VDE
26.11.2002 Preis 89 0

"Anwendungsneutrale Verkabelung für Gebäudekomplexe"

Beitrag erhält DIN-Preis "Nutzen der Normung"

Im Rahmen des Festaktes zum Weltnormentag am 5. November 2002 wurde der mit 15.000 Euro dotierte DIN-Preis "Nutzen der Normung" in diesem Jahr an den Beitrag "Anwendungsneutrale Verkabelung für Gebäudekomplexe" vergeben.

Darin wird dargelegt, wie dank der weltweit eingeführten Norm ISO/IEC 11801, textlich nahezu identisch mit DIN EN 50173 - "Informationstechnik - Anwendungsneutrale Verbindungssysteme", die Kosten der Verkabelung für fast alle Übertragungsverfahren der Informations- und Telekommunikationstechnik in Bürogebäuden signifikant gesenkt werden konnten.

Die Norm spezifiziert eine anwendungsneutrale Verkabelung so, dass die langlebige Infrastruktur unabhängig davon errichtet werden kann, wie das Gebäude tatsächlich genutzt wird. Dies senkt die betriebswirtschaftlichen Risiken der Bauherren. Darüber hinaus werden die einzuplanenden Reservekabel minimiert und bei einem Wechsel der Anwendung die vorhandenen Kabel einer neuen Verwendung zugeführt.

Das DIN Deutsches Institut für Normung e.V. erinnert mit dem Weltnormentag jedes Jahr an den Beitrag der freiwilligen Normung zur weltweiten Handelsentwicklung, zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit und kontinuierlichen Verbesserung der Lebensqualität. Die Festvorträge zum Weltnormentag hielten der Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, Dr. Alfred Tacke, sowie Dipl.-Kfm. Dietmar Harting, persönlich haftender Gesellschafter der Harting KgaA, Vizepräsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie BDI und Vorsitzender der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE.

Die Laudatio zur Preisverleihung hielt Prof. Dr.-Ing. Hans-Jürgen Warnecke als Vorsitzender der Jury. Dr. Walter von Pattay, SIEMENS AG, München, nahm den Preis aus den Händen von Dr.-Ing. Torsten Bahke, Direktor des DIN, entgegen.

Downloads + Links