E DIN EN IEC 63339:2023-08

VDE-Illustration zum Thema Industry
VDE

Kurzdarstellung

Dieses Dokument legt das einheitliche Referenzmodell für die intelligente Fertigung anhand einer Terminologie und einer Struktur fest. Dieses Dokument legt Kriterien für die Erstellung von Referenzmodellen als Spezialisierungen fest, die die intelligente Fertigung unterstützen. Die Terminologie und die Struktur umfassen eine Reihe von gemeinsamen Modellierungselementen, ihre Verknüpfungen und Konformitätskriterien. Diese gemeinsamen Modellierungselemente betreffen Aspekte und Perspektiven von Produkten und Produktion und den Überlegungen bezüglich ihres Lebenszyklus.
Das einheitliche Referenzmodell für die intelligente Fertigung ermöglicht einen Ansatz zur Erstellung mehrerer Modelle auf Grundlage eines Referenzmodells, das für das Verständnis der wesentlichen Beziehungen zwischen den an der intelligenten Fertigung beteiligten Entitäten und für die Entwicklung von Normen und anderen Spezifikationen geeignet ist.
Die Spezifikationen in diesem Dokument ermöglichen einheitliche, kohärente und kompatible Spezialisierungen für relevante Aspekte von Fertigungssystemen, die aus Anlagen, Produkten und Dienstleistungen im Bereich der Fertigung bestehen. Die Bestimmungen dieses Dokuments gelten für ein neues Referenzmodell der intelligenten Fertigung (SMRM) oder für die Ausarbeitung bestehender SMRM-Fähigkeiten, z. B. für die Verbesserung der Fähigkeiten zur Analyse von Möglichkeiten und zur Synthese von technologischen Fortschritten sowie für die Verbesserung der Interoperabilität zwischen neuen und bestehenden Systemen.
Dieses Dokument dient nicht dazu, Erwägungen zur Interoperabilität oder Datenschemata von Modellen vorzuschreiben. Die Standardisierung des Inhalts in Bezug auf die Modelle wird Gegenstand anderer Normen und Texte sein, die sich auf diese Modellbereiche beziehen.
Referenzmodelle für die intelligente Fertigung, die den Spezifikationen dieses Dokuments entsprechen, bieten Entwicklern von Normen für die intelligente Fertigung und Anwendern bessere Möglichkeiten für die Einführung von Modellen für Produktionssysteme und Produkte, die die technologischen Innovationen voll ausschöpfen. Diese Innovationen entstehen bei
- der Analyse und Synthese mithilfe von Fertigungsmodellen,
- der Anwendung neuer Materialien, Prozesse und Fertigungseinrichtungen,
- Sicherstellung des Verständnisses hinsichtlich des Aufkommens des Konzepts der digitalen Zwillinge und Technologien für die intelligente Fertigung.Das URMSM ist nicht nur ein Modell oder eine Modellvisualisierung. Das URMSM ist eine Spezifikation für eine Reihe von Referenzmodellen, die gemeinsame strukturelle und verhaltensbezogene Eigenschaften aufweisen, die zur Förderung der Interoperabilität bestimmt sind.

Beziehungen

Enthält:

VDE-Illustration zum Thema Industry
VDE
20.05.2022 Historisch
65/930/CD:2022-05

Dieses Dokument entspricht:

Dokumentart
Entwurf
Status
Aktuell
Erscheinungsdatum
01.08.2023
Bereitstellungsdatum
28.07.2023
Einspruchsfrist
28.09.2023
Sprache
Deutsch
Zuständiges Gremium

Kontakt

Referat
Dr. Jens Gayko
Merianstr. 28
63069 Offenbach am Main

0v49.xrD15QAuv.t53 Tel. +49 69 6308-468

Referatsassistenz
Andrea Nattrodt
Merianstr. 28
63069 Offenbach am Main

r4u8vr.4r__85u_QAuv.t53 Tel. +49 69 6308-253

DKE Newsletter-Seitenbild
sdx15 / stock.adobe.com

Mit dem DKE Newsletter sind Sie immer am Puls der Zeit! Monatlich ...

  • fassen wir die wichtigsten Entwicklungen in der Normung kurz zusammen
  • berichten wir über aktuelle Arbeitsergebnisse, Publikationen und Entwürfe
  • informieren wir Sie bereits frühzeitig über zukünftige Veranstaltungen
Ich möchte den DKE Newsletter erhalten!

Werden Sie aktiv!

Ergebnisse rund um die Normung