E DIN EN 54-31:2012-04

Standards
putilov_denis / Fotolia

Brandmeldeanlagen -

Teil 31: Mehrfachsensor-Brandmelder - Punktförmige Melder mit kombinierten Rauch-, CO- und optionalen Wärmesensoren; Deutsche Fassung prEN 54-31:2012

Kurzdarstellung

Mehrfachsensor-Brandmelder mit kombinierten Rauch- und CO-Sensoren und optionalen Wärmesensoren, die dem vorliegenden Dokument entsprechen, sind Brandmelder für den allgemeinen Gebrauch. Mehrfachsensor-Brandmelder können eingesetzt werden, um Folgendes zu erreichen: _- eine hohe Unempfindlichkeit gegenüber irreführenden Phänomenen; _- Ansprechen auf einen großen Bereich von Bränden. Gegenüber den Normen für Brandmelder für einzelne Brandphänomene wurden zusätzliche Umweltprüfungen aufgenommen, um eine höhere Stabilität nachzuweisen. Dem Ansprechen auf einen großen Bereich von Bränden wird Rechnung getragen durch die Aufnahme der Prüfbrände TF1 und TF8 zusätzlich zu den Prüfbränden TF2 bis TF5, die für Melder nach EN_54-7 angewendet werden. Die Leistung einzelner Sensorbauteile eines Mehrfachsensor-Brandmelders brauchen nicht den Normen zu Brandmeldern für einzelne Brandphänomene zu entsprechen (EN_54-5, EN_54-7, EN_5426), die kombinierte Leistung muss jedoch die Anforderungen des vorliegenden Norm-Entwurfs erfüllen. Dieser Norm-Entwurf gilt für Betriebsarten, bei denen mehr als ein Brandphänomen kontinuierlich bewertet wird. Allerdings kann ein Alarm entweder nur durch Rauch oder nur durch Wärme ausgelöst werden, zum Beispiel wenn eine sehr hohe Rauchdichte erreicht ist. Dieser Norm-Entwurf gilt nicht für Betriebsarten, bei denen nur ein Brandphänomen bewertet wird. Dieser Norm-Entwurf beinhaltet keine Prüfungen der Abgabe zusätzlicher Alarme für die Erkennung nur eines Brandphänomens. Dieser europäische Norm-Entwurf legt Anforderungen, Prüfverfahren und Leistungsmerkmale für punktförmige Mehrfachsensor-Brandmelder fest, die in Brandmeldeanlagen für Gebäude eingesetzt werden (siehe EN_54-1:1996) und die in einem Gehäuse mindestens einen Rauchsensor nach dem Durchlicht- oder Ionisationsprinzip und mindestens einen Kohlenmonoxid-(CO-)Sensor sowie optional einen oder mehrere Wärmesensoren enthalten. Ihre Gesamtleistung bei der Brandmeldung ergibt sich aus der Kombination der erkannten Brandphänomene. Dieser europäische Norm-Entwurf legt Anforderungen an die Konformitätsbewertung und die Kennzeichnung der betreffenden Produkte fest (das heißt Mehrfachsensor-Brandmelder). Mehrfachsensormelder mit speziellen Merkmalen, geeignet für die Erkennung besonderer Brandrisiken, sind nicht Gegenstand dieses Norm-Entwurfs. Die Leistungsanforderungen an alle zusätzlichen Funktionen fallen nicht in den Anwendungsbereich dieser Norm (zum Beispiel werden in diesem Norm-Entwurf für zusätzliche Merkmale oder für eine verbesserte Funktionstüchtigkeit keine Prüf- oder Bewertungsverfahren festgelegt).

Dieses Dokument entspricht:

Dokumentart
Entwurf
Status
Historisch
Erscheinungsdatum
01.04.2012
Sprache
Deutsch
Zuständiges Gremium

Kontakt

Referat
Nematullah Popalzai
Merianstr. 28
63069 Offenbach am Main

4v3r_@22ry.656r2ErzQAuv.t53 Tel. +49 69 6308-576

Referatsassistenz
Anne Seeger
Merianstr. 28
63069 Offenbach am Main

r44v.9vvxv8QAuv.t53 Tel. +49 69 6308-234

Newsletter in Tablet liegt auf einer Tastatur
Coloures-Pic / stock.adobe.com

Mit dem DKE Newsletter sind Sie immer am Puls der Zeit!

In unserem monatlich erscheinenden Newsletter ...

  • fassen wir die wichtigsten Entwicklungen in der Normung kurz zusammen
  • berichten wir über aktuelle Arbeitsergebnisse, Publikationen und Entwürfe
  • informieren wir Sie bereits frühzeitig über zukünftige Veranstaltungen
Ich möchte den DKE Newsletter erhalten!

Werden Sie aktiv!

Ergebnisse rund um die Normung