Normung
Zerbor - Fotolia
17.09.2013 Anwendungsregel 46 0

VDE-AR-E 2283-4 Anforderungen für Leitungen für PV-Systeme

Diese VDE-Anwendungsregel enthält die Anforderungen für Leitungen auf der Gleichspannungsseite von Photovoltaik-Systemen (PV-Systemen) mit höchstzulässigen Spannungen bis DC 1,8 kV (Leiter/Leiter, nicht geerdetes System).

Die Anforderungen gelten für einadrige Leitungen, deren Verbinden zu Mehrfachanordnungen zulässig ist.

An Leitungen in PV-Systemen werden hohe Anforderungen gestellt, denn sie unterliegen unterschiedlichsten Umgebungsbedingungen.

Die Leitungen sind Wärmebeanspruchungen im Betrieb bei Umgebungstemperaturen bis 90 °C aus­gesetzt.

Diese Leitungen für PV-Systeme sind für die Verwendung in Schutzklasse II geeignet.

Die Anforderungen wurden aufgrund der Marktforderung nach der Beschreibung einer geeigneten Leitung zur Verwendung auf der Gleichspannungsseite von PV-Generatoren erarbeitet.

Diese VDE-Anwendungsregel wurde vom Arbeitskreis AK 411.2.3 „Leitungen für PV-Systeme“ erarbeitet und von dem nationalen Arbeitsgremium UK 411.2 „Isolierte Starkstromleitungen“ der DKE  Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE (www.dke.de) verabschiedet.

Für diese VDE-Anwendungsregel ist der Bereich „Standardisierung“ des VDE zuständig.

Kontakt

Jürgen Schütz
Downloads + Links

Verwandte Themen

Das könnte Sie auch interessieren