Projektlogo Harbsafe2
DKE
22.02.2021 Projekt

Harbsafe2

Nur wer die gleiche Sprache spricht, versteht sich. Dies gilt auch für die Normung. Häufig ist ein und derselbe Begriff in verschiedenen Anwendungsfällen unterschiedlich definiert.

Laufzeit: 01.10.2020 – 30.09.2022

Konsortialpartner: Institut für Verkehrssicherheit und Automatisierungstechnik (iVA) an der Universität Braunschweig, Inosoft AG

Projektbeteiligte: Causalis, Qualicen

Kontakt

Yves Leboucher
Logo Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Projektträger: Projektträger Jülich (PtJ)

Projektförderung: Das Projekt Harbsafe2 wird im Rahmen des Programms „WIPANO“ (Wissens- und Technologietransfer durch Patente und Normen) durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

Projektmotivation

Begriffliche Klarheit, Verständigung und Konsensfindung sind Grundlagen für Normungsarbeit. Die begriffsorientierte Terminologiearbeit ist dabei zentral. Allerdings führt die sektorbezogene Organisationsstruktur der Normung dazu, dass die selben Gegenstände und Konzepte teils widersprüchlich und mehrfach definiert sind. ln einem eingegrenzten Bereich konnte dies im Vorgängerprojekt ,,Harbsafe" aufgezeigt und vermindert werden. Der Befund wird sich im Rahmen sektor- bzw. domänenübergreifender Betrachtungen verschärfen. Verstreut über unterschiedliche Dokumente und Datenbanken existiert derzeit kein methodischer oder technischer Ansatz, der die Problematik überschaubar oder beherrschbar macht.

Projektbeschreibung

Um die Problematik der Harmonisierung derart großer Terminologiemengen normungsweit transparent und lösbar zu machen, sind neue Werkzeuge erforderlich, die in einer Weise mit terminologischen Daten umgehen, die manuell nicht zu bewältigen wäre. Dazu werden nicht nur die Methoden aus dem Vorgängerprojekt weiterentwickelt, sondern auch auf Ergebnisse des DiTraNo-Projektes zurückgegriffen.

Projektziele

Ziel ist die Entwicklung und Erprobung einer Machine-Learning-basierten prototpyischen Softwareassistenz zur Harmonisierung der DKE Normungsterminologie. Darauf basierend werden zur Lösung konzeptueller Probleme ergänzende formale Methoden entwickelt, die zusammen mit der Softwarelösung in konkreten Normungsprozessen als Pilotanwendungen zum Einsatz kommen. Auf Grundlage der Erfahrungen aus Harbsafe und den Digitalisierungsinitiativen der Normung können nun manuelle Arbeitsschritte automatisiert und so ein normungsweites, kontinuierliches Qualitätssteuerungssystem entwickelt werden. Ziel ist die lmplementierung eines prototypischen Machine-Learning-Systems zur Harmonisierung terminologischer Einträge, das

  1. den vollständigen domänenübergreifenden Terminologiebestand verarbeitet,
  2. mit hoher Sensitivität und Spezifität plausible und direkt umsetzbare Harmonisierungs- und Strukturierungstasks begriffssysemisch aufbereitet und
  3. durch globale Metriken die Konsistenz des Terminologiebestandes überwach- und steuerbar macht.

Call for Experts – Terminologieharmonisierung

Call for Experts Harbsafe2 - Download

Unterstützen Sie uns bei der Entwicklung von prüfbaren Anforderungen an die Normungsterminologie.

Terminologieharmonisierung im Zusammenhang mit dem Förderprojekt Harbsafe2

Ansprechpartner: Dr. Michael Rudschuck

Call for Experts Harbsafe2 - Download

Terminologieharmonisierung im Zusammenhang mit dem Förderprojekt Harbsafe2

Ansprechpartner: Dr. Michael Rudschuck

Ziel ist die automatische Prüfung der Normungsterminologie auf Normungsanforderungen, sowie die übersichtliche Aufbereitung der Bedeutungsspektren zu allen Benennungen.

Allein die 8.000 digital vorliegenden Normen des Projektes zur Digitalisierung der Normung (DiTraNo) umfassen 200.000 Begriffseinträge. Darin kommt der Begriff „device“ über 90-mal vor, „risk“ mindestens 60-mal. Jedem, der sich mit Normungsarbeit beschäftigt, ist schmerzlich bewusst, dass in der Begriffsdefinition, verteilt auf unterschiedlichste Gremien und Komitees, teils drastische Inkongruenzen entstanden sind. Die Entwicklung beschleunigt sich: In 2019 wurden vom IEC insgesamt 477 internationale Normen veröffentlicht, Tendenz stetig steigend.

Harbsafe 2 liefert Werkzeuge, die die Terminologie-Harmonisierung deutlich vereinfachen:

Eine Webplattform, die die vollständige IEC-Terminologie (einschließlich von IEV 60050) komfortabel durchsuchbar macht, und Suchergebnisse zu einer Benennung automatisch nach inhaltlichen Kriterien semantisch vorstrukturiert. Zudem sollen Anforderungen, die die Normung an ihre Terminologie stellt, automatisch am Eintrag geprüft werden. Ausgewählte Einträge können zur weiteren Offline-Bearbeitung exportiert werden. Das Ziel ist: Übersicht und Qualitätskontrolle zur Unterstützung von Normungsprojekten und für die Weiterentwicklung des IEV.

Wir brauchen Ihre Hilfe, damit unsere Arbeit die Normungsarbeit unterstützen kann!

  • Welche Anforderungen haben Sie an ein solches Werkzeug?
  • ISO/IEC DIR1, Annex SK u.a. stellt eine Vielzahl an Anforderungen an die Normungsterminologie: welche davon halten Sie für besonders entscheidend?
  • Welche Metainformationen zum Begriffseintrag sind relevant für die Gremienarbeit?
  • Welche tabellarischen Exportfunktionen sind für Normungsgremien entscheidend?

Ansprechpartner:
Ist Ihr Interesse geweckt oder haben Sie Fragen, dann wenden Sie sich bitte an Dr. Michael Rudschuck.

Call for Experts als Pdf-Download

Interessiert an weiteren Inhalten zu Cybersecurity?

Fokusbild Cybersecurity

Die starke Vernetzung unserer Infrastrukturen ruft einige Bedrohungen der Informationssicherheit und des Datenschutzes bei Systemen hervor. Innerhalb der DKE werden im Bereich Cybersecurity wichtige Sicherheitsfragen behandelt, die sich über die gesamte Laufzeit eines Systems bzw. einer Systemkomponente erstrecken. Ein Hauptziel aus Normungssicht ist dabei, Cybersecurity als Innovationsthema zu verstehen und in den relevanten Bereichen ganzheitlich zu adressieren. Weitere Inhalte zu diesem Fachgebiet finden Sie im

DKE Arbeitsfeld Cybersecurity

Relevante News und Hinweise zu Normen