DIN EN 60793-1-33 (VDE 0888-233):2018-05

Futuristische Illustration von 5G
Sikov / Fotolia

Lichtwellenleiter -

Teil 1-33: Messmethoden und Prüfverfahren - Spannungskorrosionsempfindlichkeit (IEC 60793-1-33:2017); Deutsche Fassung EN 60793-1-33:2017

Kurzdarstellung

Dieser Teil der IEC 60793 enthält Beschreibungen der fünf Hauptprüfverfahren zur Bestimmung der Parameter für die Spannungskorrosionsempfindlichkeit.
Der Zweck dieser Norm ist die Festlegung einheitlicher Anforderungen für die Prüfung der mechanischen Eigenschaften zum Nachweis der Spannungskorrosionsempfindlichkeit von Fasern auf Siliziumoxidbasis (Glasfasern). Es werden in der Praxis Prüfungen der dynamischen und der statischen Ermüdung angewendet, um die Parameter (dynamischer) nd-Wert und (statischer) ns-Wert der Spannungskorrosionsempfindlichkeit zu bestimmen. Messwerte größer als 18 nach diesem Verfahren geben einen nd-Wert von Silizium wieder, welcher ungefähr 20 entspricht. Höhere Werte sind nicht in eine nachweisbare erhöhte Ermüdungsbeständigkeit übertragbar.
Jede mechanische Prüfung von Glasfasern sollte die Bruchspannung und Ermüdungseigenschaften unter Bedingungen bestimmen, welche die praktische Anwendung so weit wie möglich nachbilden. Die folgenden Prüfverfahren werden zur Bestimmung der Spannungskorrosionsempfindlichkeit verwendet:
- A: Dynamischer nd-Wert durch Zugbeanspruchung;
- B: Dynamischer nd-Wert durch Zweipunkt-Biegebeanspruchung;
- C: Statischer ns-Wert durch Zugbeanspruchung;
- D: Statischer ns-Wert durch Zweipunkt-Biegebeanspruchung;
- E: Statischer ns-Wert durch gleichförmige Biegebeanspruchung;
Diese Verfahren sind für Mehrmodenfasern der Kategorien A1, A2 und A3 sowie für Einmodenfasern der Kategorie B und Einmoden-Verbindungsfasern der Kategorie C geeignet.
Diese Prüfungen ergeben Werte des Spannungskorrosionsparameters n, die für Zuverlässigkeitsberechnungen nach IEC/TR 62048 [18] angewendet werden können.
Angaben, die für alle Verfahren gelten, sind in den Abschnitten 1 bis 10 enthalten und Angaben, welche jedes einzelne Prüfverfahren betreffen, sind in den Anhängen A, B, C, D und E enthalten.
Die Anhänge F und G enthalten Betrachtungen zur Berechnung der dynamischen und statischen Parameter der Spannungskorrosionsempfindlichkeit.
Zuständig ist das DKE/UK 412.6 "Lichtwellenleiter und Lichtwellenleiterkabel" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN EN 60793-1-33 (VDE 0888-233):2002-10 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Löschen von RTM;
b) Änderungen im Anwendungsbereich.

Beziehungen

Ersatz für:

Futuristische Illustration von 5G
Sikov / Fotolia
01.10.2002 Historisch
DIN EN 60793-1-33 (VDE 0888-233):2002-10
Lichtwellenleiter - Teil 1-33: Messmethoden und Prüfverfahren - Spannungskorrosionsempfindlichkeit (IEC 60793-1-33:2001); Deutsche Fassung EN 60793-1-33:2002

Enthält:

Futuristische Illustration von 5G
Sikov / Fotolia
24.11.2017 Aktuell
EN 60793-1-33:2017-11
Lichtwellenleiter - Teil 1-33: Messmethoden und Prüfverfahren - Spannungskorrosionsempfindlichkeit

Dieses Dokument entspricht:

Dokumentart
Norm
Status
Aktuell
Erscheinungsdatum
01.05.2018
Sprache
Deutsch
Zuständiges Gremium

Kontakt

Referat
Thomas Sentko
Merianstr. 28
63069 Offenbach am Main

_y53r9.9v4_15QAuv.t53 Tel. +49 69 6308-209

Referatsassistenz
Betina Vlonga
Merianstr. 28
63069 Offenbach am Main

sv_z4r.A254xrQAuv.t53 Tel. +49 69 6308-431

Themen

Newsletter in Tablet liegt auf einer Tastatur
Coloures-Pic / stock.adobe.com

Mit dem DKE Newsletter sind Sie immer am Puls der Zeit!

In unserem monatlich erscheinenden Newsletter ...

  • fassen wir die wichtigsten Entwicklungen in der Normung kurz zusammen
  • berichten wir über aktuelle Arbeitsergebnisse, Publikationen und Entwürfe
  • informieren wir Sie bereits frühzeitig über zukünftige Veranstaltungen
Ich möchte den DKE Newsletter erhalten!

Werden Sie aktiv!

Ergebnisse rund um die Normung