Hand mit Touchscreen
akf / Fotolia
17.03.2014 69 0

Information und Kommunikation (IKT)

Bereits seit über 20 Jahren existiert eine stetig gewachsene und mittlerweile umfangreiche IKT-Struktur in urbanen Ballungsräumen. Durch die steigende Relevanz und Anwendbarkeit von vernetzten Systemen ist die Informations- und Kommunikationstechnik das Schlüsselelement einer Smart City. IKT als Querschnittstechnologie bildet die Grundlage für die Vernetzung.

Die in allen Anwendungen von IKT enthaltenen und essentiellen Aspekte Sicherheit und Datenschutz werden in eigenen Roadmaps differenziert und tiefergehend berücksichtigt.

IKT darf im Kontext der Smart City nicht als auf den öffentlichen Bereich begrenzt und nur durch öffentliche Institutionen betrieben angesehen werden. Diese Abgrenzung ist nicht sinnvoll, da die statische Lokalisierung von Daten, Systemen oder Diensten im Zeitalter der Virtualisierung und Cloud nicht mehr gegeben ist. Technologien, Dienste und Daten werden in der Stadt der Zukunft nicht mehr rein städtisch oder privatwirtschaftlich zu verorten sein. Vielmehr lässt das Konzept der Smart City das Verschwimmen dieser Grenzen und das Entstehen neuer Geschäftsmodelle erwarten, um urbane Bedürfnisse effizient und nachhaltig bedienen zu können.

Die bedeutsame Stellung und Reichweite der IKT erfordert besondere Sorgfalt in der Normung.

Kontakt

Janina Laurila-Dürsch