Smart City und drahtloses Kommunikationsnetzwerk im Internet der Dinge
Smart Cities: Vernetzt in die Zukunft
Titelbild Smart City Normungs-Roadmap
Die deutsche Normungs-Roadmap Smart City
Mehr erfahren
Abstrakte Illustration zum Thema Technik
Smart Cities Workshop 2018
Nachbericht lesen

Alle Veranstaltungen

Mehr erfahren

DKE  Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE

Stresemannallee 15
60596 Frankfurt am Main

Tel.: +49 69 6308-0
Fax: +49 69 6308-9863
E-Mail: dke@vde.com

DKE-News

Mehr erfahren

Die Definition von "Smart City" ist bewusst allgemein und umfassend formuliert, um der aktuellen Dynamik des Themas Rechnung tragen zu können. Sie soll dazu dienen, ein gemeinsames Verständnis und eine Vision zu schaffen, was Smart Cities sind, welche Motivation hinter dem Konzept einer intelligenten Stadt steckt, welche Bereiche betroffen und was die übergeordneten Ziele sind. Daher ist es unerlässlich, die Effekte der Normen und Standards von Beginn an in den Entwicklungsprozess miteinzubeziehen und auf diese Weise vollends auszuschöpfen.

Icon bitte beachten

Was sind die Ziele von Normen und Standards bei Smart Cities?

Icon bitte beachten

Die weltweite Urbanisierung einerseits und das damit verbundene Verlassen ländlicher Regionen andererseits führen zu vollkommen neuen Herausforderungen an die Struktur-, Angebots- und Ressourcenentwicklung von Siedlungsräumen – nicht nur in Deutschland, sondern weltweit.

Aufgrund der fortschreitenden IKT-Entwicklung und der damit einhergehenden Integrationsfähigkeit werden intelligente Lösungen in den unterschiedlichsten Bereichen durch die Verknüpfung von Einzellösungen realisierbar. Dies führt zu neuen, integrierten Technologie-, Service- und/oder Prozesslösungen mit einem hohen Bedarf an das Schnittstellenmanagement.

Normung im Bereich Smart Cities bedeutet:

  • die Lebensqualität und Möglichkeiten der gesellschaftlichen Teilhabe der Bürgerinnen und Bürger zu verbessern
  • die Nutzung von endlichen Ressourcen zu verringern und die Nutzung erneuerbarer Ressourcen zu etablieren
  • die Daseinsvorsorge langfristig zu sichern und zu optimieren
  • die Überlebens-, Anpassungs- und Widerstandsfähigkeit (Resilienz) des Siedlungsraums zu stärken
  • eine transparente Entscheidungskultur und Wissensgesellschaft zu schaffen
  • die Wettbewerbsfähigkeit eines Wirtschaftsstandortes dauerhaft zu erhalten oder zu erhöhen

Insbesondere hier ist die Normung gefragt: Ein wesentliches Ziel ist es, die Zukunftsfähigkeit des Siedlungsraums zu verbessern und gleichzeitig die negative Folgen der Urbanisierung zu verringern oder gar zu vermeiden.

Kontakt

Janina Laurila-Dürsch
Icon Zahnrad

Wo setzen Normen und Standards bei Smart Cities an?

Icon Zahnrad

Themen, die in der näheren Zukunft eine wichtige Rolle spielen werden, sind unter anderem:

  • die Entwicklung eines Referenz-Modells für Smart Cities
  • die Harmonisierung zu einer gemeinsamen Terminologie
  • die Evaluierung von verschiedenen Anwendungsszenarien

Vor allem im Umfeld von Smart Cities spielen unterschiedliche Domänen eine wichtige Rolle, weshalb eine individuelle, domänenspezifische Betrachtung in vielen Fällen notwendig ist. Daher sind unter anderem in den Sektoren Infrastruktur, Energie, Mobilität und Informationstechnologie (an dieser Stelle sei auf 5G, IoT, Big Data und künstliche Intelligenz verwiesen) Normen und Standards unverzichtbar. Für eine allumfassend funktionierende, intelligente Stadt muss allerdings aufbauend eine ebenso ganzheitliche Betrachtung erfolgen.

Schwerpunkt in allen Aktivitäten bleibt dabei die Sicherstellung der elektrischen Versorgung sowie der Interoperabilität in der Stadt der Zukunft. Somit ist die Entwicklung von elektrotechnischen Normen und Standards, die der Integration, Interoperabilität und Effektivität von Smart City-Konzepten dienen, essenziell.

Icon Frage und Antwort

Wie profitieren wir im Alltag von Normen und Standards bei Smart Cities?

Icon Frage und Antwort

Städte haben unterschiedliche Ansprüche und Ausgangslagen, um Bestandteile einer Smart City zu realisieren. Das bedeutet, dass einzelne Technologien aus den verschiedenen Bereichen für eine funktionsfähige smarte Stadt Berücksichtigung finden müssen. Derzeit befindet sich die Realisierung am Anfang, was bedeutet, dass häufig domänenspezifisch gebaut wird. Beispielsweise gibt es erste Projekte im Umfeld der digitalen Abfallentsorgung oder der digitalen Verkehrsführung. Weiterhin ist das Thema vernetzte Mobilität oder smarte (Straßen-)Beleuchtung nicht zu unterschätzen. Damit diese Lösungen nicht autark bleiben, muss eine allumfängliche funktionsfähige intelligente Stadt etabliert werden. Das wiederum bedeutet, dass ganzheitliche Normen erarbeitet werden müssen. Es gibt bereits Normungsaktivitäten bei diversen Normungsorganisationen. Je nach Schwerpunkt werden dort Themen behandelt, wie die Erarbeitung einer Terminologie, Bereitstellung und Aufrechterhaltung von Diensten bei Eintritt einer Katastrophe, Erarbeitung einer gemeinsamen Methodik für die Entwicklung der Smart Cities Reference Architecture (SCRA), Definition eines generischen ICT Engineering Framework für eine Smart City oder Definition von Evaluierungsindikatoren, die sich speziell auf die Einführung und Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in intelligenten Städten beziehen und einige mehr. Damit keine Insellösungen erarbeitet werden, ergibt sich die Anforderung, dass Interoperabilitätsaspekte aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet werden.

Relevante News und Verlautbarungen

Internationale, europäische und nationale Gremien zu Smart Cities

Gremienübersicht zu Smart Cities

Gremienübersicht zu Smart Cities

| DKE

Finden Sie relevante Informationen zu Smart Cities direkt bei den Gremien

GremiumName
DKE/K 201System Komitee Elektrotechnische Aspekte von Smart Cities
DIN NIA NA 043-02-03 AASmart Cities
DIN NAGUS NA 172-00-12 AANachhaltige Entwicklung in Kommunen
CEN-CENELEC-ETSI SF-SSCCSmart and Sustainable Cities and Communities
IEC SyCElectrotechnical aspects of Smart Cities
ISO/IEC/JTC1 WG11Smart Cities
ISO/TC 268Sustainable development in communities
ITU-T FG-SSCSmart Sustainable Cities

Die Normungs-Roadmap macht Sie fit für die Zukunft!

Titelbild Smart City Normungs-Roadmap
DIN
07.04.2014 Publikation

Zentrale Themen der Normungs-Roadmap Smart City sind

• Überblick über laufende Standardisierungsaktivitäten

• Darstellung zwischenzeitlicher Ergebnisse

• Aufweisung von weiterem Bedarf an Normen und Spezifikationen im technischen Bereich sowie im Dienstleistungsbereich

• Funktion als strategische Vorlage für die europäische und internationale Normungsarbeit, beispielsweise bei der „Smart and sustainable cities and communities” – Coordination Group (SSCC-CG) von CEN, CENELEC und ETSI sowie dem IEC System Committee „Smart Cities“

Weiter zum Download

Bleiben Sie immer informiert ...

Newsletter in Tablet liegt auf einer Tastatur
Coloures-Pic / stock.adobe.com

Mit dem DKE-Newsletter sind Sie immer am Puls der Zeit!

In einer monatlichen Zusammenfassung unserer News informieren wir Sie über nationale und internationale Neuigkeiten aus der Normung, Veranstaltungen mit unseren Experten oder innovative Themen, die wir in die Normung überführen.

Jetzt anmelden!