Digital Multimedia
kentoh / stock.adobe.com
13.04.2021 Kurzinformation

QI-Digital – Der Weg zu einer digitalen Qualitätsinfrastruktur

Metrologie, Normung/Standardisierung, Akkreditierung, Konformitätsbewertung und Marktüberwachung sind die fünf Pfeiler der Qualitätsinfrastruktur (QI) Deutschlands, die weltweit eine Vorreiterrolle einnimmt. Sie ist die wesentliche Grundvoraussetzung für die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen und den Erfolg von „Made in Germany“. Nun gilt es, diese zu digitalisieren. Ziel ist es, die Spitzenposition Deutschlands bezüglich Qualität und Sicherheit europaweit auch in der Digitalisierung auszubauen und zu verankern.

Kontakt

Johannes Koch

Deutschland als Vorreiter in der Qualitätsinfrastruktur

Die Qualitätsinfrastruktur Deutschlands trägt maßgeblich zum Vertrauen in die Zuverlässigkeit und Sicherheit von Produkten und Anwendungen und zum Schutz von Gesundheit und Umwelt bei. Sie sorgt zudem für einen reibungslosen Handel mit Waren und Dienstleistungen und stellt sicher, dass wirtschaftliche Aktivitäten durch klare Regeln sowie deren Überprüfung vertrauensvoll und effizienter werden.

Als weltweit etablierte Spitzeninstitutionen und führende Forschungseinrichtungen konnten die DKE, das Deutsche Institut für Normung (DIN), die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), die Deutschen Akkreditierungsstelle und die Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) Deutschland zu einer Führungsposition hinsichtlich Qualitätsinfrastrukturen verhelfen. Inzwischen ist die nationale QI eine wesentliche Grundvoraussetzung für die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen und den Erfolg von „Made in Germany"

Die Transformation zu einer modernen Qualitätsinfrastruktur

Mann berührt Sperrschlüsselikone auf virtuellem Bildschirm
wladimir1804 / stock.adobe.com

Durch die digitale Transformation verändern sich Produkte,  Produktions- und Wirtschaftsprozesse massiv und mit steigender Geschwindigkeit: neue, komplexe Produkte, sich dynamisch ändernde Produkt- und Umweltzustände und damit einhergehende neue Anforderungen stellen das etablierte System QI vor neue Herausforderungen. Zudem müssen alle Beteiligten zunehmend digital vernetzt sein und interoperabel agieren.

Um diesen Herausforderungen zu begegnen, sind vor allem die Prozesse der Qualitätssicherung, wie die Konformitätsbewertung, Akkreditierung und Marküberwachung, zu digitalisieren. Die QI muss neu gedacht und in die digitale Welt transformiert werden, um das Vertrauen und die Akzeptanz der Gesellschaft in Produkte und Dienstleistungen im digitalen Zeitalter zu bewahren.

Die Tranformationen hin zu einer digitalen Qualitätsinfrastruktur bietet neben der Unterstützung der Wirtschaft außerdem die einmalige Chance, zur Problemlösung großer sozioökonomischer, ökologischer und technologischer Herausforderungen beizutragen. Die digitale QI wird hierbei zu einem entscheidenden Instrument, um beispielsweise die Ziele des European Green Deal sowie die digitale Souveränität zu erreichen oder die Erfordernisse der Europäischen Datenstrategie sowie des Weißbuchs zur Künstlichen Intelligenz zu bedienen.

DKE & Co. als zentrale Akteure von QI-Digital

In dem Kooperationsvorhaben „QI-Digital“ treibt die DKE treibt gemeinsam mit den zentralen Akteuren DIN, BAM, DAkkS und PTB die Weiterentwicklung der bestehenden QI in einer digitalisierten Welt aktiv voran. Aufbauend auf das bewährte System der QI entwicklen sie Lösungen für eine moderne, agile und digitale QI.

Die Aktivitäten sind ein wichtiger Baustein in der Umsetzung großer nationaler und europäischer Digitalisierungsprojekte. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt die Initiative QI-Digital als wesentlichen Beitrag für den Erfolg von innovativen Technologien, Produkten und Prozessen - zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Deutschland.


QI-Digital: Qualitätsinfrastruktur als Vertrauensanker in der digitalen Transformation

Die Akteure der deutschen Qualitätsinfrastruktur (QI) gaben im Rahmen der digitalen Hannover Messe den Startschuss für die Initiative QI-Digital und unterzeichneten eine gemeinsame Absichtserklärung.

Made in Germany – ein Versprechen für Qualität und Sicherheit auch bei der digitalen Transofrmation.

Mehr erfahren

Das QI-Digital Innovationsökosystem

QI-Digital Innovationsökosystem - Grafik
DKE

Die DKE entwickelt mit ihren Partnern ein Set an Handlungsfeldern und erarbeitet praktische Lösungen für konkrete Fallbeispiele wirtschaftspolitisch bedeutender Technologien und Innovationen. Dazu wird ein umfassendes QI-Digital Innovationsökosystem geschaffen, welches auf drei Säulen aufbaut:

  • Praxisnahe Testumgebungen: Konzipiert als offene Kooperationsplattformen, bilden die Testumgebungen die notwendige physische Infrastruktur für die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten.
  • Ausschreibungen: Zusätzliche Forschungs- und Entwicklungsbedarfe und -lücken werden ergänzend adressiert und die entsprechend nötigen Leistungen für externe Stakeholder in Ausschreibungen bekanntgegeben.
  • Transfer: Wesentlich ist die Nachhaltigkeit des Projektes durch den Transfer der erarbeiteten Lösungen in die Wirtschaft und Anwendung. Dazu gehören Netzwerkaufbau und -pflege, Beratungs- und Bildungsangebote, Marktpotential- und Technologiefolgeabschätzungen sowie die Bereitstellung von QI-Digital-Tool-Kits.

Das Zusammenspiel der drei Säulen sowie der Aufbau eines übergreifenden, strukturellen Fundaments mit entsprechenden Datenstrukturen, einer QI-Cloud und einem Rechtsrahmen schaffen Synergien und ermöglichen die nachhaltige Etablierung eines agilen Innovationssystems für eine moderne, digitale QI. Die so geschaffenen Prozesse und Vorgehensweisen können auf verschiedenste Anwendungsfälle übertragen werden.

Praxisnahe Anwendungsfälle in der QI-Digital

Die DKE arbeitet mit den Partnern aus der deutschen QI an ganz konkreten Projekten. Die Additive Fertigung und moderne Wasserstoffanwendungen sind zwei Innovationsfelder, für deren Erfolg, Qualität und Sicherheit – und damit das Vertrauen aller Stakeholder – wesentlich sind. Für zwei konkrete Fallbeispiele in diesen Feldern entwickelt die BAM im Rahmen der Initiative QI-Digital in praxisnahen Testumgebungen digital-gestützte Lösungen für eine moderne QI.


Interessiert an weiteren Inhalten zur Digitalisierung?

Kompass Digital Transformation
Sashkin - adobe.stock.com

Die digitale Transformation ist neben der Politik, Wissenschaft und Wirtschaft auch in der Normung ein zukunftstreibender Faktor: Die digitale Norm ist wesentlicher Bestandteil ihrer Zukunftsstrategie.

Initiiert auf dem IEC General Meeting 2016 fand das DKE Programm Normung 2020 weltweit Anerkennung. Die Ergebnisse dieses erfolgreichen Programms flossen in die DKE Digitalstrategie mit ein.

Die Vision: Damit Normen zunehmend digitale Prozesse gestalten können, müssen Norminhalte maschinell nutzbar und interpretierbar sein. Mit der IDiS-Initiative – der Netzwerkgruppe für die digitale Transformation in der DKE – trägt die DKE maßgeblich dazu bei, die Digitalisierung der Normung voranzutreiben und den Weg für die digitale Norm zu ebnen.

DKE Digitalstrategie