Isolationskoordination
DKE
21.10.2016 Seite 312 0

IsKoNeu

Isolationskoordination: Bemessung von Luft- und Kriechstrecken unter Umgebungsgesichtspunkten in neuen Anwendungen

Projekt abgeschlossen

Logo BMWi

Projektlaufzeit: 01.10.2014 – 30.09.2016

Projektträger:  DLR

Antragsteller (Koordinator):

VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V., Dr. Stefan Heusinger, Stresemannallee 15, 60596 Frankfurt am Main

Verbundpartner:

Bender GmbH & Co. KG, Dipl.-Ing. Edmund Schneider, Londorfer Straße 65, 35305 Grünberg

Kontakt

Robert Schmieder

Ziele

Der verstärkte Einsatz elektrotechnischer und elektronischer Komponenten in neuen Anwendungen, wie der Elektromobilität oder der Photovoltaik, mit Gleichspannungen von einigen 100 V wirft neue Fragen der Isolationskoordination auf, insbesondere vor dem Hintergrund von dort besonders zu berücksichtigenden Umgebungseinflüssen, wie beispielsweise Verschmutzung, Betauung usw. Dadurch ergibt sich die Notwendigkeit, die bisherigen Erkenntnisse bei der Berechnung von Luft- und Kriechstrecken für solche Umgebungsbedingungen kritisch zu hinterfragen. Auf dieser Basis sollen Sicherheitsgrenzwerte bestätigt oder neu aufgestellt und entsprechende Schutzkonzepte und Prüfungen entwickelt werden. Es ist vorgesehen, die Öffentlichkeit und insbesondere die Fachöffentlichkeit über geeignete Informationskanäle zu unterrichten. Mit dem Projekt werden folgende konkrete Ziele verfolgt:

  • Erarbeiten neuer, Aktualisieren bestehender Berechnungsvorschriften
  • Verifizierung unverändert gültiger Normen und Spezifikationen
  • Herausarbeiten von Anpassungsbedarf bestehender bzw. Erstellungsbedarf neuer Normen und Spezifikationen
  • Wissenschaftliche und öffentlichkeitswirksame Publikationen
  • Erarbeiten von Schulungen und Seminaren

Lösungsweg

Zusammenstellen aller relevanten Informationen zum Themenfeld, wie z. B. Publikationen, Praxisberichte, Stand der Technik und Normung. Wissenschaftliche Untersuchungen auf Basis der Zusammenstellung der gefundenen Informationen mit starkem Anwendungsbezug. Zusammenstellen der erforderlichen Änderungen durch die Umgebungsbedingen im Anwendungsfeld. Verifizierung der in den Normen der Reihe DIN EN 60664 (VDE 0110) vorhandenen Festlegungen zu Luft- und Kriechstrecken. Vergleich zum Verhalten derselben Luft- und Kriechstrecken unter den Umgebungsbedingungen z. B. in Anwendungen der Elektromobilität.

Ergebnisverwertung

Die während des Projektes gefundenen Ergebnisse wurden auf internationaler und nationaler Ebene in die entsprechenden Normungs- und Standardisierungsprozesse eingespeist. Der identifizierte Bedarf an Untersuchungen zu weiteren Aspekten und für die relevante Produktnormung soll nach Projektabschluss in die jeweiligen nationalen, europäischen und internationalen Normungsgremien kommuniziert werden.