Grüne Kreislaufwirtschaft Konzept
TSUNG-LIN WU / stock.adobe.com
08.02.2021 Kurzinformation

Circular Economy Fachbeirat gegründet

Die Kreislaufwirtschaft ist ein weit gefasstes Themenfeld, in dem nicht nur soziale und wirtschaftliche Aspekte eine Rolle spielen. Normung und Standardisierung kann dabei alle Akteure unterstützen.

Kontakt

Dr. Julia Migenda
Zuständiges Gremium

Verwandte VDE Themen

Das Deutsche Institut für Normung e.V. (DIN) und die Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE (DKE) haben den Fachbeirat Circular Economy in der Koordinierungsstelle Umweltschutz (KU) gegründet. Neben Vertretern relevanter DIN-Normenausschüsse und DKE Komitees haben an der Gründungssitzung wichtige Wirtschaftsverbände, NGOs, Wissenschaftler und Forschungseinrichtungen teilgenommen. DIN und DKE möchten mit dem neuen Fachbeirat eine Plattform bieten, Stakeholder der Circular Economy an einen Tisch zu bringen, um mit Normung und Standardisierung einen Grundstein zu legen, die heutigen Produktions- und Konsummuster zu ändern und so einen Beitrag zur Ressourcenschonung und zum Klimaschutz zu leisten.

Zirkuläres Wirtschaften

Circular Economy hat die Umstellung der Wertschöpfung zum Ziel – weg von der linearen Wegwerfgesellschaft hin zum zirkulären Modell. Zirkuläres Wirtschaften bedeutet, Rohstoffe so lange und häufig wie möglich zu nutzen und natürliche Ressourcen im Idealfall in Kreisläufen zu führen, ohne neue Ressourcen zu verbrauchen. Dazu gehört auch Geschäftsmodelle neu zu denken. Circular Economy steht somit im Dienst der nachhaltigen Entwicklung und hat das Potenzial, ein sozialverträgliches Wirtschaften innerhalb der ökologischen Grenzen zu ermöglichen.


Baum wächst auf Computerplatine
weerapat1003 / Fotolia

Expertengremium DKE/K 191 Umweltschutz und Nachhaltigkeit bei Produkten in der Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik

Das Expertengremium werden Querschnittsnormen und Leitfäden zur umweltgerechten Gestaltung von Produkten der Elektrotechnik und Elektronik erarbeitet. Einen Schwerpunkt bildet die Erarbeitung von Normen zur Behandlung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten. Auch das Thema „Re-use“, also die Behandlung von Elektronik-Altgeräten, welche für eine weitere Verwendung vorgesehen sind wird von den Experten des Gremiums diskutiert.

Zum Expertengremium DKE/K 191

Vorteile durch Normung und Standardisierung

Normen und Standards können die Circular Economy aktiv unterstützen. Sie tragen dazu bei, Terminologie und Schnittstellen zu vereinheitlichen. Damit wird eine klare Kommunikation und ein geeigneter Informationsaustausch zwischen den verschiedenen Marktakteuren im Kreislauf sichergestellt, z. B. durch Anforderungen an recyclingfähige Produkte und eindeutige Qualitätskriterien für Materialien, die im Kreislauf geführt werden. Darüber hinaus unterstützen Normen und Standards dabei, eine breite gesellschaftliche Akzeptanz von zirkulären Produkten zu erreichen, die wiederum Voraussetzung dafür ist, dass zirkuläre Angebote ein wirtschaftliches Erfolgsmodell werden. Schon heute beschäftigen sich bei den nationalen, europäischen und internationalen Normungsorganisationen (ISO/IEC, CEN/CENELEC, DIN und DKE) verschiedenste Gremien mit dem Querschnittthema Circular Economy. Die Aufgabe die unterschiedlichen Interessen der nationalen Gremien zu koordinieren und in einen übergreifenden Gesamtkontext einzubinden, hat nun der Fachbeirat Circular Economy bei DIN und DKE übernommen.

Der Fachbeirat hat sich am 20. Januar 2021 konstituiert und wird sich im März 2021 zu seiner ersten ordentlichen Sitzung treffen, in der es insbesondere um die Ausrichtung und Ausgestaltung des Arbeitsprogrammes gehen wird.


Grünes Blatt mit einer Herzform auf einer Computer Schaltplatte
weerapat1003 - stock.adobe.com

Anwendung von Normen auf die Kreislaufwirtschaft

Reduce. Reuse. Recycle. Materialeffizienz ist ein wesentlicher Bestandteil der Kreislaufwirtschaft. Produkte sollten so gestaltet sein, dass sie nur wenig Ressourcen verbrauchen und für eine lange Lebensdauer ausgelegt sind. Technische Komitees von IEC erarbeiten Normen und Standards, die die Materialeffizienz bei elektrischen und elektronischen Produkten fördern.

Artikel lesen

Interessiert an weiteren Inhalten zu Components & Technologies?

Fokusbild Components & Technologies

Components & Technologies konzentriert sich auf Bauteile, Komponenten und Materialien, die in unterschiedlichsten Endprodukten verbaut werden und dort zur Anwendung kommen. Qualität und Eigenschaften der fertigen Produkte werden durch die eingesetzten Komponenten und Materialien entscheidend beeinflusst. Weitere Inhalte zu diesem Fachgebiet finden Sie im

DKE Arbeitsfeld Components & Technologies

Relevante News und Hinweise zu Normen