DIN EN IEC 62541-4:2021-08

Standards
putilov_denis / Fotolia

OPC Unified Architecture -

Teil 4: Dienste (IEC 62541-4:2020); Englische Fassung EN IEC 62541-4:2020

Kurzdarstellung

Der vorliegende Teil 4 der Normenreihe beschreibt die Dienste zwischen OPC-UA-Clients und Servern. Die Dienste zwischen OPC UA-Clients und Servern ist als ein Satz von Remote Procedure Calls (RPC) definiert. Diese Dienste sind in logischen Gruppierungen organisiert, die Dienste-Sätze genannt werden und in dieser Norm festgelegt werden. Diese Dienst-Sätze sind: Entdeckungsdienste, Sichere-Kanal-Dienste, Sitzungsdienste, Knotenmanagement-Dienste, Sichten-Dienste, Abfrage-Dienste, Attribute-Dienste, Methoden-Dienste, Überwachte-Elemente-Dienste und Subskriptions-Dienste.
Die festgelegten Dienste werden als eine Sammlung von abstrakten Fernverarbeitungsaufrufen (en: Remote Procedure Calls, RPC) beschrieben, welche durch OPC-UA-Server implementiert werden und durch OPC-UA-Clients aufgerufen werden können.
Die festgelegten Dienste werden als abstrakte Dienste beschrieben. Das bedeutet, es wird in diesem Dokument kein bestimmter RPC-Mechanismus für die Umsetzung festgelegt.
Gegenüber DIN EN 62541-4:2015-10 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Fähigkeit zur erneuten Sendung aller Daten von überwachten Einheiten in einer Subskription mittels des Verfahrens ResendData hinzugefügt;
b) Unterstützung für dauerhafte Subskriptionen (Lebensdauer von Stunden oder Tagen) hinzugefügt;
c) Register2 und FindServersOnNetwork-Dienste zur Unterstützung netzwerkweiter Erkennung mittels Fähigkeitsfiltern hinzugefügt;
d) Definition von Softwarezertifikaten entfernt. Wird in einer zukünftigen Ausgabe definiert;
e) Definition der Redundanz erweitert und teilweise überarbeitet. Unterbereichsdefinitionen für ServiceLevel und mehr Begriffe für Redundanz hinzugefügt;
f) Abschnitt zur Nutzung von Autorisierungsdiensten zur Anforderung von Benutzerzugangs-Tokens hinzugefügt;
g) JSON-Web-Tokens (JWTs) als neue Benutzer-Token hinzugefügt;
h) Konzept des sitzungslosen Dienstaufrufs hinzugefügt;
i) generische Struktur, die die Weitergabe jeglicher Anzahl von Attributen zum Dienst AddNodes ermöglicht, hinzugefügt;
j) Anforderung zum Schutz gegen Angriffe durch Benutzeridentitäts-Token hinzugefügt;
k) neues Format EncryptedSecret für Benutzeridentitäts-Token hinzugefügt.
Open Platform Communications Unified Architecture (OPC UA) ist ein Standard für den Datenaustausch als plattformunabhängige, service-orientierte Architektur. Die DIN EN 62541 Reihe spezifiziert die OPC Unified Architecture (OPC UA).
Die festgelegten Dienste werden als eine Sammlung von abstrakten Fernverarbeitungsaufrufen (en: Remote Procedure Calls, RPC) beschrieben, welche durch OPC-UA-Server implementiert werden und durch OPC-UA-Clients aufgerufen werden können.
Die festgelegten Dienste werden als abstrakte Dienste beschrieben. Das bedeutet, es wird in diesem Dokument kein bestimmter RPC-Mechanismus für die Umsetzung festgelegt.
Open Platform Communications Unified Architecture (OPC UA) ist ein Standard für den Datenaustausch als plattformunabhängige, service-orientierte Architektur. Die DIN EN 62541 Reihe spezifiziert die OPC Unified Architecture (OPC UA).

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN EN 62541-4:2015-10 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Fähigkeit zur erneuten Sendung aller Daten von überwachten Einheiten in einer Subskription mittels des Verfahrens ResendData hinzugefügt;
b) Unterstützung für dauerhafte Subskriptionen (Lebensdauer von Stunden oder Tagen) hinzugefügt;
c) Register2 und FindServersOnNetwork-Dienste zur Unterstützung netzwerkweiter Erkennung mittels Fähigkeitsfiltern hinzugefügt;
d) Definition von Softwarezertifikaten entfernt. Wird in einer zukünftigen Ausgabe definiert;
e) Definition der Redundanz erweitert und teilweise überarbeitet. Unterbereichsdefinitionen für ServiceLevel und mehr Begriffe für Redundanz hinzugefügt;
f) Abschnitt zur Nutzung von Autorisierungsdiensten zur Anforderung von Benutzerzugangs-Tokens hinzugefügt;
g) JSON-Web-Tokens (JWTs) als neue Benutzer-Token hinzugefügt;
h) Konzept des sitzungslosen Dienstaufrufs hinzugefügt;
i) generische Struktur, die die Weitergabe jeglicher Anzahl von Attributen zum Dienst AddNodes ermöglicht, hinzugefügt;
j) Anforderung zum Schutz gegen Angriffe durch Benutzeridentitäts-Token hinzugefügt;
k) neues Format EncryptedSecret für Benutzeridentitäts-Token hinzugefügt.

Beziehungen

Ersatz für:

Standards
putilov_denis / Fotolia
01.10.2015 Historisch
DIN EN 62541-4:2015-10
OPC Unified Architecture - Teil 4: Dienste (IEC 62541-4:2015); Englische Fassung EN 62541-4:2015

Enthält:

Standards
putilov_denis / Fotolia
18.09.2020 Aktuell
EN IEC 62541-4:2020-09
OPC Unified Architecture – Teil 4: Dienste
Standards
putilov_denis / Fotolia
13.07.2020 Aktuell
IEC 62541-4:2020-07
OPC Unified Architecture - Teil 4: Dienste

Entwurf war:

Standards
putilov_denis / Fotolia
01.09.2019 Historisch
E DIN EN IEC 62541-4:2019-09
OPC Unified Architecture - Teil 4: Dienste (IEC 65E/602/CDV:2018); Englische Fassung prEN IEC 62541-4:2018

Dieses Dokument entspricht:

Dokumentart
Norm
Status
Aktuell
Erscheinungsdatum
01.08.2021
Sprache
Deutsch
Zuständiges Gremium

Kontakt

Referat
Dr. Jens Gayko
Merianstr. 28
63069 Offenbach am Main

0v49.xrD15QAuv.t53 Tel. +49 69 6308-468

Referatsassistenz
Andrea Nattrodt
Merianstr. 28
63069 Offenbach am Main

r4u8vr.4r__85u_QAuv.t53 Tel. +49 69 6308-253

Newsletter in Tablet liegt auf einer Tastatur
Coloures-Pic / stock.adobe.com

Mit dem DKE Newsletter sind Sie immer am Puls der Zeit!

In unserem monatlich erscheinenden Newsletter ...

  • fassen wir die wichtigsten Entwicklungen in der Normung kurz zusammen
  • berichten wir über aktuelle Arbeitsergebnisse, Publikationen und Entwürfe
  • informieren wir Sie bereits frühzeitig über zukünftige Veranstaltungen
Ich möchte den DKE Newsletter erhalten!

Werden Sie aktiv!

Ergebnisse rund um die Normung