VDE-InSite

Login

Hinweise

Skip Navigation LinksDKE-Startseite Service Nachrichten-, Informations-, Telekommunikations-, und Leittechnik

Nachrichten-, Informations-, Telekommunikations-, und Leitte 

Normen der Reihe DIN EN 61508 (VDE 0803)  

Rechtliche Stellung
- Überarbeitete Textfassung -

20.02.2007 

Die Normen der Reihe IEC 61508 wurden als EN 61508 europäisch und als DIN EN 61508 (VDE 0803) national übernommen. Diese Normen beschreiben den Stand der Technik, ihre Einhaltung ist aber ansonsten freiwillig und unverbindlich.

Europäische Normen, deren Fundstelle im Amtsblatt der Europäischen Union im Zusammenhang mit einer EU-Richtlinie nach der neuen Konzeption (new approach) oder Niederspannungsrichtlinie veröffentlicht wurden, können dem Hersteller eines Produktes bei der Erfüllung der grundlegenden Anforderungen dieser EU-Richtlinie unterstützen. Wendet der Hersteller sie vollständig an, so gehen die Verwaltungsbehörden in der EU davon aus, dass der Hersteller die signifikanten grundlegenden Anforderungen der betreffenden Richtlinie im Geltungsbereich der Europäischen Norm erfüllt hat. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von der Vermutungswirkung einer gelisteten Norm mit deren Hilfe der Inverkehrbringer die CE-Kennzeichnung an seinem Produkt anbringt (falls die Richtlinie dies von ihm verlangt).

Normen der Reihe EN 61508 wurden bisher unter keiner solchen EU-Richtlinie gelistet, so dass eine derartige Vermutungswirkung von ihnen nicht ausgeht. Dennoch kann der Hersteller eines Produktes der Sicherheitstechnik Normen der Reihe EN 61508 auch zur Erfüllung grundlegender Anforderungen aus EU-Richtlinien verwenden, z. B. in den folgenden Fällen:

    •  Der Hersteller konnte zur Erfüllung grundlegender Anforderungen einer EU-Richtlinie keine gelistete Europäische Norm finden, deren Anwendungsbereich seinen Anwendungsfall abdeckt. In diesem Fall darf der Hersteller Normen der Reihe EN 61508 verwenden, sie haben aber keine Vermutungswirkung. Der Hersteller muss daher für die Überwachungsbehörden der Mitgliederstaaten der EU den Nachweis führen, dass er die signifikanten grundlegenden Anforderungen der EU-Richtlinie erfüllt hat. Bei verschiedenen Richtlinien nach der neuen Konzeption ist bei bestimmten Produkten hierzu die Bescheinigung einer gemeldeten Stelle notwendig, was in der betreffenden EU-Richtlinien näher beschrieben wird.
    • Der Hersteller möchte die betreffende gelistete Europäische Norm, die für sein Produkt zutrifft, nicht anwenden. In diesem Fall gilt sinngemäß das oben gesagte.
    • Aus einer Europäischen Norm, die unter einer EU-Richtlinie gelistet wurde, wird auf Normen der Reihe EN 61508 verwiesen. In diesem Fall hat das Normungskomitee, das die verweisende Norm ausgearbeitet hat, sichergestellt, dass die Verweisung mit dazu beiträgt, die signifikanten grundlegenden Anforderungen der betreffenden EU-Richtlinie einzuhalten ("mitgeltende Norm"). Wendet der Hersteller die betreffenden Normen der Reihe EN 61508 im Sinne dieser Verweisung sachkundig und verantwortungsbewusst an, so nutzt er die Vermutungswirkung der verweisenden Norm.

Diese Aussagen gelten sinngemäß auch für die Normen der Reihe DIN EN 61511 (VDE 0810).

Kontakt

DKE  Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE
DKE/GK 914
Rolle, Ingo
Stresemannallee 15
60596 Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 6308-291
Fax: +49 69 6308-9291
ingo.rolle@vde.com