Elektrische Schalttafel mit Sicherungen und Schützen.
©Nightman1965 / stock.adobe.com
16.02.2021 Fachinformation

Betrieb von elektrischen Anlagen

Für den sicheren Betrieb von elektrischen Anlagen sind DIN VDE 0105-100 und DIN VDE 1000-10 zu berücksichtigen. Wesentliches Ziel beider Normen ist die Verbesserung der Arbeitssicherheit und in der Folge die Vermeidung von Unfällen beim Betrieb von elektrischen Anlagen.

Mit den Betriebsbestimmungen in der Norm DIN VDE 0105-100 soll sichergestellt werden, dass das Bedienen von und alle Arbeiten an, mit oder in der Nähe elektrischer Anlagen gefahrlos durchgeführt werden können. Hierbei handelt es sich um elektrische Anlagen aller Spannungsebenen – von der Kleinspannung bis zur Hochspannung. Der Begriff „Hochspannung“ schließt in dieser Norm die Spannungsebenen Mittelspannung und Höchstspannung ein.

Kontakt

Dominika Radacki
Zuständiges Gremium
Downloads + Links

Verwandte VDE Themen

Zur praxisgerechteren Umsetzung von DIN VDE 0105-100 hat das Expertengremium DKE/K 224 die einzelnen Regelungen der Norm leicht verständlich im Band 13 der VDE Schriftenreihe erläutert. Mit DIN VDE 1000-10 werden die Anforderungen der im Bereich der Elektrotechnik tätigen Personen beschrieben.

Das wesentliche Ziel dieser beiden Normen ist die stetige Verbesserung der Arbeitssicherheit und in der Folge die Vermeidung von Unfällen beim Betrieb von elektrischen Anlagen. Gerade in den letzten Jahren sind in dem Bestreben, Unfälle gänzlich zu vermeiden, erhebliche Erfolge zu verzeichnen. Dieses Ziel, den Schutz vor Gefahren für Personen, Nutztiere und Sachen bei der Anwendung elektrischer Energie zu gewährleisten, wird in allen drei Bereichen der Normung (Herstellung, Errichtung und Betrieb) verfolgt.

Weitere Teile der Normreihe DIN VDE 0105-X und die zuständigen Komitees bzw. Arbeitskreise

  • DIN VDE 0105-112 (VDE 0105-112)
  • Besondere Festlegungen für das Experimentieren mit elektrischer Energie in Unterrichtsräumen (DKE/AK 224.0.6);
  • DIN VDE 0105-111 (VDE 0105-111)
    Besondere Festlegungen für den Bergbau unter Tage (DKE/UK 224.1);
  • DIN VDE 0105-103 (VDE 0105-103)
    Zusatzfestlegungen für Bahnen (DKE/UK 351.2);
  • DIN VDE 0105-5 (VDE 0105-5)
    Zusatzfestlegungen für Elektrofischereianlagen (DKE/UK 511.15);
  • DIN VDE 0105-115 (VDE 0105-115)
    Besondere Festlegungen für landwirtschaftliche Betriebsstätten (DKE/K 224);
  • DIN VDE 0105-7 (VDE 0105-7)
    Zusatzfestlegungen für Bereiche, die durch Stoffe mit explosiven Eigenschaften gefährdet sind (DKE/K 236);
  • und einige mehr.

DIN VDE 0105-100: Grundlagen für den sicheren Betrieb elektrischer Anlagen

In der Norm DIN VDE 0105‐100 „Betrieb von elektrischen Anlagen“ sind die wesentlichen Anforderungen für den sicheren Betrieb elektrischer Anlagen geregelt. Dazu werden Personen-, Arbeits- und Anlagenorganisation sowie Arbeitsverfahren beschrieben.

Das Arbeiten an einer freigeschalteten elektrischen Anlage ist die sicherste Methode bei Arbeiten an elektrischen Anlagen. Das notwendige Arbeitsverfahren zur Sicherstellung des freigeschalteten Zustandes ist das Umsetzen der bewährten fünf Sicherheitsregeln.

Five for Life – Die fünf Sicherheitsregeln der Elektrotechnik

Die fünf Sicherheitsregeln der Elektrotechnik

Die fünf Sicherheitsregeln der Elektrotechnik

| VDE DKE in Anlehnung an die Darstellung der Westnetz GmbH

Die fünf Sicherheitsregeln der Elektrotechnik gelten für alle Tätigkeiten im Bereich von elektrischen Anlagen und sind in genau dieser Reihenfolge auszuführen, sofern es keine wichtigen Gründe gibt, davon abzuweichen. Die fünf Sicherheitsregeln lauten:

  1. Freischalten
  2. Gegen Wiedereinschalten sichern
  3. Spannungsfreiheit feststellen
  4. Erden und kurzschließen
  5. Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken

Personen, die an oder in der Nähe von elektrotechnischen Anlagen arbeiten, müssen ausgebildete Elektrofachkräfte (EFK) oder elektrotechnisch unterwiesene Personen (EuP) sein, um gewährleisten zu können, dass alle Arbeiten mit der nötigen Sorgfalt und erforderlichen Sicherheit durchgeführt werden.

Die beschriebenen Verantwortlichkeiten und Rollen für das sichere Arbeiten und den Betrieb elektrischer Anlagen sind ein weiterer grundlegender Baustein für den sicheren Betrieb von elektrischen Anlagen.

Verantwortlichkeiten und Rollen für den sicheren Betrieb elektrischer Anlagen

Verantwortlichkeiten und Rollen für den sicheren Betrieb elektrischer Anlagen

Beauftragungskette

| VDE Schriftenreihe Band 13, Abb. E.2

Die VDE Schriftenreihe Band 13 „Betrieb von elektrischen Anlagen – Erläuterungen zu DIN VDE 0105-100“ beinhaltet die Norm DIN VDE 0105-100 (VDE 0105-100):2015-10 sowie die Änderung A1:2017-06.

Das Komitee DKE/K 224 hat auf Basis intensiver Auseinandersetzungen mit dem Thema in diesem Band zahlreiche hilfreiche Erläuterungen und Praxisbeispiele für die einzelnen Festlegungen dieser Norm erarbeitet, um so die Umsetzung in die Praxis zu unterstützen. Diese Erläuterungen dienen zur Erklärung des Normtextes anhand Beispiele aus der Praxis und gehen auf Fragen aus der Fachmannschaft sowie spezielle Betriebsverhältnisse ein.

Durch die Begriffe „Anlagenbetreiber; Anlagenverantwortlicher; Arbeitsverantwortlicher“ wird die Beauftragungskette der Rollen verdeutlicht.


Elektrotechniker prüft Sicherungskasten
Andrey Popov / Fotolia

Expertengremium DKE/K 224 Betrieb elektrischer Anlagen

Die Experten im Gremium DKE/K 224 und dem Unterkomittee erarbeiten Normen mit Festlegungen für das Betreiben elektrischer Anlagen. Mit diesen Betriebsbestimmungen soll sichergestellt werden, dass das Bedienen und Arbeiten an und in der Nähe von unter Spannung stehenden Teilen stets gefahrlos durchgeführt werden kann. Zu den wichtigsten Dokumenten, die im Gremium DKE/K 224 erarbeitet werden, gehören Band 13 der VDE Schriftenreihe und die Norm DIN VDE 0105-100.

Zum Expertengremium DKE/K 224

DIN VDE 1000-10: Fachliche und organisatorische Anforderungen

In der DIN VDE 1000-10 „Anforderungen an die im Bereich der Elektrotechnik tätigen Personen“ werden Anforderungen an die fachliche Qualifikation der im Bereich der Elektrotechnik tätigen Personen und deren Begrifflichkeiten sowie aufbauorganisatorischen Festlegungen beschrieben. Begriffe, wie zum Beispiel Elektrofachkraft, Verantwortliche Elektrofachkraft und elektrotechnisch unterwiesene Person, werden dort im Kontext der Betriebsnormen näher spezifiziert.

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Übersicht relevanter Definitionen/Begrifflichkeiten der im Bereich der Elektrotechnik tätigen Personen und der dazugehörigen Fundorte in den nationalen Normen:

BezeichnungErläuterungNationale Norm
Anlagenbetreiber„Person mit der Gesamtverantwortung für den sicheren Betrieb der elektrischen Anlage, die Regeln und Randbedingungen der Organisation vorgibt“DIN VDE 0105-100
Anlagenverantwortlicher„eine Person, die beauftragt ist, während der Durchführung von Arbeiten die unmittelbare Verantwortung für den sicheren Betrieb der elektrischen Anlage zu tragen, die zur Arbeitsstelle gehört“DIN VDE 0105-100
Arbeitsverantwortlicher„eine Person, die beauftragt ist, die unmittelbare Verantwortung für die Durchführung der Arbeit an der Arbeitsstelle zu tragen“DIN VDE 0105-100
Elektrofachkraft (EFK)

„ist, wer aufgrund seiner fachlichen Ausbildung, Kenntnisse und Erfahrungen sowie Kenntnis der einschlägigen Normen die ihr übertragenen Arbeiten beurteilen und mögliche Gefahren erkennen kann.“

DIN VDE 1000-10
Verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK)„Person, die als Elektrofachkraft […] Fachverantwortung trägt und darüber hinaus mit der Wahrnehmung von Unternehmerpflichten hinsichtlich der elektrotechnischen Anforderungen beauftragt ist.“DIN VDE 1000-10
Elektrotechnisch unterwiesene Person (EuP)„ist, wer durch eine Elektrofachkraft über die ihr übertragenen Aufgaben und die möglichen Gefahren bei unsachgemäßem Verhalten unterrichtet und erforderlichenfalls angelernt sowie über die notwendigen Schutzeinrichtungen, persönliche Schutzausrüstung und Schutzmaßnahmen unterwiesen wurde“DIN VDE 1000-10
Laie„eine Person, die weder Elektrofachkraft noch elektrotechnisch unterwiesene Person ist“DIN VDE 0105-100

 

Hinweis:

Die „Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten (EFKffT)“ ist kein normativer Begriff des VDE-Schriftenwerkes.
Die Definitoin ist in den Durchführungsanweisungen zu § 2, Abs. 3 der DGUV Vorschrift 3 und 4 beschrieben.


VDE Schriftenreihe Band 13

VDE Schriftenreihe Band 13

| VDE Verlag

VDE Schriftenreihe Band 13: Betrieb von elektrischen Anlagen

Dieses Buch erläutert die Norm DIN VDE 0105-100:2015-10. Sie enthält zugleich den Sachinhalt der deutschen Fassung EN 50110-1:2013. Die als VDE Bestimmung gekennzeichnete Norm basiert auf der genannten europäischen Norm und enthält nationale Ergänzungen. Die europäische Norm wurde unter Mitwirkung des Komitees K 224 der DKE erstellt.

Das Buch wurde von den Experten und Expertinnen des für die Erarbeitung der Norm zuständigen Gremiums DKE/K 224 „Betrieb von elektrischen Anlagen" verfasst.

Zum VDE Verlag

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Übersicht relevanter DIN VDE Normen für den Betrieb von elektrischen Anlagen. Der Zusammenhang mit europäischen und internationalen Normen in Bezug auf den Betrieb von elektrischen Anlagen ist im Nationalen Anhang der DIN VDE 0105-100 wiedergegeben.

NormenBemerkung
DIN EN 50110-1 (VDE 0105-1): „Betrieb von elektrischen Anlagen - Teil 1: Allgemeine Anforderungen“Übernahme der europäischen Norm EN 50110 Teil 1 ins nationale Normenwerk. Diese ist ein erster Schritt für einen einheitlichen Sicherheitsstandard in Europa zum Bedienen von und Arbeiten an, mit oder in der Nähe von elektrischen Anlagen.
DIN EN 50110-2 (VDE 0105-2): „Betrieb von elektrischen Anlagen - Teil 2: Nationale Anhänge“Übernahme der europäischen Norm EN 50110 Teil 2 ins nationale Normenwerk.
DIN VDE 0105-100 (VDE 0105-100): „Betrieb von elektrischen Anlagen - Teil 100: Allgemeine Festlegungen“DIN EN EN 50110-1 (VDE 0105-1) inklusive zusätzlicher deutscher normativer Festlegungen.
DIN VDE 0105-100/A1 (VDE 0105-100/A1): „Betrieb von elektrischen Anlagen - Teil 100: Allgemeine Festlegungen; Änderung A1: Wiederkehrende Prüfungen“Mit der Änderung A1 wird der Abschnitt 5.3.3.101 "Wiederkehrende Prüfungen" der DIN VDE 0105-100 ersetzt (Übernahme von Abschnitt 6.5 des HD 60364-6) und durch nationale Festlegungen ergänzt
DIN VDE 1000-10 VDE 1000-10: „Anforderungen an die im Bereich der Elektrotechnik tätigen Personen“Rein nationale Norm, die die Anforderungen an die fachliche Qualifikation der im Bereich der Elektrotechnik tätigen Personen festlegt, die im Rahmen ihrer Aufgaben Tätigkeiten ausführen, die von Bedeutung für die elektrische Sicherheit sind.
VDE Schriftenreihe - Normen verständlich Band 13 „Betrieb von elektrischen Anlagen - Erläuterungen zu DIN VDE 0105-100“, 11. AuflageDieser Band enthält den Norminhalt der DIN VDE 0105-100 plus DIN VDE 0105-100/A1 mit zusätzlichen Erläuterungen des zuständigen Gremiums DKE/K 224. Die Erläuterungen dieses Werkes beinhalten diverse Beispiele aus der Praxis.

Redaktioneller Hinweis:

Die im Text aufgeführten Normen können Sie beim VDE VERLAG erwerben.

Zum VDE Verlag

Artikelserie zum Betrieb von elektrischen Anlagen


Interessiert an weiteren Inhalten zu Energy?

Fokusbild Energy

In der alltäglichen und gesellschaftlichen Diskussion ist sie ein ebenso großes Thema wie in der DKE – die Rede ist von der Energie. Unsere Normungsexperten bringen ihr Wissen aber nicht nur ein, um die Energieversorgung und -verteilung zukünftig „smart“ und dezentral zu machen, sondern leisten einen ebenso hohen Beitrag für den Betrieb elektrischer Anlagen und bei der flächendeckenden Verbreitung erneuerbarer Energien. Weitere Inhalte zu diesem Fachgebiet finden Sie im

DKE Arbeitsfeld Energy

Relevante News und Hinweise zu Normen