DKE
DKE
04.11.2010 Verlautbarung 90 0

Zugänglichkeit von ISVs und von EIFs

ISV = Installationssteckverbinder EIF = elektrische Verbinder für Fertigbauteile Verlautbarung des UK 221.2 „Schutz gegen thermische Auswirkungen/Sachschutz“ 2006-03-10 - aktualisiert -

Für

  • Installationssteckverbinder (ISVs) nach DIN EN 61535 (VDE 606-200):2010-05 „Installationssteckverbinder für dauernde Verbindung in festen Installationen“ und
  • elektrische Verbinder für Fertigbauteile (EIFs) nach dem zum 1. Januar 2005 ermächtigten Entwurf VDE 0606-201 (VDE 0606-201):2004-09 „Installationsmaterial für dauernde Verbindung in festen Installationen - Teil 201: Elektrische Verbinder für Fertigbauteile“

ist in der gültigen Norm DIN VDE 0100-520 (VDE 0100-520):2003-06 „Errichten von Niederspannungsanlagen - Teil 5: Auswahl und Errichtung elektrischer Betriebsmitteln - Kapitel 52: Kabel- und Leitungsanlagen (IEC 60364-5-52:1993, modifiziert); Deutsche Fassung HD 384.5.52 S1:1995 + A1:1998“, Abschnitt 526.3, eine Ausnahme von den Forderungen nach Zugänglichkeit nicht ausdrücklich genannt.

Das für diese Errichtungsnorm zuständige Unterkomitee 221.2 „Schutz gegen thermische Auswirkungen/Sachschutz“ verweist hinsichtlich der Fragestellung der Zugänglichkeit auf den Norm-Entwurf DIN IEC 60364-5-52 (VDE 0100 Teil 520):2004-07 „Errichten von Niederspannungsanlagen - Teil 5: Auswahl und Errichtung elektrischer Betriebsmittel - Kapitel 52: Kabel- und Leitungsanlagen (IEC 64/1373/CD:2003)“, in welchem unter Abschnitt 526.3 die „Verbindungen, die Teil eines einer Produktnorm entsprechenden Betriebsmittels sind“, mit Aufzählungsstrich 5 von der Forderung nach Zugänglichkeit ausgenommen sind. ISVs und EIFs können als Verbindungen, die Teil eines einer Produktnorm entsprechenden Betriebsmittels sind, angesehen werden.

Die Anwendung des Norm-Entwurfs DIN IEC 60364-5-52 (VDE 0100 Teil 520):2004-07 ist zwischen dem Auftraggeber und dem Errichter der Anlage für die Auswahl der Betriebsmittel besonders zu vereinbaren.

Unter dieser Bedingung ist der Einsatz der ISVs und EIFs nach der gesamten Norm und den gesamten ermächtigten Entwürfen nach Ansicht des DKE UK 221.2 „Schutz gegen thermische Auswirkungen/Sachschutz“ in Fertighausbauten möglich.

Für den Einsatz der ISVs in nicht zugänglichen Bereichen sind ausschließlich nicht lösbare Verbindungen, wie z. B.: Crimp, Löt- IDC- sowie Federkraftanschlüsse zu verwenden. Schraubverbindungen sind ausdrücklich hiervon ausgenommen.

Kontakt

Dirk Barthel
Zuständiges Gremium