Eine abstrakte, digitale Abbildung eines menschlichen Gesichts
pinkeyes / stock.adobe.com
09.12.2022 Publikation

Normungsroadmap Künstliche Intelligenz

Die deutsche Normungsroadmap Künstliche Intelligenz (KI) verfolgt das Ziel, für die Normung Handlungsempfehlungen rund um KI zu geben, denn sie gilt in Deutschland und Europa in fast allen Branchen als eine der Schlüsseltechnologien für künftige Wettbewerbsfähigkeit. Die EU geht davon aus, dass die Wirtschaft in den kommenden Jahren mit Hilfe von KI stark wachsen wird. Umso wichtiger sind die Empfehlungen der Normungsroadmap, die die deutsche Wirtschaft und Wissenschaft im internationalen KI-Wettbewerb stärken, innovationsfreundliche Bedingungen schaffen und Vertrauen in die Technologie aufbauen sollen.

Eine zweite Version der Normungsroadmap Künstliche Intelligenz wurde jetzt veröffentlicht.

Kernthemen der Normungsroadmap

Neben der steigenden Relevanz von Künstlicher Intelligenz hat auch die Normung und Standardisierung eine ähnlich hohe, über hundert Jahre zurückreichende Bedeutung. Ohne Normung sind weder eine kompatible, sichere Nutzung von Technik noch die Durchsetzung von Regulierung in verschiedensten Lebensbereichen denkbar. Es braucht Normen und Standards, damit KI-Systeme sicher und verlässlich für uns arbeiten. Technologietransfer muss gefördert, technische Anforderungen für die Robustheit und Zuverlässigkeit von KI-Systemen beschrieben und gleichzeitig beim Einsatz von KI die Einhaltung europäischer Werte unterstützt werden. Die Normungsroadmap stellt die Weichen für diese Entwicklung. Sie setzt eine wesentliche Maßnahme der KI-Strategie der Bundesregierung um, indem sie Hinweise auf wichtige Normen und Standards gibt, Bereiche mit dringendem Handlungsbedarf aufzeigt und den Weg für „KI - Made in Germany“ ebnet. 

Kontakt

Dr. Sebastian Hallensleben
Normungsroadmap Künstliche Intelligenz

Die zweite Ausgabe der Normungsroadmap KI wurde von mehr als 570 Fachleuten aus Wirtschaft, Wissenschaft, öffentlicher Hand und Zivilgesellschaft weiterentwickelt und ist in neun Schwerpunktthemen unterteilt:

• Grundlagen
• Sicherheit
• Prüfung und Zertifizierung
• Soziotechnische Systeme
• Industrielle Automation
• Mobilität
• Medizin
• Finanzdienstleistungen
• Energie und Umwelt

Insgesamt umfasst das Dokument 116 Normungs- und Standardisierungsbedarfe zu diesen Themen und liefert sechs zentrale Handlungsempfehlungen. Die Roadmap bildet den Startpunkt, um Normungs- und Standardisierungsaktivitäten anzustoßen. Mithilfe der entstehenden Normen und Standards werden innovationsfreundliche Bedingungen für die Technologie der Zukunft geschaffen.

Über das Ziel und die Bedeutung der Normungsroadmap

Mit Normungsroadmaps wird das Ziel verfolgt, den Akteuren des jeweiligen Themengebietes wichtige Grundanforderungen näherzubringen sowie bei deren Erfüllung zu unterstützen. Um dies zu erreichen geben Normungsroadmaps einen Überblick über das jeweilige Technologiethema – in diesem Fall Künstliche Intelligenz – und die zugehörige Normenlandschaft sowie deren organisatorische und inhaltliche Weiterentwicklung.

Für Künstliche Intelligenz ermöglichen Normungsroadmaps außerdem die systematische Bearbeitung konvergenter Technologien (gremienübergreifende komplexe Themen) und eine Basis für Diskussion und Austausch zwischen den Experten aus verschiedenen Domänen (z. B. Automobil, IT, Energie). Sie sorgen somit für besseres Verständnis, da sie alle wichtigen Beteiligten auf denselben Stand bringen sowie auch neuen Gremienmitarbeitern einen thematischen Einstieg bieten.

Gerade in Bezug auf wichtige Themenbereiche wie Künstliche Intelligenz stellen Normungsroadmaps die Notwendigkeit einer frühzeitigen Bearbeitung und die Bedeutung des Themas Normung und Standardisierung heraus.

Empfehlenswerte Abbildungen der Normungsroadmap


Künstliche Intelligenz hat das Potenzial, unsere Welt zu verändern.

Schon heute wird Künstliche Intelligenz beispielsweise in der Industrie 4.0, beim autonomen Fahren, in Gesundheitsanwendungen und vielen weiteren Bereichen eingesetzt. Komplexe Algorithmen analysieren riesige Datensätze, leiten daraus Handlungsempfehlungen ab und agieren vollkommen autonom. Selbstlernende Systeme sind die Zukunft und werden Teil unseres Alltags.

Aber wer steuert eigentlich die Künstliche Intelligenz?

Die DKE bietet Expertinnen und Experten eine Plattform, um branchen- und länderübergreifend Normen und Standards zu erarbeiten – damit ethische Regeln auch für KI gelten und KI unsere Gesellschaft so voranbringt.

Wir gestalten und steuern die Künstliche Intelligenz!


Warum Normungsroadmaps?

Die 6 wichtigsten Facts zu Normungsroadmaps

Gründe für Normungsroadmaps - Grafik

Die wichtigsten Gründe für Normungsroadmaps

| DKE

Interessiert an weiteren Inhalten zu Core Safety?

Fokusbild Core Safety & Information Technologies

Core Safety & Information Technologies umschließt alle Aspekte der Sicherheit: grundlegende  Sicherheitsanforderungen, funktionale Sicherheit, Informationssicherheit sowie deren Wechselwirkungen. Außerdem befasst sich Core Safety mit wichtigen Querschnittsthemen und definiert grundlegende Anforderungen die allgemein einzuhalten sind – zum Beispiel für Elektromagnetische Verträglichkeit, Umwelt- und Ressourceneffizienz, Schadstoffe, Größen, Einheiten und Kennzeichnungen. Weitere Inhalte zu diesem Fachgebiet finden Sie im

DKE Arbeitsfeld Core Safety & Information Technologies

Normungsroadmaps und ihr Umfeld