E DIN IEC/TS 61980-3 (VDE V 0122-10-3):2015-09

Elektroauto an einer Solarzapfsäule
Petair / Fotolia

Kontaktlose Energieübertragungssysteme (WPT) für Elektrofahrzeuge -

Teil 3: Spezifische Anforderungen für die kontaktlosen Energieübertragungssysteme mit Magnetfeld (IEC 69/321/CD:2014)

Kurzdarstellung

Kontaktlose Energieübertragung (en: wireless power transfer, WPT) stellt eine Verfahren dar, elektrische Verbraucher mit Energie zu versorgen. Dieses Verfahren ist auch für die Versorgung von Elektrofahrzeugen vorgesehen. Hierzu werden bei IEC die Veröffentlichungen der Reihe IEC 61980 erarbeitet. Diese Veröffentlichung stellt somit einen Baustein zur Einführung der Elektromobilität dar.
Der hier vorliegende Teil 3 der IEC 61980 beschreibt die kontaktlose Energieübertragung mit magnetischen Feldern, auch induktives Laden bezeichnet. Weitere Teile der Reihe IEC 61980 beschreiben allgemeine Anforderungen an kontaktlose Energieübertragungssysteme für Elektrofahrzeuge, einschließlich des allgemeinen Hintergrunds und Begriffen wie z. B. Effizienz, elektrische Sicherheit, EMC (Teil 1) sowie spezifische Anforderungen für die Kommunikation zwischen Elektrostraßenfahrzeugen und kontaktlosen Energieübertragungssystemen (Teil 2). Somit beschreibt der Teil 3 die technologiespezifischen Aspekte des induktiven Ladens. Die Reihe IEC 61980 beschreibt die Anforderungen an den Anwendungsfall "Parken & Laden", der bedeutet, dass sich ein Fahrzeug während der Energieübertragung im Stillstand befindet. Der Anwendungsfall "Fahren & Laden" stellt ein langfristiges Ziel dar, das aktuell nicht in der Reihe IEC 61980 behandelt wird.
Da der Einsatz von WPT Systemen zur Energieversorgung von Elektrofahrzeugen noch sehr neu ist, erfolgt die Veröffentlichung des Teils 3 zunächst als sogenannte "Technical Specification", um auf technische Entwicklungen flexibel reagieren zu können. Es ist geplant, bis Ende 2019 eine Norm als Nachfolgepublikation zu erarbeiten. Diese Norm wird gemäß des europäischen Normungsmandats M/533 die Grundlage für ein europäisches interoperables WPT System darstellen.
Der Begriff Elektrostraßenfahrzeuge beschreibt in dieser Norm alle Straßenfahrzeuge einschließlich Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeuge, die ihre Gesamt- oder Teilenergie aus Fahrzeugbatterien beziehen und deren Energiespeicher durch Verbindung mit dem Stromversorgungsnetz aufgeladen werden kann.
Die behandelten Aspekte umfassen Eigenschaften und Betriebsbedingungen der Stromversorgungseinrichtungen und der Kopplung mit dem Elektrofahrzeug.
Die vorliegende Norm erfasst nicht alle mit der Wartung zusammenhängenden Sicherheitsaspekte. Diese Norm gilt nicht für Oberleitungsomnibusse, Schienenfahrzeuge, Industrie-Transportfahrzeuge sowie Fahrzeuge, die vorwiegend nicht auf Straßen eingesetzt werden.
Zuständig ist das DKE/K 353 "Elektrostraßenfahrzeuge" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

Beziehungen

Enthält:

Elektroauto an einer Solarzapfsäule
Petair / Fotolia
31.10.2014 Historisch
69/321/CD:2014-10

Dieses Dokument entspricht:

Dokumentart
Entwurf
Status
Historisch
Erscheinungsdatum
01.09.2015
Sprache
Deutsch
Zuständiges Gremium

Kontakt

Referat
Gürkan Balcioglu
Merianstr. 28
63069 Offenbach am Main

x@v81r4.sr2tz5x2@QAuv.t53 Tel. +49 69 6308-422

Referatsassistenz
Jessica Naomi Schademan
Merianstr. 28
63069 Offenbach am Main

0v99ztr.9tyruv3r4QAuv.t53 Tel. +49 69 6308-296

Newsletter in Tablet liegt auf einer Tastatur
Coloures-Pic / stock.adobe.com

Mit dem DKE Newsletter sind Sie immer am Puls der Zeit!

In unserem monatlich erscheinenden Newsletter ...

  • fassen wir die wichtigsten Entwicklungen in der Normung kurz zusammen
  • berichten wir über aktuelle Arbeitsergebnisse, Publikationen und Entwürfe
  • informieren wir Sie bereits frühzeitig über zukünftige Veranstaltungen
Ich möchte den DKE Newsletter erhalten!

Werden Sie aktiv!

Ergebnisse rund um die Normung