E DIN EN 61851-24 (VDE 0122-2-4):2012-07

Elektroauto an einer Solarzapfsäule
Petair / Fotolia

Konduktive Ladesysteme für Elektrofahrzeuge -

Teil 24: Digitale Kommunikation zur Steuerung des Gleichstromladevorgangs zwischen einer Gleichstromladestation für Elektrofahrzeuge und dem Elektrofahrzeug (IEC 69/208/CD:2011)

Kurzdarstellung

Der hier vorliegende Teil der IEC 61851 ist anwendbar für Gleichstromladestationen für Elektrofahrzeuge zur konduktiven (kabelgebundenen) Verbindung. Zusammen mit Teil 23 der IEC 61851 beschreibt dieser Teil die Abläufe und die Kommunikation des Gleichstromladens für Versorgungsspannungen bis 1 500 V (Gleichstrom). Gleichstromladestationen werden auch als externe oder „off board“ Ladestationen bezeichnet, da hier die Leistungselektronik zur Erzeugung der benötigten Spannung außerhalb des Fahrzeugs platziert ist. Diese Ladebetriebsart wird in Teil 1 der IEC 61851 als Ladebetriebsart 4 bezeichnet.
Elektro-Straßenfahrzeuge (EV) sind alle Straßenfahrzeuge einschließlich Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeuge, die ihre Gesamt- oder Teilenergie aus Fahrzeugbatterien beziehen.
Die behandelten Aspekte umfassen die digitale Kommunikation zwischen einer Gleichstromladestation für Elektrofahrzeuge und dem Elektrofahrzeug zur Steuerung des Ladevorgangs.
Im Hauptteil der Norm werden die grundlegenden Anforderungen an die Steuerung des Gleichstromladevorgangs beschrieben. In den Anhängen werden spezifische Ausprägungen von bestimmten Systemen zur Gleichstromladung beschrieben.
Die behandelten Aspekte umfassen Eigenschaften und Betriebsbedingungen der Stromversorgungseinrichtungen und des Anschlusses an das Elektrofahrzeug (EV); die elektrische Sicherheit des Bedienpersonals und Dritter sowie die Kenngrößen, denen das Fahrzeug in Bezug auf die Gleichstrom-Versorgungseinrichtung für Elektrofahrzeuge (EVSE) nur dann entsprechen muss, wenn das Elektrofahrzeug geerdet ist.
Die Anforderungen an Eigenschaften und Betriebsbedingungen der Stromversorgungseinrichtungen und des Anschlusses an das Elektrofahrzeug (EV); die elektrische Sicherheit des Bedienpersonals und Dritter sowie die Kenngrößen, denen das Fahrzeug in Bezug auf die Gleichstrom-Versorgungseinrichtung für Elektrofahrzeuge (EVSE) entsprechen muss, werden in IEC 61851 23 definiert (in Bearbeitung).
Zuständig ist das K 353 „Elektrostraßenfahrzeuge“ der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE.

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN CLC/TS 50457-2 (VDE V 0122-2-4):2008-10 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Die DIN CLC/TS 50457-2 wird in eine internationale Norm überführt;
b) es wurden neue Kommunikationsprotokolle festgelegt.

Beziehungen

Ersatz für:

Elektroauto an einer Solarzapfsäule
Petair / Fotolia
01.10.2008 Historisch
DIN CLC/TS 50457-2 (VDE V 0122-2-4):2008-10
Konduktive Ladung von Elektrofahrzeugen - Teil 2: Kommunikationsprotokoll zwischen externem Ladegerät und Elektrofahrzeug; Deutsche Fassung CLC/TS 50457-2:2008

Enthält:

Elektroauto an einer Solarzapfsäule
Petair / Fotolia
16.12.2011 Historisch
69/208/CD:2011-12

Dieses Dokument entspricht:

Dokumentart
Entwurf
Status
Historisch
Erscheinungsdatum
01.07.2012
Sprache
Deutsch
Zuständiges Gremium

Kontakt

Referat
Gürkan Balcioglu
Merianstr. 28
63069 Offenbach am Main

x@v81r4.sr2tz5x2@QAuv.t53 Tel. +49 69 6308-422

Referatsassistenz
Jessica Naomi Schademan
Merianstr. 28
63069 Offenbach am Main

0v99ztr.9tyruv3r4QAuv.t53 Tel. +49 69 6308-296

Newsletter in Tablet liegt auf einer Tastatur
Coloures-Pic / stock.adobe.com

Mit dem DKE Newsletter sind Sie immer am Puls der Zeit!

In unserem monatlich erscheinenden Newsletter ...

  • fassen wir die wichtigsten Entwicklungen in der Normung kurz zusammen
  • berichten wir über aktuelle Arbeitsergebnisse, Publikationen und Entwürfe
  • informieren wir Sie bereits frühzeitig über zukünftige Veranstaltungen
Ich möchte den DKE Newsletter erhalten!

Werden Sie aktiv!

Ergebnisse rund um die Normung