E DIN EN 50700 (VDE 0800-700):2012-10

Schaltkabel und Netzwerkschalter
MWiner / Fotolia

Informationstechnik -

Verkabelung für die Verteilung von Zugangsnetzen an Standorten zur Unterstützung von optischen Breitbandnetzen; Deutsche Fassung prEN 50700:2012

Kurzdarstellung

Die Breitbandinitiativen der deutschen Bundesregierung wie auch der EU-Kommission fordern den Ausbau der technischen Infrastruktur, um die Privathaushalte flächendeckend mit schnellem Internetzugang (Datenrate mindestens 100 Mbit/s) zu versorgen. Dies ist insbesondere in Flächenstaaten wie Deutschland mit erheblichen Investitionskosten verbunden. In der Vergangenheit haben sowohl national wie regional agierende Netzbetreiber, aber auch Kommunen, in diversen Pilotprojekten Lösungen für die breitbandige Versorgung der Endanwender mit Lichtwellenleitern (sogen. Fibre to the Home, FTTH) realisiert, die jedoch nur bedingt technisch kompatibel waren und in Ermangelung genormter Systemvorgaben hohe Planungs- und Realisierungskosten nach sich zogen.
Eine Initiative von Mitgliedern der Informationstechnischen Gesellschaft (ITG) des VDE Verband der Elektrotechnik, Elektronik Informationstechnik e. V. führte daher im Jahr 2008 zur Gründung einer Arbeitsgruppe, die zur Beschleunigung der Breitbandversorgung in der Fläche eine Harmonisierung der technischen Lösungen - im ersten Schritt auf nationaler Ebene und anschließend im europäischen Rahmen - zum Ziel hatte. Die Teilnehmer dieser Arbeitsgruppe kamen sowohl von den Herstellern entsprechender Systeme, Netzbetreibern, Planern, der Bundesnetzagentur sowie der deutschen Wohnungswirtschaft. Das Ergebnis dieser offenen Spezifikation wurde mit der VDE-Anwendungsregel VDE-AR-E 2800-901 "Informationstechnik - Breitbandkommunikation - Gebäudeanschluss (FTTB) und Wohnungsanschluss (FTTH) in Lichtwellenleiternetzen" Ende 2009 veröffentlicht.
Auf deutsche Initiative beschloss CLC/TC 215 im Jahr 2011 die Aufnahme eines europäischen Normvorhabens unter deutscher Führung, in das wesentliche Inhalte der VDE-AR-E 2800-901 eingeflossen sind. Die Ergebnisse dieser Arbeiten werden im vorliegenden Normentwurf vorgestellt.
Die Europäische Norm legt die Verkabelung von Zugangsnetzen mit Lichtwellenleitern an Standorten mit mehreren Teilnehmern (welche eines oder mehrere Gebäude umfassen dürfen) und unterstützt damit die Verwendung optischer Breitbandnetze. Die Verkabelung im Teilnehmerbereich zur Weiterverteilung der Dienste über die Standorteinrichtungen hinaus wird nicht festgelegt. Die in dieser Norm festgelegte Verkabelung unterstützt einen weiten Bereich von breitbandigen Netzanwendungen, welche Dienste einschließlich Sprache, Daten, Text, Bild und Film bereitstellen.
Diese Europäische Norm legt fest:
a) die Struktur und die Konfiguration der Lichtwellenleiterverkabelung;
b) Anforderungen an die Leistungsfähigkeit der Verkabelung;
c) Wahlmöglichkeiten für die Ausführung.
Die Norm legt bewusst keine komplette FTTx-Verkabelung fest, um Beschränkungen in der Infrastruktur der einzelnen Netzbetreiber zu vermeiden; im Sinne der anwendungsneutralen Vorverkabelung für Standorte nach der Reihe DIN EN 50173 vereinheitlicht sie allerdings einen signifikanten Teil des Verteilzugangsnetzes. Bild 1 zeigt exemplarisch die Einordnung der Verkabelung nach dieser Norm in die Gesamtverkabelung der Transportzugangs- bzw. Verteil¬zugangsnetze; der hier außerhalb des Standortes gelegene Anschaltepunkt der Netzbetreiber (APN) darf natürlich auch innerhalb eines Standortes liegen.
((Bild 1))
amit steht eine ökonomisch attraktive, zukunftssichere Verkabelung für breitbandige Zugangsnetze zur Verfügung, die allen Netzbetreibern gleichermaßen zur Verfügung steht, und die eine zügige Verbreitung von FTTx-Lösungen bis zum Endkunden zu vertretbaren Investitionskosten erlaubt. Mindestens ein großer deutscher Netzbetreiber hat bereits beschlossen, seine Lichtwellenleiter-Infrastrukturinvestitionen nach dieser Norm vorzunehmen, und setzt die hier vorgestellten Ansätze praktisch um.
Zuständig ist das GUK 715.3 „Informationstechnische Verkabelung von Gebäudekomplexen“ der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE.

Beziehungen

Enthält:

Schaltkabel und Netzwerkschalter
MWiner / Fotolia
07.09.2012 Historisch
prEN 50700:2012-09
Informationstechnik - Verkabelung für die Verteilung von Zugangsnetzen an Standorten zur Unterstützung von optischen Breitbandnetzen

Dieses Dokument entspricht:

Dokumentart
Entwurf
Status
Historisch
Erscheinungsdatum
01.10.2012
Bereitstellungsdatum
10.2012
Einspruchsfrist
29.12.2012
Sprache
Deutsch
Zuständiges Gremium

Kontakt

Referat
Dipl.-Ing. Thomas H. Wegmann
Merianstr. 28
63069 Offenbach am Main

_y53r9.Bvx3r44QAuv.t53 Tel. +49 69 6308-315

Referatsassistenz
Nicola Fortong
Merianstr. 28
63069 Offenbach am Main

4zt52r.w58_54xQAuv.t53 Tel. +49 69 6308-319

Newsletter in Tablet liegt auf einer Tastatur
Coloures-Pic / stock.adobe.com

Mit dem DKE Newsletter sind Sie immer am Puls der Zeit!

In unserem monatlich erscheinenden Newsletter ...

  • fassen wir die wichtigsten Entwicklungen in der Normung kurz zusammen
  • berichten wir über aktuelle Arbeitsergebnisse, Publikationen und Entwürfe
  • informieren wir Sie bereits frühzeitig über zukünftige Veranstaltungen
Ich möchte den DKE Newsletter erhalten!

Werden Sie aktiv!

Ergebnisse rund um die Normung