Geschäftsmann arbeitet mit Laptop im Büro
Syda Productions / Fotolia
17.03.2014 59 0

Struktur

Nationale und internationale Struktur der Arbeiten im Bereich Smart City

Nationale Entwicklungen

In Deutschland entwickelte Innovationen stellen bei erfolgreicher Implementierung zukünftiges Exportgut dar. Um den übergreifenden Herausforderungen des Themenbereichs Smart City effizient zu begegnen, arbeiten DKE und  DIN (Deutsches Institut für Normung e.V.) im Gemeinschafts-Lenkungskreis Smart Cities und weiteren sechs nationalen Gremien eng zusammen. Durch (inter-) nationale Normen und Standards können technische Konflikte und Schnittstellenprobleme gelöst bzw. gänzlich verhindert werden. Aus diesem Grund beteiligen sich interessierte Unternehmen, Verbände und Städte in den sieben DIN/DKE-Gemeinschaftsarbeitskreisen (GAK) an Lösungsansätzen.

In den Gemeinschaftsarbeitskreisen findet die Diskussion und Dokumentation aller normungs-relevanten Informationen unter enger Abstimmung mit den nationalen Gremien, insbesondere dem Gemeinschafts-Lenkungskreis, statt. Die dabei erhaltenen Informationen gehen in die inhaltliche Gestaltung der nationalen Normungs-Roadmap ein, welche bedarfsgerecht aktualisiert wird.

Eine erste Analyse wurde im April 2014 mit der frei zugänglichen Normungs-Roadmap veröffentlicht. Die deutsche Normungs-Roadmap Smart City ist nicht nur für nationale Interessensverbände von Bedeutung, sondern dient darüber hinaus als Vorlage für zukünftige internationale Projekte bei ISO und IEC.

Gremien Smart Cities

Internationale Beteiligung

Der Gemeinschafts-Lenkungskreis von DKE und DIN ist nationaler Ansprechpartner zu allen übergreifenden europäischen und internationalen Normungs- und Standardisierungsaktivitäten der Smart-City-Thematik.

Durch DKE und DIN ist Deutschland, neben Japan und China, Gründungsmitglied der Systems Evaluation Group (SEG) Smart Cities der internationalen Elektrotechnikkommission (IEC). Bei der Evaluierung der unterschiedlichen technischen Felder im Bereich Smart City und bei der Identifizierung der notwendigen Standardisierungsmaßnahmen, kann die SEG Smart Cities unabhängig von der IEC agieren und profitiert gleichzeitig von der Expertise der bereits zahlreich vertretenen internationalen Unternehmen.

Kontakt

Alexander Nollau