Normung
Zerbor - Fotolia
17.09.2013 Anwendungsregel 45 0

VDE-AR-E 2122-4-2 Elektrische Ausrüstung von Elektro-Straßenfahrzeugen

Elektrische Ausrüstung von Elektro-Straßenfahrzeugen -
Induktive Ladung von Elektrofahrzeugen -
Teil 4-2: Niedriger Leistungsbereich

Diese VDE-Anwendungsregel beschreibt technische Anforderungen an die berührungslose Energieübertragung zu Elektrostraßenfahrzeugen (Fahrzeugklasse M1; keine Nutzfahrzeuge, Einspurfahrzeuge usw.) auf Basis der Induktion für den niedrigen Leistungsbereich. Es werden die Mindestanforderungen aus sicherheitlichen Betrachtungen definiert. Darüber hinaus wird die politische Vorgabe der Effizienz als Kriterium berücksichtigt.

Die VDE-Anwendungsregel versteht sich als Abbildung eines Wirkmodells, das die verschiedenen Parameter für die Auslegung eines Systems zum berührungslosen Laden von Elektrostraßenfahrzeugen transparent macht. Eine Optimierung dieser Parameter soll jederzeit den technischen Fortschritt abbilden können. Die VDE-Anwendungsregel versteht sich nicht als Fixierung des Stands der Technik, sondern nur als eine aktuelle Momentaufnahme.

Die VDE-Anwendungsregel orientiert sich an dem gegenwärtigen Stand der Normen und Richtlinien, z. B. in Bezug auf Sicherheit, EMV, Netzrückkopplung usw.

Für diese VDE-Anwendungsregel ist der Bereich „Standardisierung“ des VDE  Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. zuständig.

Kontakt

Dr. Stefan Heusinger
Downloads + Links

Das könnte Sie auch interessieren