VDE
28.04.2017 358 0

Content Management System

Wir  stellen unsere Normenproduktion auf den Standard XML (Extensible Markup Language) um. Damit machen wir die Inhalte für Experten und Normanwender medienbruchfrei und flexibel nutzbar. Voraussetzung für die Umstellung ist die Einführung eines XML-basierten Content Management Systems.

Kontakt

Johannes Stein

Verwandte Themen

Motivation

Ziel ist es, einen digitalen und medienbruchfreien Prozess bei der Erstellung und Veröffentlichung von Normen und Dokumenten zu etablieren. Die strukturierte Darstellung in XML erlaubt eine formatunabhängige Bearbeitung der Norminhalte und damit die direkte Verwendung in verschiedenen neuen Publikationskanälen. In einem Content Management System werden die Inhalte modularisiert gespeichert und können durch Metadaten gezielt angereichert werden. Dieses ermöglicht perspektivisch neue Darstellungsformen der Normen sowie neue Produkte und Services für den Normennutzer.

Bisherige Ergebnisse

  • Spezifikation eines Zielprozesses zur Nutzung eines CMS
  • Auswahl eines CMS-Systemanbieters

Aktuelle Entwicklungen

In 2017 wurde das System für die Anwendung in der Normung spezifiziert und implementiert. Es fanden Schulungen und Funktionstests auf einem Testsystem statt. Zuerst im Bereich Production, später auch im Bereich DKE-Technology.

Seit Anfang 2018 wird auf dem Produktivsystem gearbeitet, auf das nach und nach sämtliche Arbeiten überführt werden.