKE Innovation Campus 2019. Mit dabei: Zahlreiche Referenten, die Sie durch den Tag begleiten werden – als Keynote-Speaker, Impulsredner in den Sessions NORMEN. MACHEN. ZUKUNFT. und Panel-Teilnehmer.

Kontakt

Alexander Nollau
DKE Innovation Campus 2019

Verwandte VDE-Themen

Keynote-Speaker beim DKE Innovation Campus 2019

Den Beginn der Veranstaltung machen unsere Keynote-Speaker: Sie präsentieren spannende Erkenntnisse rund um die All Electric Society. Im Fokus stehen die digitale Transformation und intelligente Stromnetze.

Karl-Heinz Land

Karl-Heinz Land

Karl-Heinz Land

CEO, neuland GmbH & Co. KG

Thema: Digitale Transformation

Uhrzeit: 10:15 Uhr

Raum: Brüder-Grimm-Saal

Zur Person

Karl-Heinz Land (56) ist Insider der digitalen Transformation. Sein Herzensthema – die Digitalisierung – erlebt und gestaltet er seit über 35 Jahren, unter anderem in Führungspositionen bei international operierenden Unternehmen wie Oracle, BusinessObjects (SAP) und Microstrategy. Mit neuland hat er 2014 eine Digital und Strategieberatung ins Leben gerufen, die laut Ranking der Zeitschrift „brandeins“ wiederholt zu den besten Deutschlands zählt.

Als Serienunternehmer und Investor setzt er auf innovative Technologien wie die Blockchain und das Internet der Dinge. Das World Economic Forum (WEF) und das „Time Magazine“ zeichneten Land bereits 2006 mit dem „Technology Pioneer Award“ aus.

Der Visionär Karl-Heinz Land, der sich selbst als Digital Evangelist versteht, inspiriert Jahr für Jahr mit Keynotes und Workshops tausende Entscheider aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft und prägt deren digitale Agenda. Als Co-Autor hat Land drei wegweisende Managementbücher veröffentlicht:

  • Digitaler Darwinismus – Der stille Angriff auf Ihr Geschäftsmodell und Ihre Marke
  • Dematerialisierung – Die Neuverteilung der Welt in Zeiten des digitalen Darwinismus
  • Digitale Markenführung – Digital Branding im Zeitalter des digitalen Darwinismus

Mit seinem neuen, im August 2018 erschienenen, Buch „Erde 5.0 – Die Zukunft provozieren“ wendet sich Karl-Heinz Land an die breite Öffentlichkeit und stellt sich einer ambitionierten Aufgabe: wie wir die Welt mittels der Digitalisierung retten können.

Twitter: https://twitter.com/karlheinzland

Facebook: https://www.facebook.com/Karl-Heinz-Land-436694476772152/

Dr. Michael Stadler

Dr. Michael Stadler

Dr. Michael Stadler

Technischer Geschäftsführer, Bankable Energy | XENDEE Inc, Kalifornien

Senior Scientific Advisor, BIOENERGY 2020+ GmbH, Österreich

Vortrag: Standardisierte Planung, Implementierung und Betrieb von Zellularen Energiesystemen

Uhrzeit: 10:35 Uhr

Raum: Brüder-Grimm-Saal

Meine Botschaft für den DKE Innovation Campus 2019:

Sektorale Kopplung (über Microgrids) und Dezentralisierung sind notwendig, um volatile erneuerbare Energieformen sowie Elektromobilität ökonomisch zu integrieren und den Netzausbau zu minimieren.

Um dies zu erreichen, müssen auch regulatorische Maßnahmen getroffen werden (z. B. einfacher Datenaustausch). Smartmeter in der derzeitigen Form sind nicht geeignet, Microgrids effektiv zu entwickeln und zu steuern.

Abstract

Bei intelligenten Stromnetzen spielt die räumliche Zuordnung zwischen den Verbrauchern und den meist zentralen (großen) Erzeugern (z. B. Gaskraftwerk oder Windpark) nur eine untergeordnete Rolle. Das heißt, zwischen Erzeuger und Verbraucher können große Distanzen liegen, was zu technischen und ökonomischen Einschränkungen führt. Bei zellularen Energiesystemen (Microgrids) spielt die lokale, räumliche Zuordnung von Strom-, Wärme- und Kälteverbrauchern sowie die Bereitstellung der Energie eine zentrale Rolle. Somit entstehen lokal gesteuerte Bereiche und Netze, die ihren Energie- und Leistungsbedarf (zumindest teilweise) selbstständig decken (z. B. durch Biomasse, Wärmepumpen, Photovoltaik, elektrische Speicher oder Kraftwärmekopplungen etc.).

Die Microgrids berechnen den Verbrauch und können Energie/Leistung im Bedarfsfall dorthin verlagern, wo sie gebraucht wird, oder sie reduzieren den Energieverbrauch, um Dienstleistungen an den Energieversorger anbieten zu können. Somit erhöhen diese zellularen Energiesysteme die Systemeffizienz, reduzieren Verluste und verbessern die Integration von volatilen Energieformen wie Photovoltaik und/oder Wind. Wenn notwendig, können diese Systeme auch vom übergeordneten Netz abgetrennt werden.

Im Rahmen dieses Vortrags werden die Unterschiede zwischen den intelligenten und den zellularen Energiesystemen diskutiert und die technischen und ökonomischen Herausforderungen bei der Planung, Entwicklung, Implementierung und dem Betrieb solcher Systeme diskutiert. Es werden praktische Beispiele aufgezeigt und vorhandene Normen bezüglich der Microgrids diskutiert.

Zur Person

Dipl.-Ing. Dr. Michael Stadler, welcher ein Doktorat summa cum laude der Technischen Universität Wien in Energiewirtschaft und Betriebswirtschaft und einen Dipl.-Ing. (mit ausgezeichnetem Erfolg) in Elektrotechnik besitzt, leitete bis Ende Februar 2017 die ca. 40 köpfige Grid Integration Gruppe am renommierten Lawrence Berkeley National Laboratory der Universität von Kalifornien, Berkeley.

Dr. Stadler wurde von Präsident Obama für seine Arbeiten mit dem Presidential Early Career Award for Scientists and Engineers (PECASE) geehrt. Diese präsidiale Auszeichnung für Wissenschaftler ist die höchste Anerkennung, welche von der US amerikanischen Regierung für herausragende Leistungen an junge Wissenschaftler vergeben wird. Die Preisträger werden für Ihre innovative Forschung, außerordentliche wissenschaftliche Führungsqualitäten und Ihr Engagement und Dienst an der Gesellschaft ausgezeichnet.

Dr. Stadler leitete auch das 15 köpfige Microgrid Team am Lawrence Berkeley National Laboratory und war der leitende Entwickler des weltweit führendend Microgrid Simulationstools DER-CAM von 2008 bis Anfang 2017, für welches er die Auszeichnung von Präsident Obama erhalten hat.

Dr. Stadler engagiert sich auch in Österreich und ist der wissenschaftliche Leiter des österreichischen Forschungsvereins Center for Energy and innovative Technologies (CET). Er ist wissenschaftlicher Gutachter für die American Society of Mechanical Engineers (ASME), ASHRAE, Applied Energy, Elsevier, European Council for an Energy Efficient Economy (ECEEE), European Transactions on Electrical Power, International Journal of Electronic Business Management und dem Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE). Dr. Stadler veröffentlichte 230 Beiträge in Fachzeitschriften, Berichte, und 9 Computerprogramme in seiner 16 jährigen Karriere. Er besitzt 9 Software Copyrights.

Seit 1. März 2017 unterstützt Dr. Stadler das Team von BIOENERGY 2020+ und baut den Bereich Microgrids und Smartgrids auf.

Seit 1. August 2017 ist Dr. Stadler auch der Chief Technology Officer von Bankable Energy | Xendee Corporation.

LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/StadlerMichael/

Interview mit Dr. Michael Stadler

Interview mit Dr. Michael Stadler

| mikolajn / stock.adobe.com und Yaruniv-Studio / stock.adobe.com

Es müssen Standards entwickelt werden, mit denen ein offener Datenaustausch möglich ist

Im Interview mit Dr. Michael Stadler sprechen wir über die Zukunft intelligenter Stromnetze, Unterschiede in der Kultur zwischen den USA und Europa, die dezentrale Energieversorgung in Deutschlad und warum Kostenwahrheit bei Strompreisen unerlässlich sein wird.

Interview mit Dr. Michael Stadler lesen

Referenten der Impulsvorträge

Kontakt männlich

Michael Häcker

Marketing Digital Power, Schneider Electric GmbH

Stellv. Vorsitzender DKE/K 952 „Netzleittechnik“ und dt. Sprecher IEC TC 57

Vortrag: Alles IEC 61850? Interoperabilität und die Energiewende

Kontakt männlich

Marketing Digital Power, Schneider Electric GmbH

Stellv. Vorsitzender DKE/K 952 „Netzleittechnik“ und dt. Sprecher IEC TC 57

Vortrag: Alles IEC 61850? Interoperabilität und die Energiewende

Impulsvortrag: NORMEN

Uhrzeit: 10:55 Uhr

Raum: Brüder-Grimm-Saal

Darius Chaman Ara

Darius Chaman Ara

Business Development Manager, Fresh Energy GmbH

Vortrag: Einfach mal „machen“: Smart Meter Daten basierte Mehrwerte erfolgreich umsetzen

Darius Chaman Ara

Business Development Manager, Fresh Energy GmbH

Vortrag: Einfach mal „machen“: Smart Meter Daten basierte Mehrwerte erfolgreich umsetzen

Impulsvortrag: MACHEN

Uhrzeit: 11:15 Uhr

Raum: Brüder-Grimm-Saal

Meine Botschaft für den DKE Innovation Campus 2019:

Stromverbrauchsdaten stellen eine immens große und bisher ungenutzte Datenbasis dar, die nun im Rahmen der Digitalisierung der Energiewirtschaft für Energieversorger, Netzbetreiber und Endkunden verfügbar wird. Fresh Energy ist es ein besonderes Anliegen, das Potenzial von digitalisierten Stromdaten und deren sichere und kundenorientierte Umsetzung als Geschäftsmodelle aufzuzeigen.

Abstract:

Fresh Energy bietet einfach umsetzbare Mehrwerte basierend auf Smart Meter Daten und ist als White-Label Produkt bereits bei vielen Energieversorgern, wie z. B. Mark-E, sehr erfolgreich im Einsatz. Der Vortrag soll dazu dienen, zu verstehen, welche Mehrwerte basierend auf Smart Meter Daten heute schon möglich sind und wie Energieversorger solche Konzepte ganz einfach umsetzen und ausprobieren können.

Zur Person:

Mit einem betriebs- und energiewirtschaftlichen Hintergrund arbeitete Darius Chaman Ara bereits im Rahmen seiner Masterarbeit an Korrektur- und Kombinationsverfahren zur Optimierung von Windenergieprognosen mit Daten von 50 Hertz. Im Anschluss betätigte er sich in Vattenfall´s Open Innovation Hub green:field im Startup Scouting und evaluierte verschiedene Use Cases zur Implementierung der Blockchain Technologie. Aktuell arbeitet er bei Fresh Energy im Business Development und legt seinen Fokus auf die Entwicklung stromdatengetriebener Mehrwertmodelle sowie den Aufbau von B2B-Kooperationen.

Prof. Dr. Sebastian Lehnhoff

Prof. Dr. Sebastian Lehnhoff

Vorstand und Sprecher Bereichsvorstand Energie, OFFIS e. V.

Lehrstuhl für Energieinformatik, Universität Oldenburg

Vortrag: Cyber-Resilienz digitalisierter Energiesysteme – Einsatz von künstlicher Intelligenz im sicherheitskritischen Betrieb

Prof. Dr. Sebastian Lehnhoff

Vorstand und Sprecher Bereichsvorstand Energie, OFFIS e. V.

Lehrstuhl für Energieinformatik, Universität Oldenburg

Vortrag: Cyber-Resilienz digitalisierter Energiesysteme – Einsatz von künstlicher Intelligenz im sicherheitskritischen Betrieb

Impulsvortrag: ZUKUNFT

Uhrzeit: 11:35 Uhr

Raum: Brüder-Grimm-Saal

Meine Botschaft für den DKE Innovation Campus 2019:

  1. Digitalisierung in Energieversorgungssystemen ist Risiko und Chance zugleich.
  2. Für einen sicheren (zuverlässigen, IT-sicheren und cyber-reslienten) Betrieb immer komplexer werdender Infrastrukturen und vernetzter Systeme sind moderne IKT-Verfahren (Big Data, KI, Virtualisierung) unverzichtbar.

Abstract:

Digitalisierung ist eine gesamtgesellschaftliche Entwicklung in nahezu sämtlichen Anwendungsbereichen des täglichen Lebens und trägt maßgeblich zum allgemeinen Wohlstand bei. Eine internationale Schlüsseltechnologie ist dabei das datengetriebene Maschinelle Lernen mit modernen Verfahren der Künstlichen Intelligenz (KI). Hier hat in den letzten Jahren insbesondere das sogenannte Deep Learning außerordentliches Potenzial bewiesen.

Während diese Technologie international auf dem Vormarsch ist und gerade in den USA und in China strategisch gefördert wird, ist der Reifegrad von KI-Anwendungen in Unternehmen, die schon heute geschäftsmodellwirksam eingesetzt werden, noch unterschiedlich stark ausgeprägt. Europa und besonders Deutschland arbeiten mit der Digitalisierung der Energiewende seit vielen Jahren erfolgreich an einer Vernetzung, Dezentralisierung und betrieblichen Digitalisierung dieses essenziellen Wirtschaftsbereichs. Dabei findet KI hier bereits heute erste produktive Anwendungen in den Bereichen Prognose von Erzeugung und Verbrauch, Unterstützung von Beschaffungsmaßnahmen an Märkten, Optimierung und Wartung der komplexen Infrastruktur sowie Ausfallsicherung.

Dennoch ist das Potenzial bei weitem noch nicht ausgeschöpft, da bislang vorrangig einfache KI-Modelle genutzt werden, die den komplexen Abhängigkeiten in zentralen Aspekten digitaler Energiesysteme nur sehr eingeschränkt Rechnung tragen können. Der Vortrag stellt KI-Arbeiten und -Ansätze vor, die komplexe Energiesysteme automatisiert erlernen und z. B. in der Schwachstellenanalyse, aber auch zur Sicherung gegenüber unerwünschtem Verhalten, im laufenden Betrieb eingesetzt werden können.

Zur Person:

Sebastian Lehnhoff studierte Informatik an der Technischen Universität Dortmund und promovierte im Frühjahr 2010 am Lehrstuhl für Betriebssysteme und Rechnerarchitektur.

Von 2010 bis 2015 war er Juniorprofessor für Energieinformatik an der Carl von Ossietzky Universität – eine Stiftungsprofessur des OFFIS Institut für Informatik. Seit 2016 ist Sebastian Lehnhoff Professor für Energieinformatik an der Universität in Oldenburg und Vorstand des OFFIS. Als Sprecher des FuEBereichs Energie ist er verantwortlich für die Forschungsthemen im Umfeld intelligenter Energiesysteme, sog. Smart Grids und aktiv in einer Vielzahl Arbeitskreisen, Fachgruppen und Gremien, die sich inhaltlich mit der Digitalisierung der Energiewirtschaft beschäftigen.

Jens Mühlhaus

Jens Mühlhaus

Vorstand, Green City AG

Vortrag: Dezentral und bürgernah – nur so kann die Energiewende in Deutschland zum Erfolg werden

Jens Mühlhaus

Vorstand, Green City AG

Vortrag: Dezentral und bürgernah – nur so kann die Energiewende in Deutschland zum Erfolg werden

Impulsvortrag

Uhrzeit: 17:25 Uhr

Raum: Brüder-Grimm-Saal

Jens Mühlhaus wurde im September 2010 als technischer Geschäftsführer der Green City Energy GmbH berufen. Nach der Umwandlung zur AG im Herbst 2011 wurde Jens Mühlhaus zum Vorstand der Green City AG (vormals Green City Energy AG) ernannt.

Der studierte Bauingenieur war seit 1992 ehrenamtliches Vorstandsmitglied des Green City e.V. und damit auch maßgeblich an der Gründung der Green City Energy GmbH beteiligt. Zuletzt war er als Vorstandsmitglied der Bürgerbau AG Freiburg und München tätig und verfügt über langjährige Erfahrung in der Projektentwicklung und -steuerung.

Als ehrenamtlicher Stadtrat der Landeshauptstadt München von 2002 bis 2008 war er Verkehrs- und Energiepolitischer Sprecher der Grünen Stadtratsfraktion. Jens Mühlhaus ist für das operative Management der technischen Bereiche sowie die Projektakquisition und Projektrealisierung verantwortlich.

Interview mit Jens Mühlhaus

Interview mit Jens Mühlhaus

| Syda Productions / stock.adobe.com und Yaruniv-Studio / stock.adobe.com

Für die rückwärtsgewandte Energiepolitik der Bundesregierung haben wir keine Zeit mehr

Im Interview mit Frank Steinmüller von der DKE spricht Jens Mühlhaus über Akzeptanzprobleme beim Windkraftausbau, die aktuelle Klimaprotest-Bewegung „Fridays for Future“ und Rahmenbedingungen, die er für den schnellen Ausbau der Erneuerbaren als notwendig erachtet.

Zum Interview mit Jens Mühlhaus

Teilnehmer der Panel-Diskussion

Roland Bent

Roland Bent

CTO, PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

Roland Bent

CTO, PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

Ansgar Hinz

Ansgar Hinz

CEO, VDE e. V.

Ansgar Hinz

CEO, VDE e. V.

Jens Mühlhaus

Jens Mühlhaus

Vorstand, Green City AG

Jens Mühlhaus

Vorstand, Green City AG

Dr. Michael Stadler

Dr. Michael Stadler

Technischer Geschäftsführer, Bankable Energy | XENDEE Inc, Kalifornien

Senior Scientific Advisor, BIOENERGY 2020+ GmbH, Österreich

Dr. Michael Stadler

Technischer Geschäftsführer, Bankable Energy | XENDEE Inc, Kalifornien

Senior Scientific Advisor, BIOENERGY 2020+ GmbH, Österreich

Dr. Wolfgang Zander

Dr. Wolfgang Zander

Gründer & Generalbevollmächtigter, BET Büro für Energiewirtschaft und technische Planung GmbH

Dr. Wolfgang Zander

Gründer & Generalbevollmächtigter, BET Büro für Energiewirtschaft und technische Planung GmbH

Interview mit Roland Bent

Interview mit Roland Bent

| Monika Wisniewska / stock.adobe.com und Yaruniv-Studio / stock.adobe.com

Die Kunst liegt darin, unterschiedliche Angebote der Mobilität intelligent miteinander zu vernetzen

Im Interview mit Dr. Ralf Petri von der DKE spricht Roland Bent unter anderem über den Ausbau der Ladeinfrastruktur, Innovationsförderungen durch Normen und Standards und die Vorteile des autonomen Fahrens.

Zum Interview mit Roland Bent

Rund um den DKE Innovation Campus 2019