Normung
Zerbor - Fotolia
08.10.2014 Anwendungsregel 24 0

VDE-AR-E 2800-902 Übertragungsstrecke für Datenraten

Informationstechnik – Symmetrische vierpaarige Übertragungsstrecke für Datenraten mit mindestens 40 Gbit/s

Die Arbeitsgruppe 802.3bq des Institute for Electrical and Electronics Engineers (IEEE) erarbeitet derzeit die Spezifikation eines Übertragungsverfahrens für Datenraten von 40 Gbit/s über symmetrische Kupferkabel über Verkabelungsstrecken von mindestens 30 m Länge (die sogen. 40GBASE-T-Spezifikation in Rahmen der Ethernet-Protokollfamilie IEEE 802.3).

Für die Dimensionierung der betreffenden Übertragungsstrecke favorisiert diese VDE-Anwendungs­regel einen Ansatz, der

  1. den erforderlichen Kompensationsaufwand für 40 GBit/s-Transceiver für die Parameter Nahnebensprechdämpfung (NEXT) und Fernnebensprechdämpfung (FEXT) minimiert, d. h. unter anderem den Energieverbrauch der betreffenden Geräte minimiert;

  2. die Verwendung von Komponenten der künftigen Kategorie 8.2 erlaubt, die rückwärtskompatibel zu den in DIN EN 50173-1 festgelegten Komponentenkategorien 7A, 7 usw. sind und Reserven für künftige Anwendungen aufweisen.

Die Anwendungsregel legt in Anlehnung an DIN EN 50173-1 die Anforderungen an die betreffenden übertragungstechnischen Parameter für eine neue, Klasse II genannte, Übertragungsstrecke fest.

Damit dient diese VDE-Anwendungsregel auch als Planungsgrundlage für 40GBit/s‑Verbindungen im Rechenzentrum, die in den Konfigurationen „end of row“ (EoR) oder „middle of the row“ (MoR) realisiert werden sollen.

Zuständig ist das DKE/GUK 715.3 "Informationstechnische Verkabelung von Gebäudekomplexen" der DKE  Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE.

Kontakt

Thomas H. Wegmann
Downloads + Links

Verwandte Themen

Das könnte Sie auch interessieren