DIN EN 61340-2-3 (VDE 0300-2-3):2017-05

Händedruck von zwei Geschäftsleuten
ty / Fotolia

Elektrostatik -

Teil 2-3: Prüfverfahren zur Bestimmung des Widerstandes und des spezifischen Widerstandes von festen Werkstoffen, die zur Vermeidung elektrostatischer Aufladung verwendet werden (IEC 61340-2-3:2016); Deutsche Fassung EN 61340-2-3:2016

Kurzdarstellung

Widerstandsmessungen und die damit verbundenen Berechnungen der spezifischen Widerstände gehören, zusammen mit den Messungen von Spannung und Strom, zu den grundlegenden Aufgaben der elektrischen Messtechnik.
Der spezifische Widerstand ist diejenige elektrische Größe mit dem größten Wertebereich, der sich über etwa dreißig Größenordnungen (Dekaden) vom leitfähigsten Metall bis zum fast perfekten Isolator erstreckt.
Die Grundlage für die Messungen bildet das Ohmsche Gesetz, das für Gleichströme und Momentanwerte von Wechselströmen in Elektronenleitern (Metalle, Kohlenstoff usw.) Gültigkeit besitzt. Messwerte, die auf Widerstandsmessungen mit Wechselstrom beruhen, können durch frequenzabhängige kapazitive/induktive Blindwiderstände beeinflusst werden. Darum fordern die bestehenden nationalen und internationalen Normen, die sich mit Widerstandsmessungen an festen Werkstoffen befassen, üblicherweise die Anwendung von Gleichstrom.
Die meisten nichtmetallischen Werkstoffe, wie z. B. Kunststoffe, sind als Polymere und Ionenleiter eingeordnet. Der Ladungstransport kann von der bestehenden elektrischen Feldstärke während der Messung abhängig sein. Neben dem Messstrom existiert ein Ladestrom, der im Werkstoff Polarisation und/oder elektrostatische Aufladung bewirkt, was durch eine asymptotische Abnahme des Messstromes mit der Zeit und eine dadurch verursachte scheinbare Änderung des Materialwiderstandes angezeigt wird. Wenn dieser Effekt festgestellt wird, ist es ratsam, die Messung unmittelbar nach Ablauf der festgelegten Messdauer mit der umgekehrten Polarität des Messstromes zu wiederholen und beide erhaltenen Messwerte zu mitteln.
Der hier vorliegende Teil 61340-2-3 der Internationalen Normenreihe IEC 61340 "Elektrostatik" beschreibt Prüfverfahren zur Bestimmung des elektrischen sowie des spezifischen elektrischen Widerstandes von festen Werkstoffen im Bereich von 10 hoch 4 Ohm bis 10 hoch 12 Ohm, die zur Vermeidung elektrostatischer Aufladung zur Anwendung kommen.
Die Norm berücksichtigt die aktuellen Normen von IEC und ISO sowie weitere Veröffentlichungen, und gibt Empfehlungen und Richtlinien hinsichtlich des geeigneten Prüfverfahrens.
Zuständig ist das DKE/K 185 "Elektrostatik" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN EN 61340-2-3 (VDE 0300-2-3):2000-12 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Die Norm wurde grundlegend entsprechend der aktuellen technischen Entwicklung überarbeitet und aktualisiert;
b) der Normentext wurde nach den aktuellen Vorgaben für Dokumente überarbeitet;
c) Bezüge und Verweisungen im Text wurden aktualisiert;
d) die Beschreibung der Messungen und Messaufbauten sowie der Prüfverfahren wurde präzisiert und ausführlicher gestaltet, ebenso wie die Auswertung und der Prüfbericht;
e) die Systemverifizierung wird jetzt in einem eigenen normativen Anhang ausführlich behandelt;
f) eine Unterscheidung zwischen Labor-Messgeräteausrüstung, Messgeräteausrüstung für Abnahmeprüfungen und Messgeräteausrüstung für wiederkehrende Prüfungen wurde aufgenommen.
g) Aufnahme der Zweipunktmesssonde aus IEC 61340-4-10 in diese Norm. Eine alternative Elektrodenanordnung wird beschrieben, die auf unebenen Körpern angewendet werden kann, oder wenn die Abmessungen des Prüflings die Verwendung der größeren Elektrodenanordnung nicht zulassen;
h) die Gleichungen zur Berechnung von Oberflächen- und Volumenwiderstand wurden gemäß der in der Industrie üblichen Praxis bei der Anwendung der IEC 61340-Normenreihe angepasst.

Beziehungen

Ersatz für:

Händedruck von zwei Geschäftsleuten
ty / Fotolia
01.12.2000 Historisch
DIN EN 61340-2-3 (VDE 0300-2-3):2000-12
Elektrostatik - Teil 2-3: Prüfverfahren zur Bestimmung des Widerstandes und des spezifischen Widerstandes von festen planen Werkstoffen, die zur Vermeidung elektrostatischer Aufladung verwendet werden (IEC 61340-2-3:2000); Deutsche Fassung EN 61340-2-3:2000

Enthält:

Händedruck von zwei Geschäftsleuten
ty / Fotolia
14.10.2016 Aktuell
EN 61340-2-3:2016-10
Elektrostatik - Teil 2-3: Prüfverfahren zur Bestimmung des Widerstandes und des spezifischen Widerstandes von festen Werkstoffen, die zur Vermeidung elektrostatischer Aufladung verwendet werden
Händedruck von zwei Geschäftsleuten
ty / Fotolia
23.06.2016 Aktuell
IEC 61340-2-3:2016-06
Elektrostatik - Teil 2-3: Prüfverfahren zur Bestim¬mung des Widerstandes und des spezifischen Wider-standes von festen Werkstoffen, die zur Vermeidung elektrostatischer Aufladung verwendet werden

Entwurf war:

Händedruck von zwei Geschäftsleuten
ty / Fotolia
01.04.2015 Historisch
E DIN EN 61340-2-3 (VDE 0300-2-3):2015-04
Elektrostatik - Teil 2-3: Prüfverfahren zur Bestimmung des Widerstandes und des spezifischen Widerstandes von festen Werkstoffen, die zur Vermeidung elektrostatischer Aufladung verwendet werden (IEC 101/459/CD:2014)

Dieses Dokument entspricht:

Dokumentart
Norm
Status
Aktuell
Erscheinungsdatum
01.05.2017
Sprache
Deutsch
Zuständiges Gremium

Kontakt

Referat
Alexandra Fabricius
Merianstr. 28
63069 Offenbach am Main

r2vCr4u8r.wrs8ztz@9QAuv.t53 Tel. +49 69 6308-453

Referatsassistenz
Gabriele Gulis
Merianstr. 28
63069 Offenbach am Main

xrs8zv2v.x@2z9QAuv.t53 Tel. +49 69 6308-357

Themen

DKE Newsletter-Seitenbild
sdx15 / stock.adobe.com

Mit dem DKE Newsletter sind Sie immer am Puls der Zeit! Monatlich ...

  • fassen wir die wichtigsten Entwicklungen in der Normung kurz zusammen
  • berichten wir über aktuelle Arbeitsergebnisse, Publikationen und Entwürfe
  • informieren wir Sie bereits frühzeitig über zukünftige Veranstaltungen
Ich möchte den DKE Newsletter erhalten!

Werden Sie aktiv!

Ergebnisse rund um die Normung