E DIN EN 60286-2:2013-08

Händedruck von zwei Geschäftsleuten
ty / Fotolia

Gurtung und Magazinierung von Bauelementen für automatische Verarbeitung -

Teil 2: Gurtung von Bauelementen mit einseitig herausgeführten Anschlussdrähten (IEC 40/2196/CD:2013)

Kurzdarstellung

Der Teil 2 der Normreihe DIN EN 60286 gilt für die Gurtung von Bauelementen mit zwei oder mehr einseitig herausgeführten Anschlussdrähten zur Verwendung in elektronischen Geräten. Im Allgemeinen sind die Gurte an den Anschlussdrähten der Bauelemente angebracht. Sie behandelt die Anforderungen an die Gurtungsverfahren bei Verwendung von Geräten für die automatische Verarbeitung, das Vorformen der Anschlussdrähte, das Bestücken und andere Vorgänge und beinhaltet nur solche Maße, die für die Gurtung der Bauelemente für die vorgenannten Zwecke wesentlich sind.
Eingeführt werden notwendige Begriffe und Definitionen. Die Verpackung ist ein aus beliebigem Material und in beliebiger Art hergestelltes Produkt, welches bei der Aufnahme, Sicherung, strukturierten Ausrichtung für die automatische Montage, Handhabung und Zuführung verwendet wird. Bei den Maßen unterscheidet man die Gurtbreitenmaße, die Abstände der Bauelemente und Transportlöcher, die Maße der Bauelementeposition in Bezug auf die Abszisse, die Maße der Anschlussdrähte und Gurtdicke und die größte zulässige Abweichung der Abmessungen gegurteter Bauelemente.
Ein weiterer Abschnitt behandelt den Gurt. Alle gepolten Bauelemente müssen in eine Richtung ausgerichtet sein. Der Kathodenanschluss und der Emitteranschluss von Transistoren (ausgenommen TO 92-Gehäuse) müssen in Abwickelrichtung die Verpackung zuletzt verlassen, wenn es in der Bauartspezifikation nicht anders festgelegt ist. Bei TO 92-Gehäusen muss sich die flache Seite auf der Oberseite des Gurtes befinden.
Die Anschlussdrähte der gegurteten Bauelemente müssen zwischen Auflageebene bzw. Bezugsebene und dem Trägergurt frei von Knicken oder Biegungen sein. Die Bauelemente müssen ausreichend fest im Gurt sitzen, so dass ihre Lage innerhalb der zulässigen Grenzabweichungen gesichert ist. Die Ausziehkraft der Bauelemente in der Gurtebene senkrecht zur Abwickelrichtung muss größer gleich 5 N betragen. Die Reißfestigkeit des Gurtes muss mindestens 15 N betragen. Die Gurte müssen die Lagerung der gegurteten Bauelemente aushalten. Die Gurtwerkstoffe dürfen sich weder längs der Anschlussdrähte ausbreiten (Migration) noch Dämpfe absondern, welche die Lötbarkeit oder die mechanischen und elektrischen Eigenschaften der Bauelemente oder ihrer Anschlussdrähte durch chemische Reaktion (z. B. Korrosion) nachteilig beeinflussen könnten. Außerdem darf sich der Haltegurt nicht lösen und dadurch bewirken, dass die Bauteile nach der Lagerung ihre Lage im Gurt verlieren. Jegliche Verschlechterung der Qualität des Trägergurtes während der Lagerung darf nicht bewirken, dass der Gurt reißt oder die Entnahme der Bauelemente bei normaler Verarbeitung verhindert wird. Gurte benachbarter Lagen in der Verpackung dürfen beispielsweise durch ausgetretenen Kleber nicht miteinander verkleben. Die Transportlöcher müssen frei von Rückständen und Spuren des Klebers vom Haltegurt sein. Im Abschnitt Verpackung werden Spulenmaße, Behältermaße für Zickzack-Gurte, Wiederverwertung, Kennzeichnung behandelt.
Der informative Anhang A enthält die Maße für zwei geformte Anschlussdrähte und Transportlöcher zwischen den Bauelementen bzw. Anschlussdrähten und für zwei gerade Anschlussdrähte und Transportlöcher zwischen den Bauelementen bzw. Anschlussdrähten. Der informative Anhang B enthält die Maße für drei geformte Anschlussdrähte und Transportlöcher zwischen den Bauelementen bzw. zwischen den Anschlussdrähten.
Zuständig ist das DKE/K 682 "Montageverfahren für elektronische Baugruppen" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE.

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN EN 60286-2:2009-05 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Alle Abschnitte wurden unter Berücksichtigung des gesamten Inhalts der vorherigen Ausgabe entsprechend den aktuellen Anforderungen an Form und Gestaltung überarbeitet.
b) Alle Maßabgaben und Maßeinheiten wurden überprüft und angepasst.
c) Neu eingeführt wurden die Begriffe Abszisse, Ordinate, Sicke, Auflageebene und Bezugsebene.
d) Der Abschnitt Maße wurde grundlegend überarbeitet.
e) Die Anhänge A - F wurden durch die beiden neu strukturierten informativen Anhänge A und B ersetzt.

Beziehungen

Ersatz für:

Händedruck von zwei Geschäftsleuten
ty / Fotolia
01.05.2009 Historisch
DIN EN 60286-2:2009-05
Gurtung und Magazinierung von Bauelementen für automatische Verarbeitung - Teil 2: Gurtung von Bauelementen mit einseitig herausgeführten Anschlüssen (IEC 60286-2:2008); Deutsche Fassung EN 60286-2:2009

Enthält:

Händedruck von zwei Geschäftsleuten
ty / Fotolia
25.01.2013 Historisch
40/2196/CD:2013-01

Dieses Dokument entspricht:

Dokumentart
Entwurf
Status
Historisch
Erscheinungsdatum
01.08.2013
Sprache
Deutsch
Zuständiges Gremium

Kontakt

Referat
Dipl.-Ing. (FH) Betriebswirt VWA Dieter Hinterwäller
Merianstr. 28
63069 Offenbach am Main

uzv_v8.yz4_v8Brv22v8QAuv.t53 Tel. +49 69 6308-280

Referatsassistenz
Heike Brandt
Merianstr. 28
63069 Offenbach am Main

yvz1v.s8r4u_QAuv.t53 Tel. +49 69 6308-467

Newsletter in Tablet liegt auf einer Tastatur
Coloures-Pic / stock.adobe.com

Mit dem DKE Newsletter sind Sie immer am Puls der Zeit!

In unserem monatlich erscheinenden Newsletter ...

  • fassen wir die wichtigsten Entwicklungen in der Normung kurz zusammen
  • berichten wir über aktuelle Arbeitsergebnisse, Publikationen und Entwürfe
  • informieren wir Sie bereits frühzeitig über zukünftige Veranstaltungen
Ich möchte den DKE Newsletter erhalten!

Werden Sie aktiv!

Ergebnisse rund um die Normung