Werden Sie Normungsexperte
kasto / stock.adobe.com
04.12.2019 5085 0

Mitgestalten und Mitentscheiden

Sie möchten Normung aktiv mitgestalten? Kein Problem! Informationen und aktuelle Call for Experts finden Sie hier ...

Kontakt

DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE

Die technischen Experten - in den Komitees und Unterkomitees der DKE etwa 9000 berufene Mitarbeiter - sind Fachleute aus allen wesentlichen "betroffenen Kreisen", z. B. Anwender, Behörden, Berufsgenossenschaften, Berufs-, Fach- und Hochschulen, Handel, Handwerkswirtschaft, industrielle Hersteller, Prüfinstitute, Sachversicherer, selbständige Sachverständige, Technische Überwacher, Verbraucher, Wissenschaft. Sie müssen von den sie entsendenden Stellen (z. B. Ausbildungs- und Forschungsinstituten, Behörden, Instituten, Verbänden, Vereinen) für die Arbeit in den Normungsgremien autorisiert sein.

Die Zusammensetzung der DKE-Komitees erfolgt, wie in allen Arbeitsausschüssen von DIN, nach dem Grundsatz der Vertretung der betroffenen Kreise in einem angemessenen Verhältnis. Dieses wird im Einvernehmen mit den betroffenen Kreisen vereinbart und bedarf der Bestätigung durch den zuständigen Fachbereichsvorsitzenden. Nach erfolgter Bestätigung werden die Mitarbeiter von Komitees und Unterkomitees berufen, wobei diese Berufung jeweils bis zum Ablauf der vierjährigen Amtsperiode des Lenkungsausschusses der DKE gilt. Die berufenen Mitarbeiter handeln als Sachverständige ihrer Fachrichtung, sind jedoch gehalten, die Auffassung desjenigen Fachkreises zu vertreten, vom dem sie autorisiert sind.

Normungsarbeit noch besser kennenlernen


Unsere aktuellen Call for Experts – und Ihre Chance zur Mitarbeit!

Haus mit smarten Symbolen auf Wiese

Einladung zum Creativ-Dialog "Erstellung Normungs-Roadmap Smart Home/Smart Living"

Zuständige Gremien: DKE/K 513, UK 514.3, K 543, UK 713.1

Termin: 5. Februar 2020

Haus mit smarten Symbolen auf Wiese

Zuständige Gremien: DKE/K 513, UK 514.3, K 543, UK 713.1

Termin: 5. Februar 2020

Gemeinsam mit allen Stakeholdern aus dem Bereich der Elektrotechnik möchte die DKE eine nationale Normungs-Roadmap zum Thema Smart Home/Smart Living erstellen.

Den Auftakt bildet der Creativ-Dialog am 05. Februar 2020, 10:30 Uhr bis 16:00 Uhr in Frankfurt am Main

Smart Home/Smart Living ist eine Säule der zukünftigen Lebensweise im häuslichen Bereich. Vernetzte Geräte und Systeme verbessern die Qualität des Wohnens, die Sicherheit und die effiziente Energienutzung.

Die Roadmap hat das Ziel, eine hocheffiziente Normung weiterzuentwickeln, die die nachhaltige Entwicklung von interoperablen, sicheren, portablen und wieder verwendbaren Anwendungen und Diensten in der Heimumgebung ermöglicht. Genau hier wird die Expertengruppe ansetzen: In enger Zusammenarbeit wird eine Ideen-Sammlung verfasst, die sowohl den Stand der Technik, deren zukünftige Entwicklungen als auch Empfehlungen und einen Zeitrahmen zur Erarbeitung offener Punkte zusammenführt.

Ziel ist es, möglichst frühzeitig unter Einbeziehung aller interessierten Stakeholder bisherige Erkenntnisse, Handlungsempfehlungen und Normungsbedarfe zu bündeln und in einer Ideensammlung zusammenzufassen.

Für die Roadmap Smart Home/Smart Living wollen wir für die unterschiedlichen Perspektiven vom reinen Produkt bis hin zur Systemumgebung Handlungsempfehlungen und Normungsbedarf erarbeiten. Dabei werden die klassischen Smart-Home-Domänen wie Energiemanagement, Entertainment, Gesundheit/AAL/Wellness, Sicherheit und Gebäudeautomation erweitert um Cloud Service-Dienstleistungen, Smart Gardening und weitere Smart-Living-Aspekte wie z. B. Künstliche Intelligenz, Robotik, Semantische Netzwerke, User Interfaces (incl. Mimik, Gestik und Sprachsteuerung), Cybersecurity aber auch Predictive Maintenance, Plattformökonomie, Nachhaltigkeit, Usability und Barrierefreiheit.

Bei Interesse an der Mitgestaltung nehmen Sie einfach über stephan.pillmann@vde.com Kontakt mit uns auf.

Gremium 511 513

Gründung eines Arbeitskreises AK 513.0.4 "Ressourceneffizienz für Haushaltsgeräte"

Zuständiges Gremium: DKE/K 513 „Hausgeräte, Gebrauchseigenschaften“

Termin: Dezember 2019

Gremium 511 513

Zuständiges Gremium: DKE/K 513 „Hausgeräte, Gebrauchseigenschaften“

Termin: Dezember 2019

In Kürze werden neue EU-Ökodesign-Verordnungen erwartet, die Aspekte der Ressourceneffizienz von Geschirrspülern, Waschmaschinen, Wäschetrocknern und Kühlschränken abdecken werden. Voraussichtlich werden andere anstehende Regulierungen ressourceneffiziente Aspekte weiterer Haushalsgeräte abdecken (z. B. Wäschetrockner, Staubsauger, Öfen, Kochfelder und Dunstabzugshauben). Im Zuge dessen ist ebenfalls ein neuer Normungsauftrag für Geschirrspüler, Waschmaschinen und Waschtrockner in Vorbereitung.

Auf der Plenarsitzung von CLC/TC59X im Juni 2019 wurde daher die neue Arbeitsgruppe CLC/TC59X/WG23 für Ressourceneffizienz eingerichtet. Sie wird Normen zu produktspezifischen Themen im Zusammenhang mit der Ressourceneffizienz von Haushaltsgeräten erarbeiten.

Deutschland ist in CLC/TC59X/WG23 bereits mit 11 Personen vertreten. Weitere Interessenten sind bekannt.

Mit Gründung des AK 513.0.4 eröffnet sich auch für weitere interessierte Personen die Möglichkeit, die Ressourceneffizienz für Haushaltsgeräte betreffenden Normungsarbeiten zu verfolgen und an der deutschen Meinungsbildung zu diesem für Haushaltsgeräte zukunftsrelevanten Thema mitwirken.

Sie sind herzlich zur Mitarbeit eingeladen. Bei Interesse bitten wir um Ihre entsprechende Nachricht an Frank Steinmüller.

Nahaufnahme Rührgerät

Gründung eines Arbeitskreises AK 513.10.4 "Küchenmaschinen mit Kochfunktion"

Zuständiges Gremium: DKE/UK 513.10 „Kleingeräte“

Termin: 08. November 2019

Nahaufnahme Rührgerät

Zuständiges Gremium: DKE/UK 513.10 „Kleingeräte“

Termin: 08. November 2019

War bis vor wenigen Jahren der Markt für Küchenmaschinen mit Kochfunktion noch überschaubar, so drängen heute immer mehr Hersteller mit ihrer eigenen Küchenmaschine mit Kochfunktion auf den Markt.

Eine Küchenmaschine mit Kochfunktion ist ein Allrounder in der Küche. Ihre Vielseitigkeit erleichtert den Küchenalltag und gestaltet ihn effektiver und vor allem effizienter. Im Vergleich zu einer herkömmlichen Küchenmaschine kann sie nicht nur kneten, schlagen, mixen, mahlen, schneiden und zerkleinern, sondern auch kochen und eignet sich damit besonders für Speisen, die beim Kochen gleichzeitig gerührt werden müssen. Durch Erweiterungen und Zubehör bieten diese Multifunktionsgeräte noch weitere Funktionen.

Um die Leistungsfähigkeit auch solcher Küchenmaschinen vergleichen zu können, hat das DKE/UK 513.10 beschlossen, einen Arbeitskreis DKE/AK 513.10.4 „Küchenmaschinen mit Kochfunktion“ zu gründen. Dieser Arbeitskreis soll sich mit der Vorbereitung von Normungsvorschlägen für IEC/EN 60619 für multifunktionale Küchenmaschinen mit Kochfunktion befassen.

Sie sind herzlich zur Mitarbeit eingeladen. Bei Interesse bitten wir um Ihre entsprechende Nachricht bis zum 08. November 2019 an Frank Steinmüller.

Gang in einem Rechenzentrum

DKE/GAK 719.0.6 „Resilienz-KPIs für Rechenzentren“

Geplanter Termin/Ort: 18.11.2019 (Frankfurt am Main)

Ansprechpartner: Thomas H. Wegmann

Gang in einem Rechenzentrum

Geplanter Termin/Ort: 18.11.2019 (Frankfurt am Main)

Ansprechpartner: Thomas H. Wegmann

Das GK 719 ist das deutsche Expertengremium für die Normen der Reihe DIN EN 50600 (VDE 0801-600) „Informationstechnik - Einrichtungen und Infrastrukturen von Rechenzentren“. Für die Verfügbarkeit dieser Infrastrukturen werden in den einzelnen Normen derzeit sogen. Verfügbarkeitsklassen definiert, um den Umfang der benötigten Redundanzen zu bestimmen. Für den ordnungsgemäßen Betrieb eines Rechenzentrums ist jedoch neben der Redundanz der Infrastrukturen (Geräte und Anlagen) auch deren Resilienz von Bedeutung. Hierzu gibt es derzeit keine nachvollziehbaren, normativen Aussagen.

Um diese Lücke zu schließen, hat GK 719 die Gründung des Arbeitskreises GAK 719.0.6 beschlossen. Aufgabe ist die Erarbeitung der (mathematischen) Grundlagen sowie aussagekräftiger Leistungskennzahlen, mit denen die Resilienz verschiedener Designalternativen bei konkreten RZ-Planungen ermittelt und daraus Entscheidungen bezüglich optimierter Designs abgeleitet werden können.

Wir laden alle interessierten Experten und Fachleute zu diesem Aspekt ein, sich aktiv an der Lösung dieser innovativen Fragestellung zu beteiligen.

Die nächste Sitzung ist für den 18.11.2019 in Frankfurt geplant. Ihr Ansprechpartner für den GAK 719.0.6 ist Thomas H. Wegmann.

Sie möchten mitarbeiten? Füllen Sie einfach das Formular am Ende dieser Seite aus und geben Sie beim Themengebiet „GAK 719.0.6“ an.

Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung und sprechen über den weiteren Aufnahmeprozess in das entsprechende Gremium.

Gang in einem Rechenzentrum

DKE/GAK 719.0.4 „Sicherungstechnik“

Geplanter Termin/Ort: Ende Q4 2019 (Frankfurt am Main)

Ansprechpartner: Thomas H. Wegmann

Gang in einem Rechenzentrum

Geplanter Termin/Ort: Ende Q4 2019 (Frankfurt am Main)

Ansprechpartner: Thomas H. Wegmann

Die Normen der Reihe DIN EN 50600 (VDE 0801-600) „Informationstechnik – Einrichtungen und Infrastrukturen von Rechenzentren“ haben im Markt eine breite Akzeptanz gefunden. Nachdem die Überarbeitung von EN 50600-1, -2-2 und -2-3 abgeschlossen ist, werden nun zwei weitere Designnormen an den aktuellen Stand der Technik angepasst.

Der für DIN EN 50600-2-5 (VDE 0801-600-2-5) „Sicherungssysteme“ zuständige Expertenkreis GAK 719.0.4 sucht daher Verstärkung durch kompetente Mitarbeiter, die ihre praktischen Erfahrungen zu den Themenbereichen

  • Zugangssicherung zum RZ-Standort und innerhalb von RZ-Gebäuden
  • Branderkennung, Brandfrühesterkennung sowie Brandverhinderungs- und Feuerlöschsysteme
  • andere umgebungsbedingte Ereignisse im RZ und außerhalb des RZ

einbringen wollen.

Im Fokus der Revision ist die Anpassung der entsprechenden Schutzklassen an die aktuellen Inhalte von EN 50600-1, -2-2 und -2-3. Weiterhin die Feinabstimmung mit den Festlegungen in EN 50600-2-1 bezüglich baulicher Voraussetzungen für die betreffenden Schutzmaßnahmen. Die Normung von Produktlösungen zum Erreichen der gewählten Schutzklasse sind nicht Gegenstand der Arbeit.

Die erste Sitzung ist für das Q4 2019 in Frankfurt geplant. Ihr Ansprechpartner für den GAK 719.0.4 ist Thomas H. Wegmann.

Sie möchten mitarbeiten? Füllen Sie einfach das Formular am Ende dieser Seite aus und geben Sie beim Themengebiet „GAK 719.0.4“ an.

Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung und sprechen über den weiteren Aufnahmeprozess in das entsprechende Gremium.


Von Experten für Experten: Überzeugen Sie sich selbst


Wir freuen uns, dass Sie bei uns mitarbeiten möchten!

Ihr Antrag auf Mitarbeit – werden auch Sie Normungsexperte!

Die nächsten Schritte

Nach dem Absenden Ihres Formulars werden wir dieses prüfen und uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen. Dann werden wir mit Ihnen gemeinsam alle weiteren Schritte besprechen.