VDE-InSite

Login

Hinweise

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

es ist soweit: In wenigen Tagen geht unser neuer Webauftritt online – mit neuen Features und Funktionen, modernem Design und spannenden Technikthemen. Bis dahin bitten wir Sie um etwas Geduld. Denn in der Phase der Umstellung ab dem 30. September bis zum 3. Oktober wird unsere Homepage nicht erreichbar sein.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

Ihr
VDE/DKE WebTeam

Ladies and Gentlemen,

 

Our new website will be launched in a few days - with new and extended features, a modern design and exciting technology topics. Until then, we kindly ask for your patience as there will be a transition period from September 30 to October 3 during which our website will not be available.
We apologize for any inconvenience.

 

Sincerely,
VDE/DKE WebTeam

Skip Navigation LinksDKE-Startseite Wir über uns Die DKE-Organisation

Wir über uns 

Die DKE-Organisation 

 

 Grafische Darstellung der DKE-Organisation

   Organisation der DKE

 

  

Einbindung der DKE

Die DKE  Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE wird getragen vom VDE  VERBAND DER ELEKTROTECHNIK ELEKTRONIK INFORMATIONSTECHNIK e.V. Organisatorisch ist sie der Fachbereich Normung (Vorschriftenwesen) des VDE und als Hauptausschuss für das Vorschriftenwesen zugleich ein Organ des VDE.
Zudem ist die DKE ein Organ von DIN Deutsches Institut für Normung e.V. und ein Normenausschuss von DIN entsprechend der "Richtlinie für Normenausschüsse" in DIN.

  

Organe der DKE

Die Organe der DKE sind

    • die Förderer-Gemeinschaft

    • der Lenkungsausschuss

    • der Vorsitzende

    • die Geschäftsführung mit der Geschäftsstelle und

    • die Arbeitsgremien.

  

Förderer-Gemeinschaft

Die Förderer-Gemeinschaft wird von Unternehmen der Wirtschaft, von Behörden und sonstigen Institutionen gebildet, die die Arbeit der DKE sowohl finanziell als auch durch die Entsendung von Fachleuten in die Facharbeit unterstützen.

  

Lenkungsausschuss

Der Lenkungsausschuss (LA) besteht aus 32 führenden Persönlichkeiten der Wirtschaft, der Wissenschaft und der staatlichen Verwaltung, die aus wichtigen von der DKE-Arbeit betroffenen Fachkreisen gewählt werden.

Der LA bildet das höchste Entscheidungsorgan der DKE in Fragen der Normungspolitik, der Organisation und Durchführung der Normungsarbeit sowie der Vertretung nationaler Interessen gegenüber den regionalen und internationalen Normungsorganisationen. Der aus der Mitte des LA gewählte Vorsitzende der DKE vertritt die DKE nach innen und außen. Er wirkt maßgeblich mit bei Entscheidungen in Organisations-, Verwaltungs-, und Personalfragen.

  

Technische Beiräte

Im LA-Auftrag arbeiten die folgenden Beiräte:

    • Technischer Beirat Internationale und Nationale Koordinierung (TBINK), der gleichzeitig das Deutsche Komitee der IEC und des CENELEC repräsentiert,

    • Technischer Beirat ETSI (TBETSI),

    • Technischer Beirat Konformitätsbewertung (TBKON).

Der Beraterkreis Technologie (BKT) des LA analysiert Normungsfelder im Bereich neuer Technologien. Außerdem hat sich der LA mit dem Finanzbeirat ein Beratungsgremium für Fragen der Finanzierung geschaffen.

  

Fachbereiche der DKE

Zur Koordinierung und Steuerung des Arbeitsablaufs bestehen neun Fachbereiche, die unter weitgehender Berücksichtigung der verschiedenen nationalen, internationalen und fachlichen Gegebenheiten in Sachgebiete aufgeteilt sind.

Zur Interessenvertretung der in den Fachbereichen zusammengefassten Arbeitsgremien hat der Lenkungsausschuss jeweils eines seiner Mitglieder als Fachbereichsvorsitzenden (FBV) eingesetzt. Der Fachbereichsvorsitzende koordiniert die Arbeiten innerhalb seines Fachbereichs; dazu gehört u. a. auch die Aufnahme neuer Arbeitsgebiete oder die Gründung bzw. Auflösung bestehender Komitees, die er dem TBINK zur Entscheidung vorschlägt. Er ist ebenfalls für die Schlichtung in Normungsverfahren zwischen Einsprechenden einerseits und Arbeitsgremien andererseits zuständig; er kann dazu einen Beirat einschalten.

  

Arbeitsgremien

Für die fachliche Erarbeitung der Normen hat die DKE Komitees (K), Unterkomitees (UK) und Arbeitskreise (AK) als Arbeitsgremien eingesetzt.

Darüber hinaus bestehen Gemeinschaftskomitees und Gemeinschaftsunterkomitees, die aus einem Arbeitsgremium der DKE zusammen mit einem oder mehreren anderen Normenausschüssen von DIN gebildet werden. Die Arbeitsgremien werden generell als deutsche Spiegelgremien den entsprechenden Technischen Komitees der IEC und des CENELEC zugeordnet, so dass grundsätzlich nur ein einziges deutsches Gremium für die gesamte nationale, regionale und internationale Arbeit bzw. Mitarbeit auf dem jeweiligen Fachgebiet zuständig ist.

Die Komitees und Unterkomitees wählen aus ihrer Mitte einen Obmann, der die Verantwortung für die fachliche Arbeit trägt. Sie bestimmen des Weiteren je einen Deutschen Sprecher, der die Interessen des Nationalen Komitees (DKE) in den internationalen und europäischen Fachgremien von IEC und CENELEC verantwortlich vertritt.

  

Geschäftsführung

Die Geschäftsführung besteht aus einem oder mehreren Geschäftsführern, von denen einer die Aufgaben des Sprechers der Geschäftsführung übernimmt.

Die Geschäftsführung führt die Geschäfte der DKE im Rahmen der Geschäftsordnung und der vom Lenkungsausschuss genehmigten Richtlinien. Ihr obliegt die Ausführung der Beschlüsse des Lenkungsausschusses. Sie sorgt für eine ordnungsgemäße Betreuung der Arbeitsgremien. Sie ist für eine ordentliche Geschäftsführung in fachlicher Hinsicht dem Direktor von DIN und dem Vorstand des VDE verantwortlich. In wirtschaftlicher Hinsicht ist sie dem Vorstand des VDE verantwortlich. Im Rechtsverkehr treten die Geschäftsführer stets im Namen und auf Rechnung des VDE auf.

  

Die DKE-Geschäftsstelle

  

Struktur der DKE-Geschäftsstelle
(Stand 2016-09)

Komitees und Unterkomitees mit ihren Technischen Experten werden von hauptamtlichen Referenten der DKE-Geschäftsstelle betreut. Eine ihrer wesentlichen Aufgaben ist die reibungslose Durchführung der Normungsarbeit, die sich an der internationalen und regionalen Arbeit orientiert. Dazu gehören insbesondere die Vorbereitung von Sitzungen, Berichterstattung, Koordinierung mit anderen Sachgebieten, Unterstützung bei der internationalen und regionalen Arbeit und die redaktionelle Erarbeitung der Norm-Entwürfe und Normen. Innerhalb der einzelnen Fachbereiche sind die Referenten den jeweils zuständigen Fachbereichsreferenten zugeordnet.

Den Fachbereichsreferenten sind im Rahmen ihres Zuständigkeitsbereiches Controlling-Funktionen und Steuerungskompetenzen übertragen: Entsprechend den verbindlichen Festlegungen mit den europäischen und internationalen Normungsorganisationen und - soweit zutreffend - der nationalen und europäischen Gesetzgebung sind Normungsprojekte in strikte Regularien eingebunden, beispielsweise der Einhaltung des "dop"-Termins ("date of publication") für die späteste nationale Übernahme einer Europäischen Norm (EN). Weiterhin nehmen sie übergreifende Koordinierungsaufgaben im normungstechnischen und -politischen Bereich wahr.

  

Finanzierung der DKE 

Der DKE-Geschäftsstellenetat repräsentiert etwa 20 % der Gesamtkosten der Erarbeitung der elektrotechnischen Normen. Er umfasst die Betriebskosten der DKE-Geschäftsstelle, die Herstellkosten der Normen sowie die Beiträge zu den regionalen und internationalen Normungsorganisationen.

Er wird zu rund 95 % aus den Erlösen der in der DKE erstellten Normen finanziert, die der VDE-VERLAG und der Beuth Verlag vertreiben. Den Rest steuern die Mitgliedsfirmen der DKE-Förderergemeinschaft, fünf Verbände der Elektrowirtschaft sowie neun der elektrotechnischen Normungsarbeit eng verbundene Vereinigungen bei.

Die DKE ist unabhängig von staatlichen Zuwendungen oder Subventionen.