EU-Flagge mit weiteren Flaggen im Hintergrund
Sven Hoppe / Fotolia
14.07.2014 Kurzinfo 87 0

Gründung internationales Komitee "Active Assisted Living"

Der demografische Wandel macht auch vor Deutschland nicht halt. Die durchschnittliche Lebenserwartung wird steigen. Damit einher geht der Wunsch, länger in den eigenen vier Wänden zu wohnen.

Active Assisted Living kann dabei einen aktiven Beitrag leisten und durch Technikunterstützung die Lebensqualität der Menschen verbessern. Intelligente Assistenzsysteme in der Hausautomation helfen hier bereits früh und können im Bedarfsfall mehr Aufgaben übernehmen, wodurch beispielsweise die Technologien und das soziale Umfeld miteinander verbunden werden.

Auf Grund der Vielfalt der Technologien und deren Konvergenz im Themenumfeld AAL wird ein systematischer Ansatz in der Normung und Standardisierung benötigt. Wegen der hohen Heterogenität kann sich eine Normung auf Produktebene als schwierig erweisen und daher das notwendige Umfeld ungewollt unberücksichtigt bleiben. Die Interoperabilität ist ein wichtiger Bestandteil dieser Normung.

Das Ziel wird es sein, unter anderem themenübergreifende Schnittstellen und funktionale Anforderungen in Zusammenarbeit mit relevanten Gremien, Konsortien und Foren zu identifizieren, um beispielsweise die Interoperabilität sicherzustellen.

Zu diesem Zweck ist ein System-Komitee "Active Assisted Living" auf internationaler Ebene (IEC) gegründet worden. Die DKE wird diese Arbeit aktiv unterstützen und dazu ein System-Komitee auf nationaler Ebene einrichten. Details und Aufgaben können Sie dem „final Report“ entnehmen, den wir rechts zum Download anbieten.

Kontakt

Janina Laurila-Dürsch
Downloads + Links

Das könnte Sie auch interessieren