Illustration eines Betriebskonzeptes anhand von Icons und einer KMU  Beschriftung
photon_photo / stock.adobe.com
21.05.2021 Veranstaltungsinformation

e-nabling KMU: Mit Normen und Standards in eine sichere und digitale Zukunft – wir unterstützen Sie!

Kleine und mittlere Unternehmen sind bedeutend für die deutsche Wirtschaft. Aus diesem Grund möchten wir Sie mit einer Online-Veranstaltungsreihe unterstützen – konzipiert für die speziellen Anforderungen und Bedürfnisse von KMU.

e-nabling KMU kombiniert Praxisbeispiele mit Services der DKE. Teilnehmen, mitdiskutieren und Mehrwerte schaffen – für Sie, Ihr Team und Ihr Unternehmen. Wir freuen uns auf Sie!

Kontakt

Michael See

Normen und Standards können KMU im Wettbewerb unterstützen

Der Einfluss der Digitalisierung auf alle Lebensbereiche nimmt immer stärker zu und die aktuelle Corona-Pandemie hat diesen Trend zusätzlich beschleunigt.

Umso wichtiger ist es, dass die Wirtschaft mit dieser Entwicklung Schritt hält, damit Sie an den daraus resultierenden Chancen partizipieren kann. Besonders für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ergeben sich mit der Digitalisierung zahlreiche neue Möglichkeiten, ihre Wettbewerbsfähigkeit gegenüber anderen Marktteilnehmern zu stärken oder neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Normen und Standards unterstützen bei der schnellen und sicheren Umsetzung von eben solchen Digitalisierungsvorhaben. KMU verfügen jedoch häufig nicht über entsprechende Ressourcen, um sich aktiv in die Normung einzubringen. Wir möchten aus diesem Grund mit einer besonderen Veranstaltungsreihe auf die speziellen Anforderungen von KMU eingehen und über die aktuellen Entwicklungen in der Normung und Standardisierung in den verschiedenen Arbeitsfeldern der DKE informieren – kurz und knapp auf den Punkt gebracht, mit konkreten Beispielen und Projekten aus dem praktischen Arbeitsalltag anderer KMU.


Kleine und mittlere Unternehmen KMU - Icon

Kleine und mittlere Unternehmen prägen den Wirtschaftsstandort Deutschland

KMU sind die Hauptantriebskraft für wirtschaftliches Wachstum, Innovation und Beschäftigung. Neue Produkte und Konzepte entwickeln, Märkte erschließen und Wissensvorsprünge sichern – Normung ist wegweisend für die Erfolgsstrategie und den Wettbewerbsvorteil von kleinen und mittleren Unternehmen.

Unsere Services für KMU

Digitalisierung in der Praxis und Angebote für KMU stehen im Fokus

KMU bilden das Rückgrat der deutschen Wirtschaft und wirken als Hauptantriebskraft der wirtschaftlichen Entwicklung. Daher ist es von großer Bedeutung, dass KMU relevante Informationen zum aktuellen Stand und den zukünftigen Entwicklungen im Bereich der elektrotechnischen Normung erhalten.

In jeder der Online-Infoveranstaltungen werden unterschiedliche Schwerpunktthemen vorgestellt. Jeweils zwei Vorträge sollen aufzeigen, wie Standardisierung es ermöglicht, Digitalisierungsvorhaben praxisgerecht umzusetzen. Hierzu gehören zum Beispiel Themen wie Mobilität, Industrie, Smart Home & Living und Cybersecurity. Darüber hinaus informieren wir in jeder Online-Infoveranstaltung über folgende Inhalte:

  • Services der DKE für KMU
  • Vorteile, die sich durch die Mitarbeit in der Normung für KMU ergeben
  • Fördermittel, die zugänglich sind, wenn sich KMU im Bereich der Normung engagieren

Die Veranstaltungsreihe richtet sich insbesondere an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von KMU und Start-Ups, Multiplikatoren sowie weitere Stakeholder, die elektrotechnische Normen und Standards anwenden oder Interesse daran haben, sich im Bereich der elektrotechnischen Normung zu engagieren.

Die Auftaktveranstaltung fand am 20. Mai 2021 statt und hatte das Thema der Elektromobilität im Fokus.


Newsletter in Tablet liegt auf einer Tastatur
Coloures-Pic / stock.adobe.com

Mit dem DKE Newsletter sind Sie immer am Puls der Zeit!

In unserem monatlich erscheinenden Newsletter ...

  • fassen wir die wichtigsten Entwicklungen in der Normung kurz zusammen
  • berichten wir über aktuelle Arbeitsergebnisse, Publikationen und Entwürfe
  • informieren wir Sie bereits frühzeitig über zukünftige Veranstaltungen
Ich möchte den DKE Newsletter erhalten!

Auf den Punkt gebracht: 90 Minuten voll mit Themen und Diskussionen

Ablauf der Online-Infoveranstaltungen

Ablauf der Online-Infoveranstaltungen

| VDE DKE

Jede Online-Infoveranstaltung ist in vier Teile gegliedert. Der erste Teil umfasst dabei eine allgemeine Einführung in die Veranstaltungsreihe sowie den Ablauf der aktuellen Veranstaltung.

Im zweiten Teil stellen wir DKE Angebote vor, die den Einstieg in die Normung für KMU sowie weitere Stakeholder erleichtern:

Der dritte Teil umfasst den eigentlichen Themenblock. Darin werden konkrete Beispiele und Projekte aus der Praxis vorgestellt, die anschließend zu einer inhaltlichen Diskussionsrunde einladen sollen.

Abschließend bieten wir allen Teilnehmenden an, mit den Themenverantwortlichen und den DKE Ansprechpartnern offene Fragen zu klären.

Standardisierung ermöglicht eine schnellere Umsetzung der Digitalisierung ...

 Smart Factory Konzeptionelle Zusammenfassung, Internet der Dinge, Industry4.0

... in der Produktion

9. November 2021, 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr via MS Teams

Thema: Anwendungsentwicklung im Bereich Industrie 4.0. Was kommt zuerst: Testen oder Standardisierung?

 Smart Factory Konzeptionelle Zusammenfassung, Internet der Dinge, Industry4.0

9. November 2021, 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr via MS Teams

Thema: Anwendungsentwicklung im Bereich Industrie 4.0. Was kommt zuerst: Testen oder Standardisierung?

Industrie 4.0 ist ein Projekt zur umfassenden Digitalisierung der industriellen Produktion, um sie für die Zukunft besser zu rüsten.

Ein strategisches Handlungsfeld von Industrie 4.0 ist die Interoperabilität von Maschinen, Robots und Geräten. Die industrielle Produktion soll mit moderner Informations- und Kommunikationstechnik verzahnt werden. Technische Grundlage hierfür sind intelligente und digital vernetzte Systeme, Methoden, Templates, Metadatenmodelle und vieles mehr.

Mit ihrer Hilfe sollen Menschen, Maschinen, Anlagen, Logistik und Produkte direkt miteinander kommunizieren und kooperieren. Durch diese Vernetzung wird nicht nur die Optimierung eines einzelnen Produktionsschritts, sondern der ganzen Wertschöpfungskette möglich sein, und zwar über alle Phasen des Produkt-Lebenszyklus – von der Idee eines Produkts über die Entwicklung, Fertigung, Nutzung und Wartung bis zum Recycling.

In einem operativen Beispiel stellen wir einen Demonstrator vor, der sich auf die Verwaltungsschale sowie ein konkretes Template „Digital Name Plate“ (Digitales Typenschild) bezieht und zeigen, wie ein LNI 4.0-Testbed und das SCI 4.0-Standardisierungsprojekt InterOpera auf pragmatische Weise zusammenarbeiten.

Vorgestellt wird der Themenblock zu Industrie 4.0 gemeinsam von Herrn Dr. Jens Gayko (DKE/SCI 4.0) und Frau Anja Simon (LNI 4.0).

  • Das Standardization Council Industrie 4.0 (SCI 4.0) initiiert und koordiniert die Erarbeitung von Normen und Standards zur Umsetzung von Industrie 4.0. Industrie 4.0 erfordert eine bisher nie dagewesene Integration der Systeme über Domänen- und Hierarchiegrenzen sowie Lebenszyklusphasen hinweg. Eine enge Zusammenarbeit zwischen Forschung, Industrie und der Normung sowie Standardisierung ist erforderlich, um global mit starker Stimme sprechen zu können. Das SCI 4.0 wurde zur Hannover Messe 2016 als Initiative von Bitkom, DIN, DKE, VDMA, ZVEI und der Plattform Industrie 4.0 gegründet.
  • Das Labs Network Industrie 4.0 (LNI 4.0) unterstützt kleine und mittlere Unternehmen bei Maßnahmen der Digitalisierung und bildet eine Schnittstelle zu Normungs- und Standardisierungsprozessen. Unternehmen können neue Technologien, Innovationen und Geschäftsmodelle in Testzentren rund um Industrie 4.0 kennenlernen und deren technische und ökonomische Realisierbarkeit für die eigenen Anwendungsfälle und vor Markteinführung überprüfen. Validierte Ergebnisse aus diesen Testprojekten werden häufig in Normungs- und Standardisierungsprozesse (z.B. über den SCI 4.0) eingebracht. LNI 4.0 wurde 2016 von den Unternehmen der Plattform Industrie 4.0 zusammen mit den Verbänden Bitkom, VDMA und ZVEI gegründet.
Ich möchte an dieser Veranstaltung teilnehmen
Grüne Kreislaufwirtschaft Konzept

... für die Umwelt

Der Termin für diese Online-Infoveranstaltung folgt.

Thema: Ressourceneffizienz

Grüne Kreislaufwirtschaft Konzept

Der Termin für diese Online-Infoveranstaltung folgt.

Thema: Ressourceneffizienz

Zahlencode, digitaler Code, Schloss, Programmierung und Sicherheit

... gegen Cyberangriffe

Der Termin für diese Online-Infoveranstaltung folgt.

Thema: Cybersecurity

Zahlencode, digitaler Code, Schloss, Programmierung und Sicherheit

Der Termin für diese Online-Infoveranstaltung folgt.

Thema: Cybersecurity

Stromtankstelle Ladestation Elektrotankstelle Elektroauto Weiß Solaranlage Tanksäule

... im Straßenverkehr

Veranstaltung fand am 20. Mai 2021 statt

Thema: Elektromobilität

Stromtankstelle Ladestation Elektrotankstelle Elektroauto Weiß Solaranlage Tanksäule

Veranstaltung fand am 20. Mai 2021 statt

Thema: Elektromobilität

Die Zukunft der Mobilität ist elektrisch, digital, autonom und intermodal. Daraus ergeben sich zahlreiche neue Dienstleistungen und Möglichkeiten der Wertschöpfung, von denen insbesondere auch mittelständische Unternehmen profitieren können.

Die Elektromobilität nimmt mit elektrisch angetriebenen Fahrzeugen und der Ladeinfrastruktur in privaten und öffentlichen Bereichen eine bedeutende Rolle ein. Die Entwicklung in diesem Bereich ist rasant und die Schnittstellen zwischen Elektrofahrzeugen, Energiespeichern und Ladestationen stellen besondere Herausforderungen an die Sicherheit und Interoperabilität der eingesetzten technischen Systeme.

Thema 1: Neuartiges Konzept für ein intelligentes Batteriemanagementsystem für Elektrofahrzeuge

Dr. Cuili Chen (TUM) und Marko Kesic (DKE) stellen den aktuellen Stand des Projektes NOVBATCON, das im Bereich Batterie Management Systems (BMS) angesiedelt ist, vor.

Ziel des vom BMBF geförderten Projektes ist die Erforschung eines neuen intelligenten Konzeptes zum Batteriemanagement. Der interne Zustand der Batterie soll dabei einschließlich SOH und SOC unter Betriebsbedingungen kontinuierlich überwacht werden. Es beschäftigt sich mit drahtgebundenen Ladetechnologien im Sinne von „Smart Charging“ und mit Simulations- und Testmethoden für Systeme der Elektromobilität.

Aspekte der Standardisierung betreffen das Schnellladen, die sichere Kommunikation im Rahmen von Cloud Computing und die Lebensdauerprognose von Batterien.

Thema 2: Ladeinfrastruktur und bidirektionales Laden

Ninmar Lahdo (DKE) stellt das Projekt ELSTA vor, das den Ausbau sowie Markthochlauf der Elektromobilität mittels Normung und Standardisierung zum Ziel hat, und gibt einen kurzen Einblick zum Technischen Leitfaden Ladeinfrastruktur Elektromobilität vor. Der gemeinsam von DKE, BDEW, ZVEH, ZVEI und VDE FNN entwickelte Leitfaden enthält unter anderem Praxisempfehlungen zur Planung, Errichtung und dem Betrieb einer Ladeinfrastruktur.

Herr Lahdo gibt anschließend einen Überblick zu bidirektionalen Energieflüssen, die im Rahmen der der Mobilitäts- und Energiewende zunehmend in den Fokus rücken.

Tablet zur Haussteuerung von unterwegs

... im eigenen Zuhause

Veranstaltung fand am 17. Juni 2021 statt

Thema: Smart Home

Tablet zur Haussteuerung von unterwegs

Veranstaltung fand am 17. Juni 2021 statt

Thema: Smart Home

Die Digitalisierung schreitet in allen Bereichen mit großen Schritten voran – auch in unserem eigenen Zuhause. Aber ist es deshalb auch schon „smart"?

Das Smart Home steht für eine intelligente Vernetzung und Kommunikation zwischen unterschiedlichen Geräten. Auf diese Weise unterstützt es uns z. B. dabei, energieeffizient zu leben und verbessert unsere Lebensqualität in jedem Alter.

Aber wie smart ein Gebäude letztendlich ist, wird nicht nur durch seine Nutzung bestimmt: Bereits in der Planungsphase wird der Grundstein dazu gelegt, wie smart das Gebäude genutzt werden kann und was nach seinem Nutzungsende mit den verwendeten Gebäudekomponenten geschieht.

Thema 1: Digitale Dienste im Heimbereich für einen Mittelstand 2.0

Durch eine zunehmende Vernetzung von Geräten und das Voranschreiten der technischen Entwicklung werden immer mehr Geräte im Heimbereich miteinander Information austauschen. Zusätzlich eröffnet das Internet der Dinge (IoT) neue Möglichkeiten für die Informationsverarbeitung.

Plattformökonomien werden mit Ihrem Einfluss, wie wir sie von Smartphones kennen, zunehmend auch auf andere Gewerke Einfluss ausüben und somit ganze neue Dienste im Heimbereich ermöglichen.

Gerade im Hinblick auf die heterogene Landschaft von Produkten und Systemen im Heim- und Gebäudebereich spielt die Standardisierung und Normung hier eine besonders wichtige Rolle, um neue Geschäftsmodelle sicher und nachhaltig gestalten zu können. Nur ein niederschwelliger Einstieg wird es so möglichst vielen Firmen erlauben, ihr Wissen und Können erfolgreich in neue digitale Geschäftsmodelle zu transformieren. Die Informationssicherheit wird hierbei ein zentraler Bestandteil sein, da diese die Grundlage für intelligente Dienste und den Informationsaustausch darstellt.

Referent: Stephan Fertig (Fa. Panasonic)

Thema 2: Die Zukunft des Elektrohandwerks ist digital!

Unsere heutige Lebensumwelt wird immer stärker digital geprägt. Dies wird sich auch auf die Zukunft des Elektrohandwerks auswirken – die Zukunft des Elektrohandwerks ist daher digital. Ein Ansatz, der dies ermöglichen wird, ist das „Building Information Modeling (BIM)“. Sowohl die Planung als auch die Errichtung und der Betrieb eines Gebäudes werden prospektiv einheitlich unter BIM erfolgen.

Mit dem Einsatz der BIM-Methode ist ein enormes Potenzial verbunden, denn durch die Verwendung der BIM-Methode können Bauvorhaben nicht nur deutlich schneller und günstiger realisiert, sondern auch Eigenschaften des Gebäudes bereits im Rahmen der Planung simuliert werden. Auf diese Weise ist es z. B. möglich, das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten einer geplanten Elektroinstallation bereits im Vorfeld zu simulieren und Probleme frühzeitig zu erkennen.

Es liegt auf der Hand, dass sich hier, insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen, neue Möglichkeiten für Dienstleistungen und neue Wertschöpfungsketten ergeben werden.

Referent: Peter Kaiser (ZVEH)

Teilnehmen, mitdiskutieren, Mehrwerte schaffen!

Sie möchten gerne an einer unserer Online-Infoveranstaltungen teilnehmen? Super!

Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail und nennen Sie uns die Veranstaltung(en) an der/denen Sie gerne kostenlos teilnehmen möchten.

e-nabling KMU – Ich bin dabei!


Normungsarbeit noch besser kennenlernen