Normung
Zerbor - Fotolia
01.01.2016 Anwendungsregel 59 0

VDE-AR-E 2757-7 Technikunterstütztes Leben – Ambient Assisted Living (AAL) – Klassifikationsschema zu alltagsunterstützenden Assistenzlösungen

Technikunterstütztes Leben umfasst Methoden, Konzepte, (elektronische) Systeme, Produkte sowie Dienstleistungen, welche das tägliche Leben der Menschen situationsabhängig und unaufdringlich unterstützen sollen.

Technikunterstütztes Leben umfasst Methoden, Konzepte, (elektronische) Systeme, Produkte sowie Dienstleistungen, welche das tägliche Leben der Menschen situationsabhängig und unaufdringlich unterstützen sollen. Solche Assistenzsysteme dienen unter anderem zur präventiven Auslösung von Signalbenachrichtigungen bei unklaren Situationen im häuslichen Bereich. Ein wesentlicher Aspekt dieser unterstützenden Systeme und Technologien ist die auf den Menschen ausgerichtete und nutzerzentrierte Anwendung. Die Technik passt sich folgerichtig an die Bedürfnisse der Nutzer an und nicht umgekehrt.

Assistenzsysteme werden dort eingesetzt, wo besondere Anforderungen an Komfort, Sicherheit und Gebrauchstauglichkeit bestehen. Diese können in Produkten, Geräten und Systemen integriert sein und unabhängig von anderen Systemen arbeiten. Es werden beispielhafte Lösungen für ausgewählte Nutzergruppen und in einzelnen Fällen definierte Funktionen tabellarisch dargestellt.

Diese VDE-Anwendungsregel ist Grundlage für die Integration von technischen Assistenzsystemen in Wohnungen und Wohngebäuden (sowohl für Neubau als auch Bestandswohnungen). Sie beschreibt die Komponenten der Assistenzsysteme und deren mögliche Vernetzung, die gebäudetechnischen Voraussetzungen und unterstützende Prozesse zum Einsatz und Betrieb. Sie unterstützt den Planungsprozess der Fachkräfte, Systemintegratoren und technischen Dienstleister von technischen Assistenzsystemen in Wohnungen und Wohngebäuden.

Zuständig ist DKE/FB.STD „Standardisierung“ der DKE  Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE.