Normung
Zerbor - Fotolia
07.05.2018 3484 0

VDE-Anwendungsregeln

VDE-Anwendungsregeln sind Handlungsempfehlungen, die den Stand der Technik und ein Mindestniveau an Sicherheit definieren und helfen, die europäische und internationale Normungsarbeit vorzubereiten.

VDE-Anwendungsregeln – Lösungen auf hohem Niveau

Eine Norm ist ein wichtiges Instrument der deutschen Politik zur Sicherung und Stärkung der deutschen Wirtschaft. Um den Status einer Norm bzw. den einer allgemein anerkannten Regel der Technik zu erlangen, muss sie ein öffentliches Einspruchsverfahren mit fest vorgeschriebenen Fristen durchlaufen und hat damit einen erhöhten Zeitbedarf bis zur Veröffentlichung. In bestimmten Bereichen kann durch einen länger andauernden Normungsprozess allerdings der Fortschritt verzögert werden. Für dynamische Zukunftsmärkte wie z. B. der Elektromobilität oder der Informations- und Telekommunikationstechnologie (IKT) sind daher Veröffentlichungsformen erforderlich, die in einer kurzen Zeitspanne erarbeitet und der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können. Diese Möglichkeit bieten die so genannten Spezifikationen, die mit ihren Eigenschaften gleichzeitig helfen, die europäische und internationale Normungsarbeit vorzubereiten.

Mit den VDE-Anwendungsregeln ist eine Veröffentlichungsform verfügbar, die das leistet und gleichzeitig den hohen Ansprüchen des VDE-Vorschriftenwerks genügt und einen deutlich beschleunigten Veröffentlichungsprozess bietet. Bevor eine VDE-Anwendungsregel jedoch in das VDE-Vorschriftenwerk aufgenommen wird, müssen die Anforderungen erfüllt sein, die als Kriterien in der Satzung für das VDE-Vorschriftenwerk (VDE 0022) aufgeführt sind. Hierzu gehören Festlegungen über die Abwendung von Gefahren für Menschen, Tiere und Umwelt, die sich beispielweise aus elektrischen Spannungen und Strömen oder anderen elektrischen Gefahrenquellen ergeben. Darüber hinaus muss ein öffentliches Einspruchsverfahren durchgeführt worden sein oder mindestens ein Komitee den Inhalt der VDE-Anwendungsregeln autorisiert haben. Eine VDE-Anwendungsregel kann durch jedermann initiiert werden und innerhalb von zwei bis drei Monaten publiziert sein.

Entstehungsprozess

Allgemeines

VDE-Anwendungsregeln sind Handlungsempfehlungen, die den Stand der Technik und ein Mindestniveau an Sicherheit definieren.

Entstehungsprozess

VDE-Anwendungsregeln sind Handlungsempfehlungen, die den Stand der Technik und ein Mindestniveau an Sicherheit definieren.

Eine Norm ist ein wichtiges Instrument der deutschen Politik zur Sicherung und Stärkung der deutschen Wirtschaft. Um den Status einer Norm bzw. den einer allgemein anerkannten Regel der Technik zu erlangen, muss sie ein öffentliches Einspruchsverfahren mit fest vorgeschriebenen Fristen durchlaufen und hat damit einen erhöhten Zeitbedarf bis zur Veröffentlichung. In bestimmten Bereichen kann durch einen länger andauernden Normungsprozess allerdings der Fortschritt verzögert werden. Für dynamische Zukunftsmärkte wie z. B. der Elektromobilität oder der Informations- und Telekommunikationstechnologie (IKT) sind daher Veröffentlichungsformen erforderlich, die in einer kurzen Zeitspanne erarbeitet und der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können. Diese Möglichkeit bieten die so genannten Spezifikationen, die mit ihren Eigenschaften gleichzeitig helfen, die europäische und internationale Normungsarbeit vorzubereiten.

Mit den VDE-Anwendungsregeln ist eine Veröffentlichungsform verfügbar, die das leistet und gleichzeitig den hohen Ansprüchen des VDE-Vorschriftenwerks genügt und einen deutlich beschleunigten Veröffentlichungsprozess bietet. Bevor eine VDE-Anwendungsregel jedoch in das VDE-Vorschriftenwerk aufgenommen wird, müssen die Anforderungen erfüllt sein, die als Kriterien in der Satzung für das VDE-Vorschriftenwerk (VDE 0022) aufgeführt sind. Hierzu gehören Festlegungen über die Abwendung von Gefahren für Menschen, Tiere und Umwelt, die sich beispielweise aus elektrischen Spannungen und Strömen oder anderen elektrischen Gefahrenquellen ergeben. Darüber hinaus muss ein öffentliches Einspruchsverfahren durchgeführt worden sein oder mindestens ein Komitee den Inhalt der VDE-Anwendungsregeln autorisiert haben. Eine VDE-Anwendungsregel kann durch jedermann initiiert werden und innerhalb von zwei bis drei Monaten publiziert sein.

Sowohl Normen als auch Spezifikationen sind Handlungsempfehlungen, die den Stand der Technik und ein Mindestniveau an Sicherheit definieren. Das Anwenden dieser Schriftstücke geschieht auf freiwilliger Basis.

Alle VDE-Anwendungsregeln (chronologisch)

Das könnte Sie auch interessieren