Projektlogo Ethik und KI
05.10.2020 Projekt

Ethik und Künstliche Intelligenz

Normung und Standardisierung können einen wichtigen Beitrag für die Überführung ethischer Rahmenbedingungen in ein international anwendbares Regelwerk leisten. Ziel des Vorhabens ist die Konzeption einer Normungsroadmap, die ethik-, normungs- und standardisierungsrelevante Aspekte für Künstliche Intelligenz im Bereich autonomer Maschinen und Fahrzeuge umfasst.

Projekt abgeschlossen

Kontakt

Johannes Koch
Logo Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
BMWi

Laufzeit: 01.11.2018-20.04.2020

Projektpartner: DIN/DKE

Projektkoordinator: Mario Beier (DIN)

Aufgaben der DKE

Die wesentliche Aufgabe der DKE liegt in der Vermittlung von Experten auf den Gebieten der Ethik und der Künstlichen Intelligenz. DIN und DKE werden die Ergebnisse mehrerer Workshops evaluieren und in einer Normungsroadmap zusammenfassen.

Projektbeschreibung

Die avisierte Normungsroadmap „Ethikaspekte in der Normung und Standardisierung für Künstliche Intelligenz in autonomen Maschinen und Fahrzeugen" wird konkrete Normungs- und Standardisierungsbedarfe in den folgenden Bereichen aufzeigen:

  • Technik, Prozesse, Dienstleistungen etc., die die Einhaltung von Ethik-Regeln berücksichtigen,
  • Vergleichs- und Bewertungsmöglichkeiten der Ethik einer Maschine,
  • Mensch/Maschine-Schnittstellen.

Sie wird als Grundlage für anschließende Standardisierungsaktivitäten dienen. Eine Vernetzung mit bestehenden, auch internationalen Aktivitäten, wird ausdrücklich angestrebt.

DIN wird zusammen mit DKE während des vorgeschlagenen Projektzeitraums von 18 Monaten die Erarbeitung einer Normungsroadmap abschließen und ggf. erste Standardisierungsaktivitäten anstoßen.

Projektmotivation

Durch neue, technologische Entwicklungen im Bereich der Informatik – von der rechnenden hin zur kognitiven Informatik – stellen sich nun durch die Anwendung von Künstlicher Intelligenz im Alltag des Menschen neue ethische Fragen zur Verantwortung im Umgang mit dieser Technologie. Diese ethischen Fragen werden im Projekt von DIN und DKE zum einen in Bezug auf Maschinen im Umfeld von Industrie 4.0, die durch künstliche Intelligenz gesteuert werden, und zum anderen im Hinblick auf das autonome Fahren betrachtet.

In beiden Fällen sind Regeln der Ethik gefragt, um jene Technologien zu erweitern und zu kontrollieren. Normen und Standards sind dazu geeignet, diese Regeln unter Berücksichtigung aller interessierten Kreise zu erfassen und sowohl national als auch international für den Markt zugänglich zu machen.

Projektziele

Das Projektziel ist die Identifikation und Analyse, inwiefern ethische Aspekte strukturell in die Normenerarbeitung im Bereich KI erfasst werden können. Dies soll durch die Entwicklung einer Normungsroadmap mit dem Titel „Ethikaspekte in der Normung und Standardisierung für Künstliche Intelligenz in autonomen Maschinen und Fahrzeugen“ erfolgen.

Projektergebnisse


Interessiert an weiteren Inhalten zu Core Safety?

Fokusbild Core Safety & Information Technologies

Core Safety & Information Technologies umschließt alle Aspekte der Sicherheit: grundlegende  Sicherheitsanforderungen, funktionale Sicherheit, Informationssicherheit sowie deren Wechselwirkungen. Außerdem befasst sich Core Safety mit wichtigen Querschnittsthemen und definiert grundlegende Anforderungen die allgemein einzuhalten sind – zum Beispiel für Elektromagnetische Verträglichkeit, Umwelt- und Ressourceneffizienz, Schadstoffe, Größen, Einheiten und Kennzeichnungen. Weitere Inhalte zu diesem Fachgebiet finden Sie im

DKE Arbeitsfeld Core Safety & Information Technologies

Relevante News und Hinweise zu Normen