DKE_jahresbericht_2016_Energy
05.05.2017 Publikation 107 0

Umrichtermodellierung für Stationsautomatisierungssysteme

Hervorgerufen durch die zunehmende Integration erneuerbarer Energiequellen wird eine intelligente, hochflexible Steuerung der Stromnetze immer stärker gefordert. Die Verknüpfung der Schnittstellen zwischen Anwendung und Steuerung bildet dabei eine der Kernherausforderungen.

Viele leistungselektronische Komponenten und Systeme, wie statische Frequenzumrichter, Gleichrichter für Bahnstromanwendungen und öffentliche Netze oder Hochspannungsgleichstromübertragungssysteme (HGÜ), werden von externer Netzleittechnik gesteuert. Deshalb werden diese Systeme in Stationsautomatisierungssysteme integriert und mit verschiedenen Kommunikationsprotokollen verbunden.

Die Smart-Grid-Expertengruppe „Kommunikation und Modellierung“ (AK952.0.10) der DKE hat für bestehende Leistungsumrichter und flexible Drehstromübertragungssysteme (FACTS) eine gemeinsame, konsistente Kommunikationslösung auf Basis der Normenreihe „Kommunikationsnetze und -systeme für die Automatisierung in der elektrischen Energieversorgung “ (IEC 61850) generiert. Der mehr als 80 Seiten umfassende Bericht stellt die nahtlose Integration von Leistungsumrichtern und FACTS in die Stationsautomatisierungssysteme dar. Hersteller und Anwender haben dabei ein einsatzbereites Datenmodell spezifiziert. Der generische Modellierungsansatz unterstützt alle Leistungsumrichter- und FACTS-Anwendungen, was zu einer massiven Komplexitätsreduktion ohne Funktionsverlust führt.

Die detaillierte, kostenlose Dokumentation verdeutlicht die Anwendung des Datenmodells. Zusätzlich stellt ein DKE-Webinar die Ergebnisse der mehrjährigen Arbeit vor und erlaubt einen Blick in aktuelle und mögliche zukünftige leistungselektronische Anwendungen in der Energieversorgung in Bezug zur IEC 61850.

Umrichtermodellierung Grafik

Kontakt

Sebastian Kosslers

Normungserfolge