Normung
Zerbor - Fotolia
17.09.2013 Anwendungsregel 26 0

VDE-AR-E 2750-10 Gebrauch von implantierbaren Herzschrittmachern, etc.

Regeln zum technisch optimalen Gebrauch von implantierbaren Herzschrittmachern, Defibrillatoren und CRT-Geräten

Diese VDE-Anwendungsregel beschreibt technische Anforderungen, die mit der Implantation, Programmierung und Überwachung von Herzschrittmachern, Defibrillatoren und CRT(Cardiac Resynchronization Therapy)-Geräten verbunden sind. Ihre Beachtung ist für den sicheren, zuverlässigen und sachkundigen Gebrauch erforderlich. Die mit Implantaten vorgenommene Behandlung in ihrer Gesamtheit ist eine ärztliche Behandlung; dem Arzt obliegt damit die Verantwortung für die Behandlung. Die Verantwortung für alle in Zusammenhang mit der Behandlung eingesetzten Mittel, Strukturen und Prozesse obliegt der die Behandlung durchführenden Organisation. Diese Verantwortlichkeiten werden hier nicht beschrieben.

Geräte/Systeme zur Elektrotherapie des Herzens verfügen heute weitgehend über einen hohen Sicher­heitsstandard, der die Anwender in vielen Bereichen entlastet und den Patienten schützt. Trotz des hohen Sicherheitsniveaus der Medizinprodukte trägt der Anwender die Verantwortung für das Restrisiko. Dazu gehört etwa die Sicherheitslücke zwischen den Implantate-Produktnormen auf der einen Seite und der Expositions­schutznorm zur Begrenzung elektromagnetischer Felder auf der anderen Seite.

Für diese VDE-Anwendungsregel ist der Bereich „Standardisierung“ des VDE  Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. zuständig.

Kontakt

Dr. Stefan Heusinger
Downloads + Links

Das könnte Sie auch interessieren